Juli 22, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Warum schreien Katzen?

Warum schreien Katzen?

Der Katzen Wundervolle Haustiere, die für ihre Unabhängigkeit und Zuneigung geschätzt werden. Eines der charakteristischsten und faszinierendsten Verhaltensweisen dieser kleinen Fellknäuel ist ihre Beweglichkeit Schnurren. Diese sanfte und beruhigende Vibration, die unsere Lieblingskatzen ausstrahlen, fasziniert Wissenschaftler und Katzenliebhaber seit langem gleichermaßen. Warum schreien Katzen? Lassen Sie uns gemeinsam die verschiedenen Theorien untersuchen, die versuchen, dieses Phänomen zu erklären.

Kommunikation zwischen einer Katze und ihren Gefährten oder Menschen

Für manche Forscher ist das Entgraten eine Selbstverständlichkeit Kontakt-ID Für andere Mitglieder der Katzenkolonie, insbesondere Kätzchen. Tatsächlich schnurren Kätzchen von Geburt an, wenn sie sich zum Stillen an ihre Mutter kuscheln. Auch Mütter erholen sich, vermutlich um sie zu beruhigen und ihre Bindung zu stärken.

Gratung und menschliche Aufmerksamkeit

Ältere Katzen jagen uns oft hinterher, um Anspruch zu erheben Aufmerksamkeit, das taten sie, als sie klein waren. Wenn Sie also bemerken, dass Ihre Katze Sie anschnurrt, möchte sie möglicherweise Ihre Aufmerksamkeit, lädt Sie zum Streicheln ein oder zeigt Ihnen, dass sie sich in Ihrer Gesellschaft wohl fühlt.

Graten als selbstberuhigender Mechanismus

Eine andere Theorie besagt, dass Katzen sich selbst jagen Stress- und Angstmanagement. Tatsächlich schnurren manche Katzen, wenn sie krank sind oder sogar sterben. Diese Vibration hilft ihnen, sich zu entspannen und Schmerzen besser zu ertragen.

Entgraten und heilen

Andere Studien deuten darauf hin, dass Schnurren eine therapeutische Wirkung auf Katzen haben könnte. Die beim Spülen abgegebene Vibrationsfrequenz (zwischen 25 und 150 Hz) ist tatsächlich optimal für die Knochen- und Gewebereparatur und die Reduzierung von Entzündungen. Dieses Phänomen kann dazu beitragen, dass Katzen sich schnell von bestimmten Verletzungen oder Krankheiten erholen.

Siehe auch  LIVE - Krieg in der Ukraine: Ursprung der Nord Stream-Sabotage unklar, sagt schwedischer Staatsanwalt

Sucht eine Katze auch schnurrend nach Futter?

Einige Forscher haben bei Hauskatzen eine bestimmte Art des Kratzens beobachtet: „ Plädoyer Burr„. Dies geschieht normalerweise, wenn die Katze etwas von ihrem Besitzer möchte Essen oder eine offene Tür. Diese Art des Schnurrens wird als höher und unangenehmer beschrieben als normales Schnurren. Es ist möglich, dass Katzen dieses Verhalten im Laufe der Zeit entwickelt haben, um besser mit uns und ihren Menschen kommunizieren zu können.

Wie unterscheidet man Buring?

Um ein Aufforderungsschnurren zu erkennen, müssen Sie lediglich auf die Frequenz und Intensität der Vibrationen achten, die Ihre Katze aussendet. Wenn Sie bemerken, dass er immer lauter als sonst spricht, insbesondere wenn er Sie anstarrt oder miaut, versucht er Ihnen zu sagen, dass er etwas von Ihnen möchte.

Ist Schnurren eine Quelle des Wohlbefindens für den Menschen?

Abschließend ist es interessant festzustellen, dass auch das Schnurren einer Katze möglich ist Vorteile für unsere eigene Gesundheit. Studien zeigen, dass der Besitz einer Katze den Blutdruck und Stress senken und gleichzeitig unser Wohlbefinden steigern kann. Darüber hinaus wirkt sich die beim Schnurren erzeugte Schwingungsfrequenz positiv auf unsere Knochen und Muskeln aus. Deshalb kann eine Katze an unserer Seite unsere körperliche und geistige Gesundheit verbessern.

Verschiedene Katzenrassen und ihre Neigung zum Schnurren

Nicht alle Katzen sind gleich oder haben die gleiche Intensität. Bestimmte Rassen wie Chartreux, Ragdoll oder Britisch Kurzhaar sind besonders für ihr „Schnurren“ bekannt. Andere hingegen, wie die Sphynx oder der Abessinier, sind diskreter und reden seltener. Allerdings ist jede Katze einzigartig und es ist wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen, das Verhalten Ihrer eigenen Katze zu beobachten und zu verstehen.

Siehe auch  Tod von Elisabeth II. Warum König Charles III keine Erbschaftssteuer auf das Erbe seiner Mutter zahlt

Katzenpflege bleibt für Wissenschaftler und Katzenliebhaber gleichermaßen ein faszinierendes Rätsel. Viele Theorien versuchen, dieses Phänomen zu erklären, sei es ein Kommunikationsmechanismus, ein Selbstberuhigungsmechanismus oder eine Strategie zur Nahrungsbeschaffung. Eines ist jedoch sicher: Das Schnurren unserer vierbeinigen Freunde hat eine angenehme und wohltuende Wirkung auf uns, was zweifellos dazu beiträgt, unsere Zuneigung und Bindung zu diesen außergewöhnlichen Tieren zu stärken.

Abonnieren Sie den Newsletter

Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um das Formular abzusenden