Juli 25, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Warren warnt Powell vor einer Schwächung der Endspielvorschriften von Basel III

Warren warnt Powell vor einer Schwächung der Endspielvorschriften von Basel III

„Ich bin enttäuscht über Presseberichte, die darauf hindeuten, dass Sie – nach zahlreichen Treffen mit CEOs großer Banken – persönlich eingreifen, um die Basel-III-Kapitalregeln zu verzögern und zu lockern“, sagte Warren, D-Mass.

Letztes Jahr stellten drei US-Bankenaufsichtsbehörden, darunter die Federal Reserve, vorgeschlagene Regeln vor, einen seit langem erwarteten Regimewechsel in Bezug auf das Kapital der Banken und riskante Aktivitäten wie Handel und Kreditvergabe. Die Vorschriften umfassen neue internationale Standards, die als Reaktion auf die globale Finanzkrise 2008 geschaffen wurden.

„Diese Regeln sind von entscheidender Bedeutung und längst überfällig, insbesondere im Zuge der Pleite im Silicon Valley und der Signature Bank und da sich die Risiken eines schwachen Gewerbeimmobilienmarkts und anderer wirtschaftlicher Bedrohungen im Bankensystem ausbreiten“, sagte Warren.

Bankchefs und ihre Lobbyisten sagten, die Erhöhungen seien unnötig aggressiv und würden die Branche dazu zwingen, die Kreditvergabe zu reduzieren.

Im März teilte Powell den Gesetzgebern mit, dass er im Zuge einer Branchenkampagne gegen die Regeln „umfassende und wesentliche Änderungen“ des Vorschlags erwarte. Jamie Dimon, CEO von JPMorgan Chase, hat die Bemühungen zur Schwächung der Regeln koordiniert und die CEOs aufgefordert, sich direkt an Powell zu wenden. Das Wall Street Journal berichtete letzten Monat.

„Sie scheinen jetzt direkt dem Willen des Bankensektors zu folgen und ihn für seinen intensiven persönlichen Druck auf Sie zu belohnen“, sagte Warren in ihrem Brief. „Aufträge von der Industrie anzunehmen, die den wirtschaftlichen Zusammenbruch von 2008 verursacht hat, würde die finanzielle Sicherheit der Mittelschicht und Arbeiterfamilien opfern, um die Taschen wohlhabender Investoren und CEOs zu füllen.“

Sie kritisierte auch Powell und sagte, dass „Regulierungsmaßnahmen“ unter dem Vorsitz der Fed das Auftreten der regionalen Bankenkrise von 2023 ermöglichten und „Jamie Dimon und seine Wall-Street-Kumpane bereichern“.

Siehe auch  India Heat: Was Rekordverkäufe von Klimaanlagen über die Hitzewelle verraten

Er forderte Warren Powell auf, die Fed bis Ende dieses Monats über den ursprünglichen, strengeren Basel-Vorschlag abstimmen zu lassen. Das Zeitfenster für die Fertigstellung und Verabschiedung der Regeln vor den US-Wahlen im November rückt näher, und Analysten sagen, dass sich der Vorschlag verzögern oder annullieren könnte, wenn Donald Trump als Präsident wiedergewählt wird.

„Anstatt das Angebot von Herrn Dimon anzunehmen, sollten Sie Ihren Job machen und dem Vorstand erlauben, bis zum 30. Juni zusammenzukommen, um über die 16-prozentige Kapitalerhöhung abzustimmen, da die globalen Aufsichtsbehörden entschieden haben, dass dies notwendig ist, um eine weitere Finanzkrise zu verhindern“, sagte Warren.

Die Fed antwortete nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme zu Warrens Brief.