Mai 29, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Brad Marchand wurde verletzt, als Sam Bennett der ohnehin schon hitzigen Panthers-gegen-Bruins-Serie noch mehr Benzin hinzufügte

Brad Marchand wurde verletzt, als Sam Bennett der ohnehin schon hitzigen Panthers-gegen-Bruins-Serie noch mehr Benzin hinzufügte

BOSTON – Nachdem David Pastrnak und Matthew Tkachuk – zwei Finalisten der Hart Trophy 2023 – sich vor zwei Nächten mitten in einem hitzigen dritten Abschnitt in Südflorida mit Fäusten auf die Melonen geworfen hatten, schien Brad Marchand zu versuchen, Florida zu besiegen Panther. MVP, Aleksander Barkov, wollte das Gleiche gleich beim Eröffnungsspiel am Freitagabend tun.

Charlie Coyle kam dem Kapitän der Panthers als Erster ins Gesicht. Schiedsrichter Dan O’Rourke tadelte Coyle zunächst und warf ihn dann aus dem Anspielkreis. Marchand, Kapitän und Star der Boston Bruins, kam herein, um den Wurf durchzuführen. Doch bevor er das tat, beugte er sich zweimal zu Barkov und flüsterte ihm etwas ins Ohr.

Wie Darren Pang von TNT spekulierte, gab Marchand Barkov die alte Zeile: „Willst du gehen? Willst du gehen?“

„Es sieht so aus, als hätte Coyle es zuerst getan und dann Marchand, aber wir brauchen Parky auf dem Eis“, sagte Tkachuk. Der Athlet. „Er war für uns der MVP der gesamten Serie. Verdammt, der gesamten Playoffs. Absolutes Monster. Warum sollte er das Spiel fünf Minuten lang im Strafraum beginnen wollen? Wir gehen mit ihm aufs Eis.“

Während Marchand zweifellos versuchte, die Bruins in den Kampf hineinzuziehen, war es am Ende Sam Bennett, der die gleiche beabsichtigte Wirkung auf die Panthers hatte und damit Marchands Abend beendete und wer weiß für den Rest der Serie.

Bennett, der in die Aufstellung Floridas zurückkehrte, nachdem Teamkollege Brandon Montour in Spiel 2 der ersten Runde einen Handgelenksschuss erlitten hatte, machte sich schon früh und oft beim 6:2-Sieg der Panthers gegen die Bruins bemerkbar, als Florida mit 2:1 gewann. Vorsprung in der zweiten Runde.

Bennett fesselte Mason Lohry in seiner ersten Schicht, rannte in seiner zweiten Schicht an Pastrnaks Brust vorbei und beendete das zweite Drittel mit sieben Treffern plus einer Vorlage für das Tor von Vladimir Tarasenko – Teil einer Sequenz, in der die Panthers in einem Durchgang mit 1:0 in Führung gingen 3:0-Erfolg durch Tore in beiden Hälften des Minor-Duals.

Doch Bennetts schwächendster Check aus Sicht der Bruins wurde im offiziellen Spielbericht nicht einmal als Erfolg gewertet.

Siehe auch  Cersei Masters sagt, Greg Norman sei nicht eingeladen, das Drama von LIV einzuschränken

Zwischen den Kontrollen von Lohry und Pastrnak ließ Bennett den Puck fallen, bevor er in der neutralen Zone auf Marchand traf. Marchand begann mit dem Kontakt, erlitt jedoch den schlimmsten Unfall und rutschte hart in den gelben Kreis auf der Eismitte. Er sah nicht gut aus, als er versuchte, sich auf der Bank zu sammeln und das Spiel kurzzeitig verließ. Marchand kehrte zurück, um den Rest des ersten und gesamten zweiten Drittels zu spielen, bevor er das dritte Drittel verpasste.

„Ich denke, es ist wichtig, den Zeh nicht einzutauchen“, sagte Bennett. „Ich möchte da draußen sein und so schnell spielen, wie ich kann. Das ist sozusagen mein Spiel. Deshalb wollte ich heute Abend nicht reinkommen und meinen Zeh einstecken, und ich denke, das ist der einzige Weg, es anzugehen.“

Bei Floridas 6:1-Sieg in Spiel 2 wurden im 10-minütigen dritten Drittel 12 Fehlverhalten gewertet und insgesamt 148 Strafminuten verhängt. Einer der komischeren Momente war, als Montour sich über Marchand lustig machte, indem er mit der Zunge wedelte, um sich vorzustellen, dass Marchand Ryan Callahan leckte. Dies führte dazu, dass Marchand die Dichtung durchbrach.

„Es war nicht wirklich geplant, dass ich sein Gesicht dort sah“, sagte Montour. „Als ich es zum ersten Mal tat, war alles lustig. Ich bekomme viele Textnachrichten mit Leck-Emojis, aber ich denke, wenn (Marchand) solche Dinge tut, muss man den Witz wahrscheinlich für den Rest seiner Karriere akzeptieren.

Serien-Supervisor Kay Whitmore traf sich am Freitagmorgen mit beiden Trainern, um ihnen mitzuteilen, dass das Spiel später am Abend außerplanmäßig geprüft wird. Darüber hinaus kam Colin Campbell – das Büro Nr. 3 der Liga, das im Wesentlichen die Eishockey-Abteilung und den Operationssaal (Videorezensionen) der NHL in Toronto leitet – für das Spiel nach Boston. Obwohl Campbell keine Rolle in der Spielersicherheitsabteilung der NHL spielt, wird seine Aufgabe heute Abend darin bestehen, privat die Aufwärmübungen zu überwachen, um sicherzustellen, dass niemand etwas Dummes tut, das so etwas wie eine Schlägerei vor dem Spiel zwischen den Philadelphia Flyers und den Montreal Canadiens im Jahr 1987 auslöst.

Die Teams wurden gewarnt, dass es unmittelbare Konsequenzen haben wird, wenn es beim Aufwärmen zu Spielereien kommt. Er war nicht da.

Siehe auch  Erkenntnisse aus den MLB-Picks der Reds 2023

Panthers-Trainer Paul Morris sagte, die Botschaft der Liga bestehe nicht darin, dass die beiden Teams etwas abmildern müssten.

„Es war wie ‚Sie ist auf Bewährung‘, was wahr ist“, sagte Morris. „Und gleichzeitig ist er auch ziemlich gut. Als Eishockeyfan würde man zum Beispiel die Spiele der Florida Panthers-Bruins nicht verpassen, oder? Als wäre er dabei. Es ist, als könnte in jeder Schicht etwas passieren.“

Tkachuk, der vor allem in Boston als Staatsfeind Nr. 1 lebt, sagte, Morris sei nach seinem Treffen mit der NHL nicht gekommen, um seinen Spielern zu sagen, dass sie alles sauber halten sollen.

„Das liegt daran, dass wir es besser wissen“, sagte Tkachuk, der mit drei Assists zusammen mit Connor McDavid die NHL-Punkteführung mit 13 Punkten anführte. „Das ist nicht das, was wir versuchen. Wir versuchen hart zu spielen. Bleiben Sie zwischen den Anpfiffen dran. Wir wollen mit keinem von ihnen reden oder nach dem Abpfiff einen Blick darauf werfen. Wenn sie so spielen wollen oder.“ Ich meine, wir sind mehr als fähig, dieses Spiel zu spielen.

„Aber wir wollen dieses Spiel nicht spielen, wir wollen aggressiv spielen, unsere Linien formen, jeden ausnutzen, Leute in Wellen angreifen.

Den Panthers ist das in den letzten beiden Spielen größtenteils gelungen. Im dritten Drittel am Freitag wurde es wirklich schlimm, als die Bruins zwei schnelle Tore erzielten, mit 4:2 in Rückstand gerieten und dann zu einem Powerplay kamen. Wäre Sergei Bobrovsky nicht gezwungen gewesen, aus seinem langen Nickerchen aufzuwachen (die Bruins erzielten in einem Spiel 16 Schüsse, nachdem sie 15 geschossen hatten), hätte es ein sehr hartes Ende für die Panthers werden können.

Stattdessen errangen sie einen Vier-Tore-Sieg, vor allem dank vier Powerplay-Toren und der Rückkehr von Bennett in die Aufstellung, die es Morris ermöglichte, alle seine Figuren wieder an den richtigen Platz zu bringen.

Barkov, der zwei Assists hatte und in der Nachsaison nun 12 Punkte hat, lief mit Tarasenko und Sam Reinhart. Carter Verhaeghe, der sein 21. Playoff-Tor in seiner Karriere und sein neuntes Playoff-Siegtor in seiner Karriere erzielte – beides Mannschaftsrekorde –, lief mit Bennett und Tkachuk. Dadurch konnte Morris Eto’o Luostarinen, Anton Lundell und Ivan Rodriguez, der zwei Tore erzielte, wieder zusammenbringen.

Morris war der Meinung, dass diese dritte Linie die beste Floridas war.

Siehe auch  Die Reds NL Central sind dank ihrer jungen Schlagmänner wettbewerbsfähig

„Sie waren großartig“, sagte Morris und bemerkte, dass das alles daran lag, dass Bennett zurück war.

Dann fügt man der Aufstellung hinzu, was Bennett individuell macht. Morris sagt, Bennett spiele mit einer „typischen Florida-Panther-Identität“.

„So wie wir es sehen oder wie wir gerne spielen, verkörpert er das wahrscheinlich“, sagte Morris.

Tkachuk fügte hinzu: „Er ist ein talentierter Spieler und arbeitet hart. Körperlich geht er in Führung und ist stark gegen die Pucks. Wir haben ihn definitiv vermisst, als er draußen war. Wenn er reinkommt, ist er ein großer Schub für unser Team und unsere Umkleidekabine. Leute.“ Ich denke, er hat heute Abend einige großartige Spielzüge gemacht, er hat bei uns jeden Aspekt des Spiels berührt, aber ich Ich glaube nicht, dass irgendjemand so physisch ist wie Benny. Er ist nicht der größte Spieler, aber er spielt „sehr groß.“

Bennett sagte, es sei „Folter“, die letzten drei Spiele der Lightning-Serie und die ersten beiden Spiele der Bruins-Serie zu verpassen.

Denken Sie daran, dass Bennett letztes Jahr das erste Spiel in Boston verpasste, ein Spiel, das die Panthers verloren. Einschließlich der Rückkehr nach einem 1:3-Rückstand gegen Boston in der letzten Saison haben die Panthers mit Bennett in der Aufstellung nun vier Playoff-Spiele in Folge in Boston gewonnen.

Vielleicht ist das kein Zufall.

„Ich liebe Playoff-Hockey“, sagte Bennett. „Es ist ein bisschen schneller. Es ist körperbetonter. Jeder Spielzug ist ein bisschen wichtiger. Man kann rausgehen und alles aufs Spiel setzen, weil das Spiel so wichtig ist. Und ich liebe diese Gelegenheit.“

Wir werden nun sehen, ob sich Bennetts Rückkehr negativ auf Marchands Fähigkeit auswirkt, am Sonntagabend und darüber hinaus in Bostons Aufstellung zu stehen.

Denken Sie daran: Hätte Barkov die Einladung zum Kampf gegen Marchand angenommen, wäre auch Marchand im Strafraum gewesen, anstatt von Bennett gecheckt und vier Minuten später verletzt worden zu sein.

„Ich weiß nicht, worüber sie zuerst gesprochen haben“, sagte Morris. „Das ist nicht das, was Parky beruflich macht. … Jeder hat einen Job. Es ist nicht seiner.“

(Sam Bennett Foto: Farid Kfoury III/Getty Images)