Juli 13, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Brasilien scheidet aus und Uruguay gewinnt im Elfmeterschießen und mit den meisten Fouls bei der Copa America 2024

Wenn Sie ein schönes, freies Spiel zwischen zwei südamerikanischen Giganten erwarten, haben Sie sich für das falsche Spiel entschieden.

Mit 41 Fouls war dies das bisher schlampigste Spiel der diesjährigen Copa América und übertraf damit die 37 Fouls beim torlosen Unentschieden Chiles gegen Peru am zweiten Tag. Uruguays Nahitan Nandez wurde ebenfalls vom Platz gestellt, weil er Rodrigo angegriffen hatte, und an einem turbulenten Abend im Allegiant Stadium in Las Vegas gab es vier weitere gelbe Karten.

Nach 90 Minuten verlorener Zeit, in denen es zu Schüssen, Offensivversuchen und beinahe verpassten Chancen kam, griffen die beiden Teams zum Elfmeterschießen, was Uruguays Trainer Marcelo Bielsa im Halbfinale gegen Kolumbien zu seinen Gunsten entschied. Brasilien verabschiedete sich aus dem Turnier.

Jack Lang und Thom Harris erklären das Chaos …


Was ist im Elfmeterschießen passiert?

Vor Beginn des Elfmeterschießens gab es mehr Gedränge und Druck, da die zehn Spieler Uruguays versuchten, ihre Präsenz zu zeigen.

Eder Militao war der erste für Brasilien und schoss einen Schuss, der von Sergio Rochette geblockt wurde.


(Frederick J. Brown/AFP über Getty Images)

Uruguay schoss seine ersten drei Strafstöße, bevor Douglas Luiz den Pfosten traf und dann Jose Maria Jimenez den Schuss verfehlte.

Am Ende erzielte Manuel Ugarte den entscheidenden Elfmeter für Uruguay, das das Elfmeterschießen mit 4:2 gewann.


Uruguay feiert das Erreichen des Halbfinales (Ian Mawley/Getty Images)

Wie hat Uruguay Brasilien gestoppt?

Spitzenfußballer gewöhnen sich an den Druck, der von der gegnerischen Mannschaft auf sie ausgeübt wird. Wenn man den Ball hat, will die andere Mannschaft ihn zurück. Das ist das Naturgesetz.

Aber gegen eine Mannschaft zu spielen, die auf Bielsa setzt, ist etwas völlig anderes. Seine Spieler versperren den Konkurrenten nicht so sehr den Weg, sondern belästigen sie in Gruppen von zwei, drei oder vier Spielern. Und der Umgang damit scheint ehrlich gesagt beängstigend zu sein. Es ist auch eine der schwierigsten Prüfungen, denen Sie sich stellen müssen.

Grab tiefer

Geh tiefer

„Keine Zeit zum Durchatmen“: Wie es ist, gegen Bielsas Team anzutreten

Brasilien hat hier hart gekämpft.

Alisson begnügte sich oft damit, den Ball nach vorne zu spielen, ohne ihn an irgendjemanden zu richten. Als sie versuchten, den Ball von hinten zu spielen, schien der ganze Vorgang riskant. Joao Gomez wurde mehrmals Opfer von Diebstahlsversuchen, doch er war nicht der Einzige, der die Prüfung nicht bestand. Es war kein Zufall, dass die Seleção ihre besten Chancen aus verstreuten und verwirrenden Spielfiguren hatte. Es war nicht zu spüren, dass sie ihre Angriffe organisiert durchführten.

Uruguay, Brasilien


Uruguay bringt Brasiliens Rhythmus durcheinander (Robin Beck/AFP via Getty Images)

Nach der Pause ließ die Leistung Uruguays leicht nach. Es ist schwierig, dieses Maß an Begeisterung 90 Minuten lang aufrechtzuerhalten. Das Ärgerliche für Brasilien ist, dass es ihnen nicht gelungen ist, überzeugende Spielmuster umzusetzen. Es schien, als würde ein Team darauf warten, dass etwas passiert. Selbst als Uruguay nur noch zehn Spieler hatte, hatte man nicht wirklich das Gefühl, dass die Seleção anfing, den Druck zu erhöhen. Es ist nicht das erste Mal im Copa-America-Turnier, dass es der Seleção an Laufruhe mangelt.

Siehe auch  Caitlin Clark aus Iowa State hat einen harten Weg zurück ins Final Four vor sich

Das kann man einerseits verzeihen. Das Team befindet sich noch in der Aufbauphase. Dorival Junior übernahm erst im März, und bevor er übernahm, lief es noch schlimmer. Er spricht viel davon, „den Schritten zu folgen“. Man kann mit Fug und Recht sagen, dass man aus der Art und Weise, wie Brasilien den energischen Angriff Uruguays abwehren konnte, auch Positives ableiten kann.

Aber das ist Brasilien. Es ist leicht, im Elfmeterschießen gegen eine gute Mannschaft zu verlieren, aber es gibt Erwartungen – natürlich selbst auferlegt, aber nicht weniger stark als die von Dorival –, dass die brasilianische Mannschaft der Meister sein wird, was Dorival durchaus bewusst ist. Während die brasilianische Nationalmannschaft ihr Bestes gab, fiel es ihr schwer, sich nicht an die provokativen Worte von Andreas Pereira am Vorabend des Spiels zu erinnern. Er sagte: „Uruguay träumt davon, eine Mannschaft aus Brasilien zu haben.“

Nicht aufgrund dieser Beweise, das tun sie nicht.

Jack Lang


Wie hat Indrik das bekommen?

Der 17-Jährige feierte sein Länderspieldebüt für Brasilien mit Vinicius Junior, der von der Tribüne aus zusah und gesperrt war, nachdem er in der Gruppenphase gelbe Karten erhalten hatte.

Offiziell hatte Endrik in den ersten 45 Minuten des Spiels nur drei Fouls. Jeder, der das Spiel verfolgt, wird Ihnen sagen können, dass diese Statistik … falsch ist.

Der Turnierfußball ist gnadenlos – und der Sieg ist nur auf internationaler Ebene so wichtig wie er – daher ist es keine Überraschung, dass Uruguay die Entschlossenheit des jungen, unerfahrenen Stürmers von Anfang an auf die Probe stellte. In einem Spiel wie diesem – angespannt, angespannt, bei dem alles auf dem Spiel steht – stellt jedes Anzeichen von Schwäche einen potenziell wertvollen Weg nach vorne dar.

Siehe auch  College-Basketball-Picks, Zeitplan: Spielvorhersagen zwischen Texas und Baylor und andere Top-Spiele am Samstag

Sicher ist, dass Endrik in der zweiten Halbzeit keine Fehler gemacht hat, was auf seine gute Natur schließen lässt. Indrik konnte sich von den meisten gegen ihn gerichteten Versuchen erholen. Auch als der Schiedsrichterpfiff ihn nicht rettete – wie es nach dem Zusammenprall von Federico Valverde in der 18. Minute geschah – stand er schnell auf, wurde aber erneut von Ronald Araujo getroffen, dieses Mal auf subtile und gnadenlose Weise, während der Der Ball war weit weg.

Indrik

Abgesehen vom physischen Kampf hatte Endrick in einem vorsichtigen, aber wettbewerbsorientierten Spiel wenig zu tun.

Der größte Teil des Spiels fand im mittleren Spielfelddrittel statt, wo Uruguays unermüdlicher individueller Druck keinem brasilianischen Spieler in der Angriffshälfte eine Chance ließ. Endrik bewegte sich von einer Seite zur anderen und versuchte, den Ball zu bekommen, aber wann immer er ihn bekam, verfolgte ihn der südamerikanische Riese, und er hätte es besser gemacht, sechs Minuten vor Spielende mit dem linken Fuß einen Volleyschuss ins Tor zu schießen .

Tom Harris


War die Rote Karte von Nandez gerechtfertigt?

Kurz gesagt, ja.

Trotz aller guten Leistungen war es ein hart umkämpftes Spiel, bei dem die körperliche Stärke ein wenig außer Kontrolle geriet. Bei dem Spiel kam es zu 41 Verstößen (davon 26 aus Uruguay und 15 aus Brasilien) – die bisher höchste Zahl im Turnier – und der Schiedsrichter hatte das Recht, die Spieler im Laufe des Spiels mit heftigeren Zusammenstößen und Stößen in den Rücken zu bestrafen.

Nandez ist ein kleiner Kunde mit einer Gabel, eine wahre Verkörperung dessen, was die Uruguayer „Jara Charroa“ nennen, ihre charakteristische Einstellung, niemals zu sterben. Seine Aggressivität und sein Wunsch, seinen Gegner zu überholen, verkörpern auch das Ziel von Bielsas System, den Ball so schnell wie möglich und so nah am gegnerischen Tor zurückzuerobern.

Siehe auch  Übernahme von Leeds: 49ers erzielen Deal für 100 % Kontrolle

Die Tatsache, dass er als Rechtsverteidiger spielt, zeugt von seiner Bereitschaft, über sich hinauszuwachsen: Von Beruf ist er Mittelfeldspieler. Wenn Sie großzügig sind, könnten Sie seinen Tackling gegen Rodrygo als Mittelfeld-Tackling bezeichnen. In jedem Fall war es ein unhöflicher und gefährlicher Eingriff. Die einzige Überraschung war, dass eine VAR-Überprüfung erforderlich war, um zu dieser Schlussfolgerung zu gelangen und die erste gelbe Karte durch eine rote Karte zu ersetzen.

Uruguay


Nandez versuchte, Schiedsrichter Dario Herrera anzuflehen (Robin Beck/AFP via Getty Images)

Das Standbild war verheerend, die Nägel trafen Rodrigos Bein hart. Dies war das zwölfte Foul von Nandez im Turnier – nur der Brasilianer Bruno Guimarães beging mehr.

Uruguay konnte die Niederlage überstehen, aber da Araujo verletzt und Nandez gesperrt ist, werden sie im Halbfinale gegen Kolumbien antreten, das seit zwei Jahren ungeschlagen ist und auf zwei seiner Verteidigungssäulen verzichten muss.

Tom Harris und Jack Lange


Was hat Dorival Jr. gesagt?

Er sagte nach dem Spiel: „Es gab Positives während der Spiele, und es ist klar, dass nach einem Spiel wie diesem alle guten Dinge zunichte gemacht werden, und das ist mir bewusst.“

„Wir haben technisch nicht auf hohem Niveau gespielt, aber wir haben nie aufgehört, nach Ergebnissen zu streben. Wir waren mutig. Es gab mehr Positives als Negatives.

„Was die Kreativität angeht, war es kein toller Tag. Die Verteidigung war besser als die Angriffe.“


Was hat Marcelo Bielsa gesagt?

Er gab zu: „Es war ein Spiel voller Chancen, sehr kontrovers und sehr ausgeglichen.“

„Mit einem Mann weniger mussten wir tief verteidigen, haben aber in der zweiten Halbzeit keine Chance zugelassen.“


Was kommt als nächstes für jedes Team?

Uruguay trifft im Halbfinale am Mittwoch, 10. Juli, um 20:00 Uhr ET auf Kolumbien (Bank of America Stadium, Charlotte, NC).

Brasilien schied aus dem Turnier aus.


Anregungen zum Lesen

(Bild oben: Getty Images)