Mai 29, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

3 Beobachtungen, nachdem die Saison der Sixers mit einer wilden Niederlage in Spiel 6 gegen die Knicks endete – NBC Sports Philadelphia

3 Beobachtungen, nachdem die Saison der Sixers mit einer wilden Niederlage in Spiel 6 gegen die Knicks endete – NBC Sports Philadelphia

Die Uhr der Saison der Sixers schlug am Donnerstag im Wells Fargo Center Mitternacht.

In einem absolut wilden nächtlichen Hin und Her verloren die Sixers in Spiel 6 mit 118:115 gegen die Knicks.

Buddy Hield (20 Punkte) hatte in den letzten Sekunden nicht einmal annähernd einen langen, verzweifelten Versuch unternommen, das Spiel auszugleichen.

Joel Embiid erzielte 39 Punkte und holte sich 13 Rebounds. Jalen Brunson war mit 41 Punkten und 12 Assists der beste Scorer der Knicks.

Bei den Sixers steht Embiid unter Vertrag und Tyrese Maxey hat Anspruch auf einen Vertrag mit einer maximalen Laufzeit von fünf Jahren. Darüber hinaus das Team Im Grunde ein unbeschriebenes Blatt in diesem Sommer.

Hier sind Anmerkungen zur Niederlage der Sixers in Spiel 6:

Der Start der Sixers ist ein Albtraum

Brunson leitete die Wertung mit einem verblassten Sprung gegen Tobias Harris spät in der Wurfuhr ein.

Donte DiVincenzo wehrte einen 3-Punkte-Wurf der zweiten Chance ab, Isaiah Hartenstein traf einen Schuss und die Knicks begannen sehr heiß. Sie erspielten sich vom Feld aus 6:8 und gingen mit 17:4 in Führung, nachdem Maxey Brunson bei einem Weitwurf gefoult hatte und New Yorks Star Guard alle drei seiner Foulwürfe machte.

Brunson war zu Beginn des Spiels typisch gelassen und intelligent. Offensichtlich ließ er sich von dem bitteren, atemberaubenden Ergebnis der Knicks am Dienstagabend bei ihrer Niederlage in Spiel 5 in der Verlängerung überhaupt nicht entmutigen.

Embiid brachte die Sixers mit einem exponierten Sprung über Hartenstein aufs Spielfeld. Er beging früh einen schlechten Ballverlust, als er in der dritten Reihe einen Skippass warf, aber ansonsten war Embiid in der Offensive. Er erzielte die ersten neun Punkte der Sixers, erzielte die ersten drei Field Goals und verwandelte Hartensteins zweites Foul beim Stand von 6:22 im ersten Viertel.

Maxeys Magie aus Spiel 5 war zu Beginn von Spiel 6 nicht vorhanden. Er schoss im ersten Viertel 1 zu 5 vom Boden und drehte den Ball bei einem schlecht ausgeführten Pick-and-Pop mit Embiid um. Der 23-Jährige versuchte sofort auf den Dreier von DiVincenzo zu reagieren, doch sein Springer landete auf der linken Seite. Der Vorsprung der Knicks wuchs nach einem Korbleger von OG Anunoby auf 28:9 an und Sixers-Trainer Nick Nurse nahm sich seine zweite Auszeit im ersten Drittel.

Siehe auch  Thomas Tuchel und Antonio Conte wurden vom Platz gestellt, nachdem Tottenham gegen Chelsea unentschieden gespielt hatte

Die Knicks spielten ein hervorragendes erstes Viertel, aber die Sixers waren in Sachen Trubel und Konzentration deutlich unterlegen. New York hielt im ersten Drittel neun Offensivbretter und hatte nur einen Ballverlust. Der Rückstand der Sixers wuchs auf 22 Punkte.

Bereiten Sie so viel wie möglich vor

Tatsächlich folgte Hild der Aufforderung der Krankenschwester, bereit zu bleiben.

Nach 84 regulären Saisonspielen hatte Hield im ersten Playoff-Spiel seiner Karriere Probleme. In den Spielen 1 bis 3 schoss er 1 zu 7 vom Feld, wobei sein einziger Korb ein Korbleger war. Der 31-jährige Scharfschütze war für Nurse in den Spielen 4 und 5 außer Übung.

Bei Hield geht es vor allem darum, Stunden auf dem Platz zu verbringen, Schläge zu machen und sich hinter den Kulissen vorzubereiten, was ihn eindeutig zu einem perfekten Kandidaten für das Weiterkommen in Spiel 6 machte. Das Playoff-Spiel unterscheidet sich jedoch stark vom langen Training mit Co-Trainer Rico Haynes und dem Spielerentwicklungsteam der Sixers. Während Nurse auf der Suche nach einem Schuss oder etwas war, das den Charakter des Spiels verändern würde, zeigte sich bei Hield ein gewisser anfänglicher Rost. Zu Beginn des zweiten Viertels fummelte er an einem Pass herum und konnte ihn dann nicht mehr sehen, als die Wurfuhr abgelaufen war, was zu einem Ballwechsel führte.

Allerdings machte Hield seinen ersten Schuss, indem er einen Jumper von der Spitze des Schlüssels aus bohrte. Dann tat er es noch einmal und schwang einen Dreier von Embiids Trittplatte.

Held war unterwegs und rannte von dort weg. Gegen Ende der Sekunde packte er ein Dreier-Trio und hörte ein „Bud-dy, B-dy!“ Gesänge an der Foul-Linie und spielten eine große Rolle dabei, dass die Sixers ihren Rückstand ausgleichen konnten. Die Knicks wirkten wie in der gesamten Serie wackelig. Anunoby verpasste sogar einen unbestrittenen Dunk.

Siehe auch  „Ich bin heute für Urškas Mutter gefahren“ – Tadej Pogačars Sieg in Lüttich lindert zwei Jahre Schmerzen

Im Gegensatz zu Nurse behielt Knicks-Trainer Tom Thibodeau eine Rotation von sieben Spielern bei. Hield erzielte in der ersten Halbzeit 17 Punkte, Nicolas Batum fügte 10 hinzu und die Sixers hatten zur Pause einen 30:0-Punktevorsprung von der Bank aus.

Bronson und die Knicks blieben trotz des Chaos besser

Die Sixers profitierten sicherlich von der Ruhe der Knicks, aber sie steigerten nach dem ersten Viertel auch ihr Defensivspiel.

Sie waren keineswegs fehlerfrei, aber die Sixers sammelten sich, schlossen stark ab und spielten mit offensichtlicher Verzweiflung, als sie aus einer frühen Lücke herauskletterten.

Embiid erzielte in der ersten Minute der zweiten Halbzeit zwei Dreier. Allerdings reagierten die pessimistischen Knicks erwartungsgemäß gut. Der Layup von Josh Hart verkürzte die Führung der Sixers auf 62-61.

Im Laufe des dritten Quartals wechselte die Dynamik hin und her. Kelly Oubre Jr. stahl nach einer Auszeit einen Spielzug und grinste, als er einen Slam Dunk machte. Maxey erzielte beim nächsten Ballbesitz der Knicks einen eigenen Steal und übertraf dann seine Punktzahl in der ersten Halbzeit, indem er einen Pull-up-Dreier erzielte.

Zusätzlich zu Maxeys geringerer Offensivleistung erhielten die Sixers im Spiel sowohl von Harris als auch von Kyle Lowry null Punkte. Harris‘ letzter Auftritt mit einem Fünfjahresvertrag über 180 Millionen US-Dollar war eine torlose Strecke mit 0:2-Schüssen.

Die Sixers brauchten Embiids großartige Torleistung, und er lieferte, indem er im dritten Viertel mehrere wichtige Würfe lieferte, wann immer die Knicks einige aufeinanderfolgende Stopps machten.

Batum und Cameron Payne schlugen gegen Ende des dritten Viertels Dreier, aber die Knicks waren unerbittlich. Die Sixers waren wütend, dass Maxey während des Fahrtversuchs keinen Anruf erhielt. Sekunden später versenkte Anunoby einen Drei-Punkte-Wurf und sorgte damit für 83 pro Person.

Nurse versuchte in der zweiten Halbzeit nicht, Embiid zu spielen, wie er es in Spiel 4 getan hatte. Stattdessen kam Paul Reed zu Beginn des vierten Viertels und wurde von Hield unterstützt. Beide Spieler schnappten sich nach einem Ballbesitz die Angriffsbretter, wodurch Oubre einen Dreier erzielen konnte, aber die Knicks punkteten weiter und behielten einen Vorsprung von 92-88, als Embiid zurückkehrte.

Siehe auch  Patrick Mahomes leidet unter einer Verletzungsangst, als die Kansas City Chiefs das AFC-Meisterschaftsspiel erreichen

Ein weiterer Dreier von Hield verkürzte diesen Rückstand jedoch auf einen einzigen Punkt, und die Sixers erlangten kurzzeitig die Führung zurück, als der 35-jährige Batum (16 Punkte, sieben Rebounds) hoch sprang und einen Dunk machte.

Dann kam Bronson mit der Star-Erweiterung. Er übte aufeinanderfolgende Dreier, um seinem Team einen Vorsprung von 101-95 zu verschaffen. Maxey antwortete mit einem Steal und einem Layup, aber die Sixers brauchten letztendlich ein weiteres unwahrscheinliches Comeback.

Brunson leistete beeindruckende Arbeit, indem er sowohl den Ball drückte, als die Knicks Gelegenheit zum Wechsel hatten, als auch in den letzten Sekunden der Wurfuhr hervorragende Entscheidungen traf. Sein Mittelstreckensprung brachte die Knicks 3:26 vor Schluss mit acht Punkten Vorsprung in Führung.

Die Sixers waren noch lange nicht am Ende. Sie griffen Brunson an, führten einige mutige Stopps durch und kamen bis auf einen Punkt an einen Grand Slam heran. Maxis Eckball war auf das Tor gerichtet und einer von ihnen glich das Spiel mit 111 Punkten aus.

Den Sixers gelang es, den Ball im darauffolgenden Spielzug Brunson aus den Händen zu bekommen, aber Hart beschloss, einen Dreier abzufeuern und ihn 24,4 Sekunden vor Schluss zu begraben.

Embiid legte den Ball dann schnell beim nächsten Ballbesitz der Sixers ab. Den Sixers gelang jedoch kein Turnover und Embiid foulte Donte DiVincenzo 11,1 Sekunden vor Schluss.

Noch wichtiger ist, dass dies Embiids sechster war, was bedeutete, dass seine Nacht vorbei war. DiVincenzo und Brunson machten Freiwürfe und die Sixers sahen sich der harten Realität eines siebten Playoff-Auftritts in Folge gegenüber, der nicht über die zweite Runde hinaus dauerte.