Juni 23, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Yuji Naka wurde offiziell zu vier Jahren Gefängnis verurteilt

Yuji Naka wurde offiziell zu vier Jahren Gefängnis verurteilt

Yuji Nakas Gefängnisstrafe

kreativ: Im Insiderhandelsfall Yuji Naka wurde ein Urteil gefällt und der Spieleentwickler – der vor allem für seine früheren Arbeiten an Sonic the Hedgehog und in jüngerer Zeit an Balan Wonderworld bekannt ist – wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, die jedoch voraussichtlich nicht verbüßen wird.

Die Gerichte haben heute ein endgültiges Urteil gefällt. Der größte Teil der Geschichte ist, dass Naka zu zwei Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt wurde. Allerdings wird ihm eine vierjährige Sperre drohen, wodurch er einer Gefängnisstrafe entgehen würde. Außerdem wurde ihm eine Geldstrafe von 2.170 Millionen Yen auferlegt.

Die Situation mit Naka reicht bis in den letzten Dezember zurück. Nachdem festgestellt wurde, dass Naka in Insidergeschäfte verwickelt war, wurde er von der Staatsanwaltschaft des Bezirks Tokio festgenommen. Naka wusste vorher, dass Aiming an dem Handyspiel Dragon Quest Tact arbeitete, und kaufte etwa 10.000 Aktien des Unternehmens. Es wurden weitere Anklagen im Zusammenhang mit Final Fantasy VII: The First Soldier erhoben.

Letztlich handelte es sich um Insiderhandel im Sinne des Financial Instruments and Exchange Act. Auch Square Enix-Mitarbeiter Taisuke Sazaki und ihr Bekannter Fumiaki Suzuki wurden festgenommen.

Naka arbeitete ursprünglich viele Jahre bei SEGA und trug zu den ursprünglichen Sonic the Hedgehog-Spielen bei. Später gründete er Prope, der Let’s Tap, Rodea: The Sky Soldier und mehr schuf. Naka wird 2018 zu Square Enix kommen und Balan Wonderworld leiten.

QuelleUnd über


aktualisieren: Dieser Beitrag wurde aktualisiert, um klarzustellen, dass Naka trotz der Gefängnisstrafe wahrscheinlich nicht im Gefängnis landen wird. Das liegt an dem oben erwähnten Kommentar, vorausgesetzt, er vermeidet weitere rechtliche Probleme während dieser vier Jahre auf Bewährung.

Siehe auch  CD Projekt RED kündigt drei neue Spiele für The Witcher an, ein neues Cyberpunk 2077-Spiel und ein neues IP-Spiel „Hadar“