Dezember 10, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

„Volles Chaos“: Mehr als 100.000 Russen strömen in Scharen in die Nachbarländer, um der Einberufung zur Armee zu entgehen

„Volles Chaos“: Mehr als 100.000 Russen strömen in Scharen in die Nachbarländer, um der Einberufung zur Armee zu entgehen

Georgien und Kasachstan gaben am Dienstag bekannt, dass Zehntausende Russen aus dem benachbarten Russland in ihr Land geströmt sind, seit die teilweise militärische Mobilisierung für den Kampf in der Ukraine angekündigt wurde.

Der russische Präsident Wladimir Putin kündigte letzte Woche die Einberufung Tausender Reservisten an, was landesweite Proteste und einen Ansturm russischer Männer an die Grenze auslöste.

Fjodor sagte, er sei aus Angst vor Berichten, dass sogar Alte und Gebrechliche zum Kampf einberufen wurden, an die Grenze Russlands zu Kasachstan geflohen.

Wie andere Personen, mit denen AFP sprach, bat er darum, seinen vollen Namen nicht zu nennen.

„Es herrscht komplettes Chaos [in Russia]sagte der 24-Jährige. „Wir verstehen nicht, was passieren wird.“

Er beschloss, am Samstagmorgen „vorsorglich“ nach Kasachstan aufzubrechen, um „für alle Fälle einen Vorsprung zu haben“.

Russen kommen in Kasachstan vor dem Bahnhof in der Stadt Uralsk (Ural) an, 27. September 2022 (AFP)

Kasachstan teilte am Dienstag mit, dass seit Bekanntgabe der Mobilisierung etwa 98.000 Russen in das Land eingereist seien.

Fjodor brauchte etwa 48 Stunden, einschließlich eines fünf Kilometer langen Fußwegs zur Grenze und einer sechsstündigen Warteschlange, bevor er die Stadt Ural im Norden Kasachstans erreichte.

„Es hat geregnet, es war kalt“, sagte er, „aber sechs Stunden Wartezeit … nun, das war unter den gegebenen Umständen angemessen.“

Vladislav, ein 25-jähriger Kellner, hat am Montagabend in der kasachischen Hauptstadt Astana Unterschlupf gefunden.

Siehe auch  Rekordsommerhitze und Brände in Europa – sichtbar | Klimakrise

In Russland sagte er: „Ich kann zur Arbeit gehen oder Lebensmittel kaufen und nie wieder zurückkommen … ich will nicht sterben.“

„Vor einer Woche hätte ich nicht gedacht, dass ich in Kasachstan sein würde“, sagte er der Nachrichtenagentur AFP und fügte hinzu, dass er „dem kasachischen Volk dafür danken wollte, dass es ihn so nett aufgenommen hat.“

Russen kommen am 27. September 2022 am syrischen Grenzübergang in Kasachstan an (AFP)

Kasachstans Präsident Kassym-Schomart Tokajew sagte am Dienstag, sein Land werde die Sicherheit von Russen garantieren, die aus einer „aussichtslosen Situation“ fliehen.

„Das ist eine politische und humanitäre Frage“, sagte Tokajew.

Tokajew fügte hinzu: „Die territoriale Integrität von Staaten muss unveränderlich sein.“

Kasachstan verurteilte Moskaus Invasion in der Ukraine und forderte die Achtung ihrer territorialen Integrität, da Russland in vier ukrainischen Regionen Referenden über die Annexion abhielt. Die Geräusche wurden weithin als Scherz verspottet.

Die Russen strömten auch nach Georgien am Schwarzen Meer.

Personen mit Gepäck passieren Fahrzeuge mit russischen Nummernschildern auf der russischen Seite der Grenze zum Zollkontrollpunkt Nischni Lars zwischen Georgien und Russland in der Nähe der Stadt Wladikawkas, 25. September 2022. (AFP)

Georgien sagte am Dienstag, dass sich die Zahl der täglich ankommenden Russen seit Bekanntgabe des Entwurfs fast verdoppelt habe.

„Vor vier bis fünf Tagen von 5000 auf 6000 [Russians] Sie kamen täglich in Georgia an. Innenminister Vakhtang Gumeluri sagte Reportern, dass die Zahl auf etwa 10.000 pro Tag gestiegen sei.

Georgien und sein Nachbar Armenien, die für Russen kein Visum benötigen, sind seit Kriegsbeginn am 24. Februar wichtige Ziele für flüchtende Russen.

Siehe auch  Chinas Reiche bewegen ihr Geld nach Singapur inmitten eines gemeinsamen Wohlstandsdrangs

In den ersten vier Kriegsmonaten flohen fast 50.000 Russen nach Georgien und weitere 40.000 nach Armenien.

Am Dienstag sagte das örtliche Innenministerium in einer russischen Region an der Grenze zu Georgien, dass etwa 5.500 Fahrzeuge darauf warteten, die georgische Grenze zu überqueren, und beschrieb die Situation als „extrem angespannt“.

Ukrainische Soldaten starten am 26. September 2022 inmitten der russischen Invasion in der Ukraine einen Mörserwerfer an einer Position entlang der Frontlinie in der Region Donezk. (Anatoli Stepanow/AFP)

Das Ministerium fügte hinzu, dass in „naher Zukunft“ ein mobiles Einberufungsbüro an der Grenze eingerichtet werden soll.

Das Weiße Haus sagte am Dienstag, dass Russen, die vor dem Krieg fliehen, in den Vereinigten Staaten Asyl beantragen können.

„Wir glauben, dass sie unabhängig von ihrer Nationalität in den Vereinigten Staaten Asyl beantragen können“, sagte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karen-Jean-Pierre.

Es fügte hinzu, dass die Ankünfte von Fall zu Fall bewertet werden.

Montag junger Mann Sie haben einen russischen Offizier erschossen Im Rekrutierungsamt protestieren sie gegen die Einberufung der Armee.

Es kam auch zu sporadischen Anschlägen durch brennende Rekrutierungsbüros und zu Protesten in russischen Städten, bei denen mindestens 2.000 Menschen festgenommen wurden.

Russland versucht, seine Armee zu stärken, als seine Offensive in der Ukraine ins Stocken geriet und seine Streitkräfte zerstörte und Kiew in einem gewaltsamen Gegenangriff große Teile des Territoriums zurückeroberte.

Mitarbeiter von Times of Israel haben zu diesem Bericht beigetragen.

Sie sind ein professioneller Leser

Siehe auch  Ukraine: Selenskyj entlässt die Spitzenbeamten Irina Venediktova und Ivan Bakanov wegen „Kooperation“ der Mitarbeiter mit Russland

Aus diesem Grund haben wir vor zehn Jahren The Times of Israel ins Leben gerufen, um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu liefern.

Bisher haben wir eine Anfrage. Im Gegensatz zu anderen Nachrichtenagenturen haben wir keine Paywall eingerichtet. Aber weil der Journalismus, den wir machen, kostspielig ist, laden wir Leser ein, denen The Times of Israel wichtig geworden ist, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie beitreten Zeiten der Israelischen Gesellschaft.

Für nur 6 US-Dollar pro Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig The Times of Israel genießen Freie Werbungsowie Zugang EXKLUSIVER INHALT Nur für Mitglieder der Times of Israel-Community verfügbar.

Danke dir,
David Horowitz, Gründungsherausgeber der Times of Israel

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen