Dezember 3, 2021

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Auf der COP26 haben sich mehrere Länder, darunter die Vereinigten Staaten und Kanada, verpflichtet, die Finanzierung fossiler Brennstoffe im Ausland einzustellen.

Mindestens neunzehn Länder haben am Donnerstag, den 4. November, angekündigt, dass sie die Auslandsfinanzierung für fossile Energieprojekte bis Ende 2022 beenden werden, mit großen Investoren wie den Vereinigten Staaten, den Vereinigten Staaten und Kanada, aber nicht mit Frankreich.

„Investitionen in Projekte für fossile Brennstoffe ohne CO2-Abscheidungssysteme bergen zunehmende soziale und wirtschaftliche Risiken.“, In einer gemeinsamen Erklärung der Unterzeichner, verteilt auf der COP26 in Glasgow.

G20-Staaten Kürzlich gesammelt Bis Ende 2021 sollen öffentliche Gelder außerhalb der Grenzen neuer Kohlekraftwerke geparkt werden. Der Plan, der am Donnerstag auf Initiative Londons in Schottland angekündigt wurde, sieht erstmals Gas und Öl vor und verspricht, dieses Geld auf erneuerbare Weise zurückzuerstatten. Energien.

„Wir müssen öffentliche Gelder auf die richtige Seite der Geschichte stellen. Wenn wir das 1,5 °C-Ziel halten wollen, ist es notwendig, die internationale Förderung all dieser fossilen Energieprojekte zu stoppen. Erwärmung, geplant Pariser Abkommen, kommentierte Greg Hands, der britische Außenminister des Unternehmens.

Weiterlesen Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten COP26: Rund 40 Länder verpflichten sich zum Kohleausstieg, aber Großverbraucher fehlen

„Ein Schritt in die richtige Richtung“

Um diesen Zweck zu schützen, sollten laut Internationaler Energieagentur (IEA) alle Fördermittel für neue fossile Brennstoffprojekte sofort eingestellt werden. Laut der NGO Oil Change International stellten jedoch allein die G20 zwischen 2018 und 2020 188 Milliarden US-Dollar (16 162 Milliarden US-Dollar) an Finanzierungen für solche Projekte bereit, hauptsächlich über Intermediäre mit multilateralen Banken. Ihre Partner).

„Diese Ankündigung ist ein Schritt in die richtige Richtung“, kommentierte Dasneem Essop, Direktor des Climate Action Network International. „Aber es muss auf viele Regierungen und öffentliche Finanzinstitute ausgeweitet werden.“, Sie hat hinzugefügt.

Siehe auch  Erdogan ordnete die Ausweisung von zehn Botschaftern an, darunter Frankreich

„IPCC [Groupe d’experts intergouvernemental sur l’évolution du climat] Es ist absolut klar, dass wir aufhören müssen, abhängig von fossilen Brennstoffen zu werden, um eine Klimakatastrophe zu vermeiden, und die Abschaffung der Finanzierung ist ein wesentlicher Schritt., ihrerseits sagte Jennifer Lake von der World Resource Organization.

„Dies ist ein willkommener Schritt, aber Länder, insbesondere die Vereinigten Staaten, müssen diese Verpflichtungen einhalten und die Pipelines für fossile Energieunternehmen abschalten.“, Auch bekannt als Kate Diangelis, American Friends of the Earth.

Weiterlesen Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Jean Pissani-Ferry: „Die alte Energiewelt stirbt, die neue taucht langsam auf“

Fossile Brennstoffe werden hauptsächlich durch die Verbrennung von Kohle, Öl und Erdgas in Energie umgewandelt. Diese Kohlenwasserstoffe stammen aus der Versteinerung organischer Stoffe (Pflanzen und Tiere) in der Erdkruste. Diese Ressourcen in begrenzten Mengen und ihre Entstehung über Millionen von Jahren übersteigen die menschliche Zeit bei weitem und können daher nicht erneuert werden. Neben der sogenannten „konventionellen“ Kohle, Öl und Gas gibt es Schiefergas oder „ungewöhnliche“ Kohlenwasserstoffe. Teersand. Die Verbrennung fossiler Brennstoffe verursacht etwa 80 % der CO-Emissionen2.

Welt mit AFP