Mai 29, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Unruhige Passagiere von American Airlines werden von der FAA mit Rekordstrafen belegt | Lufttransport

Ein Passagier von American Airlines, der angeblich einen Flugbegleiter bezahlt und Besatzungsmitglieder angespuckt hat, muss mit der höchsten Geldbuße rechnen, die jemals von den US-Luftfahrtbehörden verhängt wurde, und weitere mehr als 75.000 US-Dollar (57.500 Pfund) wurden an einen Delta-Passagier verhängt, der seinen Kollegen gebissen hatte. Ein Passagier, nachdem er versucht hat, einen anderen zu umarmen und zu küssen.

Seit Januar 2021, als die Federal Aviation Administration (FAA) eine Null-Toleranz-Politik auferlegte, hat die Behörde Bußgelder in Höhe von etwa 7 Millionen US-Dollar für lästige Passagiere vorgeschlagen. Die am Freitag verhängten neuen Bußgelder waren die bisher höchsten.

Die Federal Aviation Administration schlug einem Passagier von American Airlines auf einem Juli-Flug von Dallas nach Charlotte, North Carolina, eine Geldstrafe von 81.950 US-Dollar vor und behauptete, der Passagier habe „gedroht, der Flugbegleiterin Schaden zuzufügen, die angeboten hatte, der Passagierin zu helfen, nachdem sie in den Gang gefallen war Passagier schob dann die Flugbegleiterin beiseite. Und versuchen Sie, die Kabinentür zu öffnen.“

Die FAA sagte: „Zwei Flugbegleiter versuchten, den Passagier festzuhalten, schlugen aber wiederholt auf einen der Flugbegleiter auf den Kopf.“ Nachdem der Passagier mit elastischen Handschellen gefesselt worden war, sagte sie [spat] Rein, mit dem Kopf gestoßen, gebissen und versucht, die Besatzung und andere Passagiere zu treten.“

Die Agentur schlug einem Delta-Passagier auf einem Juli-Flug von Las Vegas nach Atlanta auch eine Geldstrafe von 77.272 US-Dollar vor und behauptete, der Passagier habe „versucht, den neben ihr sitzenden Passagier zu umarmen und zu küssen; er sei zur Vorderseite des Flugzeugs gegangen, um während des Fluges auszusteigen Flug; weigerte sich, zu ihrem Platz zurückzukehren, und biss mehrmals einen Passagier in den letzten.“

Siehe auch  McDonald's verkauft sein Geschäft in Russland

Delta sagte, es habe „null Toleranz für ungeordnetes Verhalten auf unseren Flughäfen und auf unseren Flügen, da nichts wichtiger ist als die Sicherheit unserer Kunden und Mitarbeiter“.

Die Federal Aviation Administration setzte ihr Null-Toleranz-Mandat durch, als gewalttätige Zwischenfälle mit Passagieren um die Zeit des Angriffs auf das US-Kapitol am 6. Januar 2021 eskalierten. Die Vorfälle blieben hoch, nachdem die Regierung von Joe Biden im Februar 2021 ein Mandat erlassen hatte, wonach Passagiere aufgrund von COVID-Fällen Masken in Flugzeugen und Flughäfen tragen müssen.

Die FAA sagte, die beiden Vorfälle, die am Freitag zu Geldstrafen führten, betrafen Passagiere, die Einwände gegen das Tragen von Masken erhoben.

US-Verkehrsminister Pete Buttigieg sagte gegenüber ABCs The View Friday, dass das Mandat der Regierung, Masken in Flugzeugen und öffentlichen Verkehrsmitteln zu verlangen, entweder auslaufen oder am 18.

„Wir alle wollen dorthin gelangen, wo es weniger Einschränkungen gibt. Wir müssen nur an einen Punkt gelangen, an dem dies sicher ist“, sagte Buttigieg. „Der Flugverkehr unterscheidet sich ein wenig von vielen anderen Umgebungen, aber wir wollen dorthin gelangen dort.“

Fluggesellschaften und Republikaner im Kongress drängen das Weiße Haus, das Maskenmandat zu beenden, und einige Gesetzgeber haben am Freitag einen neuen Brief an Biden geschickt.

Die FAA sagte, dass seit Januar 2021 7.060 Vorfälle mit außer Kontrolle geratenen Passagieren gemeldet wurden, von denen 70 % mit Verschleierungsregeln zusammenhängen, aber die Rate ist seit dem höchsten Stand im Jahr 2021 um 60 % gesunken.

Die FAA sagte im Februar, sie habe 80 widerspenstige Passagiere zur möglichen Strafverfolgung an das FBI verwiesen.

Buttigieg sagte, die Regierung und der Kongress prüfen immer noch die Flugverbotsliste für störende Passagiere.

Siehe auch  Die Ölpreise fallen, da Lockdowns in China Nachfragebedenken aufkommen lassen