April 14, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Trotz Krieg gute Außenhandelszahlen … scheinbar

Trotz Krieg gute Außenhandelszahlen … scheinbar

Trotz internationaler Sanktionen wegen des Ukraine-Krieges sah der russische Außenhandel 2022 gut aus. Wir haben sogar einige Rekorde gebrochen. Aber diese Zahlen können falsch sein.

Geschriebener Artikel

Veröffentlicht

Lernzeit: 1 Minute.

Die Kurskurve des russischen Konzerns Gazprom an der Moskauer Börse am 10. Januar 2023 (KIRILL KUDRYAVTSEV / AFP)

Die russische Regierung veröffentlicht seit fast einem Jahr keine Außenhandelsstatistiken mehr. All diese Daten wurden klassifiziert, sodass die russische Macht sagen konnte, was sie wollte, und schließlich war alles in Ordnung. Doch der russische Zoll kündigte diese Woche endlich an, die Außenhandelsstatistik neu zu veröffentlichen, zumal einige internationale Unternehmen nun russische Daten auswerten können.

Diese Zahlen zeigen, dass Russlands Handelsüberschuss im vergangenen Jahr um 8,1 % gestiegen ist, was insbesondere auf ein Rekordjahr für Kohlenwasserstoffexporte zurückzuführen ist: Die Öl- und Gaseinnahmen werden 2022 fast 384 Milliarden US-Dollar erreichen, ein Rekordniveau seit 1995 (vor diesem Datum wissen wir nicht keine verlässliche Zahl haben). Diese Leistung verdankt Russland den hohen Gaspreisen, insbesondere Öl, das in der russischen Handelsbilanz sehr hoch ist.

>> Weiterlesen: Laut Greenpeace bleibt die französische Atomkraft von Russland abhängig

Ein gutes Ergebnis lässt sich durch den Rückgang der Importe erklären

Wenn die Handelsbilanz einen Überschuss aufweist, liegt das auch daran, dass die Importe gesunken sind: -12 %. Es ist riesig, und es wird nicht besser werden: Wir haben diese Woche erfahren, dass die Türkei, die in den letzten Monaten zu einem Handelszentrum für Russland geworden ist, damit begonnen hat, Exporte zu blockieren, um Sanktionen und Marken zu vermeiden, die nicht nach Russland exportieren wollen. nach Russland. Dies verursacht zusätzliche Probleme.

Auch Öl- und Gasmanna werden reduziert. Der Preis ist stark gefallen. Das russische Ölembargo beginnt zu greifen, und die Gasexporte brechen ein, da einige Länder es nicht mehr kaufen, aber als die Russen die Pipeline abschalten, erwähnt Nord Stream keine Probleme. Laut der Internationalen Energieagentur sind die russischen Kohlenwasserstoffexporte im Januar 2023 im Vergleich zu Januar 2022 um 38 % gesunken. Und 2023 entwickelt sich sicher nicht zu einem Rekordjahr.

Siehe auch  Atomkraft ist in Nordkorea Familiensache