März 5, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Als Reaktion auf die Annexion der Ukraine kündigen die USA neue Sanktionen gegen Russland an

Als Reaktion auf die Annexion der Ukraine kündigen die USA neue Sanktionen gegen Russland an

Präsident Joe Biden spricht während des ersten demokratischen Abendessens des Staates in Dover, Delaware.

Saulus Loeb | AFP | Getty Images

Die Biden-Regierung kündigte am Freitag als Reaktion auf die rechtswidrige Annexion von vier Regionen der Ukraine durch den Kreml neue Wirtschaftssanktionen gegen Hunderte von russischen Beamten und Organisationen an.

Die neuen Sanktionen zielen auf mehrere Scheinfirmen außerhalb Russlands ab, die in diesem Jahr gegründet wurden, um großen russischen Militärlieferanten dabei zu helfen, Sanktionen zu umgehen, denen sie bereits ausgesetzt waren.

Die neuen Bezeichnungen erweiterten auch die Sanktionen gegen hochrangige Kremlbeamte auf ihre Ehefrauen und erwachsenen Kinder. Nach sieben Monaten Krieg und Wirtschaftssanktionen bieten diese Überprüfungen einen Einblick in das, was US-Beamte glauben, dass es funktioniert.

Das Finanzministerium identifizierte 14 internationale Lieferanten, die Russlands militärische Lieferketten unterstützten. Außerdem wurden 109 Mitglieder der russischen Staatsduma und 169 Mitglieder des Föderationsrates der Bundesversammlung der Russischen Föderation ernannt.

Ebenfalls neu am Freitag ist Elvira Sakipzadovna Nabiullina, die Gouverneurin der russischen Zentralbank und ehemalige Putin-Beraterin. Seit 2013 überwacht es laut Finanzministerium seine Bemühungen, den Kreml vor westlichen Sanktionen zu schützen, nachdem Russland 2014 die Krim illegal erobert hatte.

Die neu behinderten Familienmitglieder sind Verwandte von Mitgliedern des russischen Nationalen Sicherheitsrates. Unter ihnen sind die Frau des russischen Ministerpräsidenten Michail Mischustin und zwei erwachsene Kinder sowie die Frau des Verteidigungsministers Sergej Schoigu und erwachsene Kinder.

In der Zwischenzeit wird das Außenministerium Ushur Sog Mongush wegen einer flagranten Menschenrechtsverletzung gegen einen ukrainischen Kriegsgefangenen und 910 Personen Visabeschränkungen auferlegen. Das Ministerium wird auch Visabeschränkungen für Mitglieder des russischen Militärs, belarussische Militärbeamte und Agenten auferlegen, die im Auftrag des Kremls arbeiten.

Siehe auch  Wladimir Putins „Russisches Davos“-Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg ist in der Tat ein großes und trauriges Durcheinander

Darüber hinaus fügt das Handelsministerium 57 Unternehmen zu seiner Liste der Exportkontrollen hinzu. Es wird erneut bekräftigen, dass Länder, die versuchen, Russland und Weißrussland materielle Unterstützung für den Verteidigungssektor zu leisten, mit Sanktionen belegt werden.

In seiner Ankündigung der Annexion am Freitag in Moskau erklärte der russische Präsident Wladimir Putin, dass „es vier neue Regionen Russlands gibt“, und bezog sich dabei auf die ukrainischen Regionen Donezk, Luhansk, Saporischschja und Cherson.

Putin zitierte die gefälschten Referendumsabstimmungen in den von Russland besetzten Gebieten und sagte, dass die Wähler zugestimmt hätten, Teile Russlands zu werden. Westliche Beamte betrachten diese Abstimmungen weithin als betrügerisch und illegitim.

„Die Ergebnisse sind bekannt und bekannt“, sagte Putin.

Der ukrainische Präsident Volodymyr Selenskyj besucht zum ersten Mal seit Beginn der Angriffe Russlands auf sein Land am 24. Februar in der ukrainischen Region Charkiw am 29. Mai 2022 die Region Charkiw (Foto der ukrainischen Präsidentschaft/Handout/Anadolu Agency via Getty Images).

Ukrainische Ratspräsidentschaft | Anadolu Agentur | Getty Images

Anfang dieser Woche sagte das Weiße Haus, die Vereinigten Staaten würden die Ergebnisse des „Scheinreferendums“ niemals anerkennen und der Ukraine weiterhin militärische und humanitäre Unterstützung zukommen lassen.

Am Mittwoch die Biden-Administration Sie kündigten zusätzliche Sicherheitshilfe in Höhe von 1,1 Milliarden US-Dollar an für die Ukraine. Das anstehende Hilfspaket, die 22. Tranche dieser Art, bringt der US-Zusage seither mehr als 16,2 Milliarden Dollar ein Russische Invasion Ende Februar.

Nach Putins Rede sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj, der sein kriegsmüdes Land seit der vollständigen russischen Invasion im Februar nicht verlassen hat, er werde einen „Fast-Track“-Antrag auf Beitritt zum Militärbündnis stellen.

Siehe auch  Französische Gewerkschaften kündigen weitere Proteste gegen den zehnten Generalstreik gegen Macrons Rentenpläne an - POLITICO

„Wir haben uns bereits auf den Weg in die NATO gemacht, und wir haben bereits gezeigt, dass wir uns an die Standards des Bündnisses halten“, sagte Selenskyj in der Messaging-App Telegrammit Verweis auf die Voraussetzungen für den Beitritt zum Block der 30 Mitglieder.

„Wir unternehmen unsere entscheidenden Schritte, indem wir den Antrag der Ukraine auf schnellen Beitritt zur NATO unterzeichnen“, fügte er hinzu.