Februar 6, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Adam Schiff setzte die Demokraten unter Druck, den Biden-Witz zu zensieren

Können sie keinen Witz vertragen?

Der Abgeordnete Adam Schiff und das Demokratische Nationalkomitee drängten darauf, dass ein Parodiebild des damaligen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden während des Wahlkampfs 2020 von Twitter entfernt wurde, nachdem es vom ehemaligen Präsidenten Donald Trump retweetet worden war, der neuesten Veröffentlichung aus internen Unternehmensunterlagen. Neuer Besitzer Elon Musk autorisiert Freitag enthüllt.

Ein hochrangiger Twitter-Manager lehnte die Anfragen ab, weil die digitale Animation – die Biden, jetzt 80, mit seiner Persona zeigte – Er streckt seine Zunge aus dem Mund – keine „Schadensbindung zu irgendeiner beteiligten Person“ geschaffen habe.

„Das ist ganz klar [an] Yoel Roth, Chief Trust and Safety Officer des Unternehmens, schrieb in einer E-Mail vom 27. April 2020.

„Jeder vernünftige Beobachter würde erkennen, dass es manipuliert wurde.“

Aber ein Mitarbeiter von Schiff (D-Calif.) – dem damaligen mächtigen Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses – ließ es nicht zu und argumentierte am nächsten Tag in einer E-Mail, dass „hier ein rutschiger Abhang vorliegt“, ein Screenshot zeigte.

Das Foto, das 2020 auf Twitter viral wurde.
Rep. Adam Schiff (R-Calif.), Mitglied des Sonderausschusses zur Untersuchung des Angriffs vom 6. Januar auf das US-Kapitol.
Der Abgeordnete Adam Schiff und das Democratic National Committee setzten sich dafür ein, dass ein spöttisches GIF des damaligen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden von Twitter entfernt wird.
AFP über Getty Images

Co-Autor von „Twitter Files“ Gut ist gestorben Er schrieb, dass Schiffs Mitarbeiter „häufig an Twitter geschrieben und darum gebeten hätten, dass die Tweets entfernt werden“, und nannte die fragliche Anfrage sarkastisch „eine wichtige Verwendung von Steuergeldern“.

„Das war das eigentliche Problem [then-President] Tayeb fügte hinzu, dass Donald Trump ein Bild von Biden retweetet habe.

Der 76-jährige Trump kündigte im November an, dass er versuchen werde, das Weiße Haus im Jahr 2024 zurückzuerobern, aber es ist wahrscheinlich Er sieht sich einer harten Konkurrenz von Floridas Gouverneur Ron DeSantis gegenüber.

Siehe auch  Shi übt Druck auf Sanktionen und Entkoppelung aus

Schiffs Büro „beschwerte sich auch wiederholt über ‚rechtsbezogene Aktivitäten‘, die oft über andere Angelegenheiten twitterten“, schrieb Tibi.

Matt Taibbi nimmt an der Build Series teil.
Matt Taibbi, Co-Autor von „The Twitter Files“, schreibt, Schiffs Mitarbeiter hätten „ziemlich oft an Twitter geschrieben und darum gebeten, dass die Tweets entfernt werden“.
WireImage
Screenshot von Matt Taibbis Tweet.
Schiffs Büro „beschwerte sich auch wiederholt über ‚rechtsbezogene Aktivitäten‘, die oft über andere Angelegenheiten twitterten“, schrieb Tibi.

Obwohl Twitter noch nicht gestartet ist Benutzer kommentieren, weil sie eine QAnon-Verschwörungstheorie geteilt habenLaut der E-Mail vom 28. Oktober 2020 hat das Unternehmen ihre Konten „gemined“, um zu verhindern, dass ihre Tweets viral werden.

Schiffs Büro stellte jedoch in Frage, ob die Aktion – die „wir sehr zu schätzen wissen“ – „unabsichtlich die Fähigkeit der Strafverfolgungsbehörden beeinträchtigen könnte, Twitter nach potenziellen Bedrohungen gegen Mitarbeiter des Geheimdienstausschusses zu durchsuchen“, heißt es in einem Auszug aus einer nicht autorisierten E-Mail, die von Thebes veröffentlicht wurde . .

Letzte Woche gab Taibi bekannt, dass Schiffs Büro danach gesucht hatte Der Journalist Paul Sperry, ein Kolumnist der Post, wurde von Twitter gefeuert Angebliche „wiederholte Förderung falscher QAnon-Verschwörungen und Belästigung“ einer Person, deren Name zurückgehalten wurde.

Sperry sagte gegenüber The Post, dass er „nie irgendwelche ‚QAnon-Verschwörungen‘ gefördert habe. Niemals. Nicht auf Twitter. Nirgendwo“ und beschuldigte Schiff „einer obszönen Beleidigung“.

Rep. Adam Schiff, D-Calif.
Letzte Woche gab Taibi bekannt, dass Schiffs Büro versucht hatte, den Kolumnisten der Post, Paul Sperry, von Twitter zu suspendieren.
CQ-Roll Call, Inc über Getty Images

Sperry twitterte später dass er „alle rechtlichen Möglichkeiten auslote“, einschließlich einer möglichen Verleumdungsklage gegen Schiff.

Anfang dieser Woche der neu gewählte Sprecher des Repräsentantenhauses Kevin McCarthy (R-Calif.) hat zugesagt, sein Versprechen zu halten Schiff, der während Trumps erstem Amtsenthebungsverfahren ein wichtiger Direktor des Repräsentantenhauses war, würde den Geheimdienstausschuss gründen.

McCarthy zielte auch auf die Abgeordneten Eric Swalwell (D-Kalifornien) und Ilhan Omar (D-Minnesota) als Entschädigung für die Entlassung der Abgeordneten Marjorie Taylor Greene (R-Ga) und Paul Gosar (R-Arizona). ihre Ausschusssitze im Jahr 2021.

Anfragen nach Kommentaren von Schiffs Büro und dem DNC wurden nicht sofort beantwortet.

Siehe auch  Russlands Invasion in der Ukraine stellt Chinas „Souveränitäts“-Rhetorik auf die Probe