März 28, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Woran Sie sich erinnern sollten vom 17. März

Wladimir Putin ist nun das Ziel eines Haftbefehls des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) wegen Kriegsverbrechen.

Wladimir Putin, der nächste Woche den chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Moskau empfangen wird, wurde am Freitag, den 17. März, vom Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) wegen des Kriegsverbrechens der „illegalen Abschiebung“ von Kindern ein Haftbefehl ausgestellt. Die russische Invasion war eine von Kiew und dem Westen begrüßte Entscheidung.

Franceinfo kehrt auf der Vorderseite zu den Höhepunkten des Tages zurück Krieg in der Ukraine.

Wladimir Putin wurde wegen Kriegsverbrechen mit Haftbefehl gesucht

Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) hat am Freitag einen Haftbefehl gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin wegen des Kriegsverbrechens der „illegalen Deportation“ ukrainischer Kinder während der russischen Invasion erlassen. Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag hat wegen ähnlicher Anschuldigungen auch einen Haftbefehl gegen Maria Lavova-Belova, Russlands Kinderrechtsbeauftragte des Präsidenten, erlassen.

Wladimir Putin werde nun an der Grenze eines der 123 Mitgliedsstaaten des Gerichts festgenommen, sagte der IStGH-Anwalt Karim Khan gegenüber AFP. Am Freitag wurde Haftbefehl erlassen „Basierend auf wissenschaftlichen Beweisen, sorgfältigem Studium und dem, was diese beiden Personen gesagt habensagte Karim Khan. Die von uns vorgelegten Beweise konzentrierten sich auf Verbrechen gegen Kinder. Kinder sind der verletzlichste Teil unserer Gesellschaft.“.

Russland hat Haftbefehl des Internationalen Strafgerichtshofs für „null und nichtig“ erklärt

Hochrangige russische Beamte lehnten den Haftbefehl mit der Begründung ab, er habe für Russland keinen rechtlichen Wert. „Russland erkennt wie viele Staaten die Zuständigkeit dieses Gerichts nicht an, daher sind die Entscheidungen dieses Gerichts aus rechtlicher Sicht ungültig.“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow gegenüber Reportern. Dmitry Peskov hatte die Idee, Wladimir Putin zu verhaften „verleumderisch und inakzeptabel“. Die russische diplomatische Sprecherin Maria Zakharova sprach über die Entscheidung des IStGH „bedeutungslos“, „auch in rechtlicher Hinsicht“.

Maria Lavova-Belova, zitiert von der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti, versprach, ihre Arbeit unabhängig von der Entscheidung des IStGH fortzusetzen.

Siehe auch  Mehr als 260 Militante wurden aus dem Azovstel-Stahlwerk vertrieben, dem letzten Teil des Protests in Mariupol.

Wolodymyr Selenskyj begrüßt „historische“ Entscheidung des IStGH

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj lobte die Entscheidung „Geschichte, sie markiert den Beginn einer historischen Verantwortung“, entschied der Kreml seinerseits, dass die Entscheidung keine rechtliche Bedeutung habe. Laut Kiew wurden seit der Invasion am 24. Februar 2022 mehr als 16.000 ukrainische Kinder nach Russland abgeschoben, und viele weitere werden in Einrichtungen und Pflegeheimen festgehalten.

Der Chef der europäischen Diplomatie, Joseph Borrell, lobte „Eine wichtige Entscheidung“ Und das Vereinigte Königreich begrüßt „Der Schritt des unabhängigen IStGH, Menschen auf höchster Ebene des russischen Regimes, einschließlich Wladimir Putin, zur Rechenschaft zu ziehen“.

Anfang nächster Woche wird Xi Jinping Moskau besuchen

Am Freitag kündigten Moskau und Peking außerdem den Besuch von Xi Jinping in Russland vom 20. bis 22. März an. Xi Jinping und Wladimir Putin werden eine gemeinsame Erklärung unterzeichnen „Strategische Beziehung tritt in eine neue Ära ein“, sagte der diplomatische Berater des Kremls Juri Uschakow. Während Washington vermutet, dass China erwägt, Waffen an Russland zu liefern, werden die beiden Führer über eine Zusammenarbeit sprechen, auch wenn Peking und Moskau dies bestreiten. „Militärisch-technisch“Wieder laut Kreml.

Zitiert von russischen Presseagenturen, lobte auch Yuri Ochakov „Verhütung“ Xi Jinpings Akte zum Konflikt in der Ukraine, wo sich Peking trotz der Nähe zu Moskau als Vermittler präsentiert. Der chinesische Außenminister Qin Gang forderte Kiew und Moskau während eines Telefongesprächs mit seinem ukrainischen Amtskollegen Dmytro Kouleba am Donnerstag auf, die Gespräche wieder aufzunehmen. „so schnell wie möglich“ Nach Peking, die Friedensgespräche. Ein Aufruf zu einem sofortigen, von den USA sanktionierten Waffenstillstand würde dementsprechend die russischen Vorstöße festigen und dem Kreml Gelegenheit geben, eine neue Offensive vorzubereiten.

Siehe auch  Durch den Krieg in der Ukraine steigt die Zahl der Frühgeborenen

Die MiG-29 werden dazu beitragen, den Luftraum der Ukraine „effektiv zu schützen“.

In Bratislava gab die Slowakei am Freitag ihre Entscheidung bekannt, dreizehn MiG-29-Kampfflugzeuge an Kiew zu liefern, nachdem Polen einen an die Ukraine angekündigt hatte. „Der erste Band“ Davon vier Geräte. Diese Verteilungen „Helfen Sie mit, unseren Himmel effektiv zu schützen“sagte der ukrainische Verteidigungsminister Oleksiy Reznikov in einer auf Twitter geposteten Dankesbotschaft an die Slowakei. „Ein Luftfahrtbündnis bildet sich!“ Schließlich sagte die UNO vor dem Auslaufen eines internationalen Abkommens über Getreideexporte aus der Ukraine am Samstag, dass die Diskussionen über die Angelegenheit fortgesetzt würden.