Mai 28, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Unabhängig davon, ob der Krieg endet, wird die schrumpfende Bevölkerung der Ukraine der Wirtschaft über Jahre hinweg schaden

Unabhängig davon, ob der Krieg endet, wird die schrumpfende Bevölkerung der Ukraine der Wirtschaft über Jahre hinweg schaden

Geschrieben von Olenna Harmash

KIEW (Reuters) – Während sich der Krieg hinzieht, erwägen einige der Millionen Flüchtlinge in der Ukraine, sich dauerhaft in den Ländern niederzulassen, in denen sie sich in ganz Europa aufhalten, und stellen den Wiederaufbau der Wirtschaft in Frage, als die Waffen schließlich schwiegen.

Natalka Korzh, 52, Fernsehregisseurin und Mutter von zwei Kindern, ließ ihr neu gebautes Traumhaus zurück, als sie vor den Raketen floh, die in den ersten Kriegstagen auf Kiew einschlugen. Sie ist gerade erst dabei, sich in Portugal zurechtzufinden, und hat nicht vor, ihr Leben wieder aufzufüllen, selbst wenn die Kämpfe in der Ukraine aufhören.

„Jetzt, im Alter von 52 Jahren, muss ich bei Null anfangen“, sagte Korseh, die in Portugal eine Wohltätigkeitsorganisation gründen möchte, um anderen Einwanderern in der Stadt Lagoa zu helfen, die sie jetzt ihr Zuhause nennt.

Studien des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR) zeigen, dass die überwiegende Mehrheit der vertriebenen Ukrainer gerne eines Tages zurückkehren würde, aber etwa jeder Zehnte plant, bald zurückzukehren. UNHCR-Studien haben gezeigt, dass in früheren Flüchtlingskrisen, beispielsweise in Syrien, der Wunsch der Flüchtlinge, in ihre Heimat zurückzukehren, mit der Zeit nachließ.

Reuters sprach mit vier Unternehmenschefs, die sagten, dass sie derzeit mit der Aussicht zu kämpfen hätten, dass viele Flüchtlinge nicht zurückkehren würden und dass die Zahl der Arbeitskräfte in den kommenden Jahren weiter schrumpfen werde, eine Situation, die Demografen und die Regierung beunruhige.

Mit vielen Menschen im Ausland oder Vertriebenen innerhalb der Ukraine oder Einberufung in die Armee. Er sah sich mit einem Mangel an qualifiziertem Laborpersonal und Produktionsfachkräften konfrontiert.

„Wir müssen versuchen, sie irgendwie zurück in die Ukraine zu bringen, denn wir sehen bereits, dass Menschen umso weniger zurück wollen, je länger sie im Ausland bleiben“, sagte Kostyuk, dessen Unternehmen sein Forschungslabor und seine Mitarbeiter nach Kiew verlegt hat Bereich nah an der Front. Linie.

Siehe auch  Seltene Eierfossilien zeigen, dass Dinosaurier keine ängstlichen Eltern waren

Eine Umfrage des Ukrainischen Instituts für Wirtschaftsforschung und Politikstudien unter rund 500 Unternehmen in der Ukraine ergab, dass ein Drittel von ihnen den Personalmangel als große Herausforderung ansah.

Männern im wehrpflichtigen Alter ist die Ausreise aus der Ukraine verboten, daher stellen Frauen im erwerbsfähigen Alter und Kinder die Mehrheit der Flüchtlinge.

Während landwirtschaftliche Betriebe und Fabriken Arbeitskräfte an die Streitkräfte verloren haben, ist der Arbeitskräftemangel in Branchen, die ein höheres Maß an Bildung und Ausbildung erfordern, besonders akut, da gebildete junge Frauen seit Kriegsausbruch im Februar 2024 zu denjenigen gehören, die das Land am häufigsten verlassen.

Laut einer im März vom ukrainischen Zentrum für Wirtschaftsstrategie veröffentlichten Studie verfügen zwei Drittel der Frauen, die anderswo in Europa Zuflucht gesucht haben, über eine höhere Bildung.

Es besteht nicht nur ein Mangel an Arbeitskräften, sondern der Rückgang der Arbeitskräfte wirkt sich langfristig auch auf die Verbrauchernachfrage aus.

Die Fozzy Group, die führende Supermarktketten betreibt, hat ihre Geschäfte in Gebieten um Kiew wiedereröffnet, nachdem sich Russland in den ersten Monaten der Kämpfe aus der Region zurückgezogen hatte. Dmytro Tsygankov, Fozzys Manager und verantwortlich für die neuen Produktlinien, sagte, die Wahlbeteiligung sei weiterhin gering.

„Wir können nicht über eine Erholung sprechen, wenn wir mehrere Millionen Menschen haben, die einfach nichts kaufen: Sie sind nicht im Land“, sagte Tsygankov.

Er sagte, dass die Zahl der Kundenbesuche im Mai im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sei, aber im Mai 2021, vor der Invasion, immer noch um 16 % gesunken sei.

Werden die Männer gehen?

Das Problem der Bevölkerung der Ukraine übersteigt die Millionen von Flüchtlingen. Ein hoher Prozentsatz der Bürger sei älter, sagte Ella Lipanova, eine der angesehensten Demographen des Landes, und die Geburtenrate des Landes, die ohnehin schon eine der niedrigsten der Welt sei, sei seit Kriegsausbruch von 0,9 auf 0,7 gesunken . Nationale Akademie der Wissenschaften.

Siehe auch  Das schwimmende Jumbo-Restaurant in Hongkong ertrinkt im Meer

Eine Million Menschen kämpfen gegen die Russen, weitere Millionen leben in den von Moskau besetzten Gebieten oder werden nach Russland vertrieben. Die ukrainische Regierung hat keine Opferzahlen veröffentlicht, aber im April durchgesickerte Schätzungen des US-Geheimdienstes berichteten, dass 15.000 Männer im erwerbsfähigen Alter getötet oder verwundet worden seien. Viele verletzt.

Lipanova warnte auch davor, dass viele Männer ihre Familien im Ausland nachziehen könnten, sobald die Kriegsbeschränkungen für Männer, das Land zu verlassen, aufgehoben würden.

„Die Gefahr ist groß, dass die Männer gehen“, sagte sie. „Wir werden qualifizierte, unternehmungslustige und gebildete junge Menschen verlieren. Das ist das Problem.“

Da Russland mittlerweile etwa ein Fünftel des Territoriums des Landes besetzt hält, schätzt Libanova, dass die Bevölkerung in den von Kiew kontrollierten Gebieten bereits bei nur 28 Millionen liegt, verglichen mit der Schätzung der Regierung von 41 Millionen vor der Invasion am 24. Februar 2022. Die Schätzung schließt die Krim aus, die es annektierte. Russland im Jahr 2014, das zu Beginn des Jahres eine Bevölkerung von etwa zwei Millionen Menschen hatte.

Schon vor dem Krieg schrumpfte die Bevölkerung der Ukraine.

Bei der Unabhängigkeit im Jahr 1991 hatte die Ukraine etwa 52 Millionen Einwohner. Die Volkszählung von 2001 – die bisher einzige im Land – ergab eine Bevölkerung von 48,5 Millionen.

Je nachdem, wie lange die Kämpfe andauern und wie viele Menschen sich im Ausland niederlassen, wird die Bevölkerung der Ukraine in den nächsten 30 Jahren voraussichtlich um ein Fünftel bis ein Drittel zurückgehen, heißt es in einer im März veröffentlichten Studie der Gemeinsamen Forschungsstelle der Europäischen Kommission.

wirtschaftliche Auswirkung

Die Regierung hat keine Zahlen zur aktuellen Bevölkerungszahl veröffentlicht, und selbst die besten Schätzungen erlauben eine große Fehlerquote bei der Berechnung der Unsicherheit über die Zahl der Menschen in Russland, Weißrussland und den von Russland kontrollierten Gebieten.

Demografische Angaben Libanova schätzte die Bevölkerung in den von Kiew kontrollierten Teilen des Landes zu Beginn des Jahres 2023 auf 28 bis 34 Millionen.

Siehe auch  Um Touristen abzuwehren, baute eine Stadt in Japan einen großen Bildschirm, der den Blick auf den Berg Fuji versperrte

Das Zentrum für Wirtschaftsstrategie schätzte, dass zwischen 860.000 und 2,7 Millionen Ukrainer für immer im Ausland bleiben könnten, basierend auf einer Februar-Umfrage unter mehr als 1.000 Flüchtlingen in EU-Ländern. Infolgedessen könnte die Wirtschaft jährlich 2,55 bis 7,71 Prozent des BIP verlieren, sagte sie.

Kostyuk, CEO von Pharmac, sagte, dass einige seiner Mitarbeiter remote arbeiten und dass weniger als 5 % seiner Mitarbeiter das Unternehmen verlassen haben und im Ausland bleiben.

Er macht sich jedoch Sorgen über einen wachsenden Mangel an Fachkräften, unter anderem weil es jungen Absolventen nach dem Fernstudium während der Pandemie und der Invasion an praktischen Fähigkeiten mangelt.

Die Regierung ist den Rückkehrern gegenüber optimistischer und verweist auf den Patriotismus, der nach der Invasion zugenommen habe. Oleksiy Sobolev, stellvertretender Wirtschaftsminister, sagte kürzlich bei einem Rundtischgespräch, dass er erwarte, dass bis zu 75 % der Flüchtlinge innerhalb von drei Jahren nach Ende der Kämpfe in die Ukraine zurückkehren würden.

Einige Ukrainer im Ausland unterstützen die Telewirtschaft. Die Modedesignerin Ksenia Karpenko hat ihr Geschäft von ihrem jetzigen Zuhause in Tarragona an der spanischen Mittelmeerküste aus am Laufen gehalten, wo sie bei Kriegsausbruch im Urlaub war.

„Ich war am 23. Februar Tourist und als ich (am nächsten Tag) aufwachte … war ich ein Flüchtling“, sagte Karpenko gegenüber Reuters.

Sie war gezwungen, ihr Personal zu verkleinern, machte aber trotz des Krieges weiter und leitet heute ein achtköpfiges Team in der Ukraine, das Kleidung entwirft und herstellt, die in Boutiquen in Madrid und Barcelona verkauft wird.

„Ich bin hier effektiver als in der Ukraine. Ich tue hier auch mehr für meine Landsleute“, sagte sie.

(Berichterstattung von Corina Rodriguez in Madrid und Caterina Dimoni in Lissabon; Redaktion von Mike Colette-White und Frank Jack Daniel)