April 17, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Bei dem spektakulären Brand des Hochhauses wurden zwei Menschen leicht verletzt

Bei dem spektakulären Brand des Hochhauses wurden zwei Menschen leicht verletzt

Flammen und Flammen schießen aus den Fenstern eines gigantischen Gebäudes im Herzen Hongkong. Die Bilder sind interessant. Am Donnerstagabend ereignete sich ein schrecklicher Brandunfall Wolkenkratzer Ein Touristenzentrum wird gebaut. Ein AFP-Journalist am Tatort stellte fest, dass das Feuer zwar „größtenteils erloschen“ war, die Betonwände jedoch geschwärzt waren und am Morgen die Überreste des Gerüsts sichtbar waren.

Laut Feuerwehr gab es keine Verletzten, aber zwei Personen wurden wegen leichter Verletzungen behandelt. Die Polizei ihrerseits teilte AFP mit, dass 170 Einwohner an sicherere Orte gebracht worden seien. Beamte sagten, ein Großteil der Hauptverkehrsstraße des Distrikts – und Hongkongs – sei gesperrt, was zu Verkehrsstörungen geführt habe.

764-Millionen-Dollar-Projekt

Das Feuer brach gegen 23:11 Uhr aus, als Flammen zum ersten Mal in der Nähe des Gerüsts an der Spitze des Gebäudes entdeckt wurden. Das Feuer war vom Hafen aus sichtbar und Lava fiel auf nahegelegene Straßen. Eine Stunde später verschlang das Feuer das im Bau befindliche Gebäude und stieg auf die Straße hinab, wo sich Hunderte von Schaulustigen versammelt hatten.

Kyung Chai-ming, ein Offizier Feuerwehrleute, sagte am Freitag, dass Glut zwei weitere Brände auf den Dächern nahe gelegener Gebäude auslöste, die jedoch schnell gelöscht wurden. „Letzte Nacht gab es einen starken Wind und fünf Gebäude in der Nähe brannten“, sagte er.

Das im Bau befindliche 42-stöckige Gebäude soll laut der Website des Entwicklers Empire Group ein Hotel und den historischen Mariners Club beherbergen. Das Projekt im Wert von 764 Millionen US-Dollar begann 2019 und sollte laut lokalen Medien ursprünglich im ersten Quartal 2023 abgeschlossen werden.

Siehe auch  Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula van der Leyen, besuchte Kiew