September 27, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Vereinigtes Königreich: War Boris Johnson gezwungen, sein eigenes Lager zu verlassen?

Der britische Premierminister Boris Johnson steht vor der schwersten politischen Krise seiner Amtszeit. Ihm wird vorgeworfen, sogar bei Partys in der Downing Street 10 an Vollblockaden teilgenommen zu haben, und der Kurator wird von seinem eigenen Lager dementiert.

Hätte Boris Johnson die Party in den Gärten seiner Amtswohnung und vor dem britischen Parlament nicht besucht, hätte sein ehemaliger Berater Dominic Cummings in den sozialen Medien bestätigt, dass er die Delegierten belogen und innerhalb von 25 Minuten teilgenommen habe. Dort habe er den Empfang am 20. Mai 2020 mit eigenen Augen gesehen und sei von zwei Beamten vor dem Ministerpräsidenten vor dem Ereignis gewarnt worden, sagt er.

Also wer Boris Johnson Oder lügt Dominic Cummings? Diese Frage quält die Abgeordneten. Trotz zahlreicher Rücktrittsforderungen insbesondere der Labour-Opposition hat der jetzige Premierminister seine Rücktrittsabsicht zwar nicht deutlich gemacht, aber entsprechend. Verteidiger, Einige konservative Abgeordnete glauben, dass er eher zurücktreten wird, als für die Konservative Partei zu stimmen.

„Pork Pie Plot“

Viele Tories wollen eigentlich ein Ablehnungsschreiben gegen Boris Johnson einreichen. Gemäß BBC, hätten sich an diesem Dienstag 20 junge Delegierte getroffen, für die die Presse es bereits als „Schweineverschwörung“ bezeichnet hatte, eine Spezialität des Wahlkreises eines der gewählten Beamten, und bereits am Mittwoch ihre Briefe abgegeben. Morgen.

Insgesamt 54 Personen werden benötigt, um die Debatte über die Absetzung des Premierministers zu beginnen. Tory-Abgeordnete sagten, sie hofften, dass der Guardian genug Briefe habe, um die Debatte zu beginnen. Zwischen dem Misstrauensvotum und dem Rücktritt wollen einige die Ergebnisse einer internen Untersuchung abwarten, die von der leitenden Beamtin Sue Gray durchgeführt wurde.

Der britische Abgeordnete Christian Wakford hat in diesem Zusammenhang bereits angekündigt, die Konservative Partei zu verlassen und sich der Labour-Opposition anzuschließen. „Sie und die Konservative Partei insgesamt haben es versäumt, diesem Land die Führung und Regierung zu geben, die es verdient“, sagte er Boris Johnson nur wenige Minuten vor der Rede des Premierministers im Parlament.

Boris Johnson seinerseits gab eine Reihe populistischer politischer Erklärungen ab, um das Vertrauen der Konservativen zu bewahren oder zurückzugewinnen, insbesondere durch die Abschaffung der BBC-Lizenzgebühren.

Siehe auch  Mehr als 3 Millionen Ukrainer abgeschoben; Vom Sturm Mariupol getroffen