August 13, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Monarchfalter wurde in die Rote Liste der bedrohten Arten der Weltnaturschutzunion aufgenommen

Der Monarchfalter wurde in die Rote Liste der bedrohten Arten der Weltnaturschutzunion aufgenommen

Ein Monarchfalter im Butterfly Pavilion des Natural History Museum in Los Angeles County am Mittwoch, den 1. Juni 2022.

David Crane | Medien-News-Gruppe | Los Angeles Daily News über Getty Images

Internationale Naturschützer sagten am Donnerstag, dass der berühmte schwarz-orange Monarchfalter aufgrund der Zerstörung seines natürlichen Lebensraums und des Klimawandels vom Aussterben bedroht ist.

Der Monarchfalter, der für seine jährliche Wanderung durch Nordamerika bekannt ist, wurde von der International Union for Conservation of Nature in die Kategorie „gefährdet“ eingestuft. Rote Liste bedrohter Arten.

Jeden Herbst machen Millionen von Schmetterlingen die längste bekannte Migration aller Insekten und fliegen Tausende von Kilometern von Brutgebieten im Osten der Vereinigten Staaten und Kanada, um die Wintermonate in Mexiko und Kalifornien zu verbringen.

Wissenschaftler haben gesagt, dass die königliche Bevölkerung in den letzten zehn Jahren zwischen 22 % und 72 % zurückgegangen ist. Westliche Populationen sind am stärksten vom Aussterben bedroht, da sie zwischen den 1980er Jahren und 2021 von geschätzten 10 Millionen Schmetterlingen um 99,9 % auf nur noch 1.914 Schmetterlinge zurückgegangen sind.

Die Internationale Union für Naturschutz (IUCN) sagte, dass die größte östliche Population von 1996 bis 2014 um 84% zurückgegangen ist.

Laut IUCN sind derzeit mehr als 40.000 Arten vom Aussterben bedroht, da Wissenschaftler davor warnen, dass die Erde einem sechsten Massenaussterben ausgesetzt ist, das durch menschliche Aktivitäten verursacht wird.

Zu den Faktoren, die zu dem starken Rückgang beitragen, gehören Holzeinschlag und Entwaldung, die große Teile des Lebensraums von Winterschmetterlingen in Mexiko und Kalifornien zerstört haben. In der Landwirtschaft verwendete Insektizide und Herbizide haben auch die Schmetterlinge und Seidenpflanzen abgetötet, von denen sich die Raupen ernähren. Steigende Temperaturen, angeheizt durch den Klimawandel, führten auch zu frühen Migrationen, bevor Wolfsmilch verfügbar war.

Siehe auch  Biden: Putin sollte sich wegen Mordes an Bucha einem Kriegsverbrecherprozess stellen

„Die heutige Aktualisierung der Roten Liste unterstreicht die Zerbrechlichkeit der Wunder der Natur“, sagte IUCN-Generaldirektor Bruno Oberle in einer Erklärung. „Um die reiche Vielfalt der Natur zu bewahren, brauchen wir wirksame und gerecht verwaltete Schutz- und Schutzgebiete sowie entscheidende Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und zur Wiederherstellung von Ökosystemen.“

Wissenschaftler sind besorgt, ob genug Monarchen überleben werden, um die Bevölkerung zu erhalten und das Aussterben zu vermeiden. Naturschützer fordern Menschen und Organisationen auf, zum Schutz der Art beizutragen, vom Anbau von Wolfsmilch bis zur Reduzierung des Einsatzes von Pestiziden.

„Es ist herzzerreißend, dass Monarchfalter jetzt von der Roten Liste der IUCN, dem herausragenden internationalen wissenschaftlichen Gremium zum Aussterben, als vom Aussterben bedroht eingestuft werden“, sagte Stephanie Koroz, Expertin für Endangered Species Policy am Center for Biodiversity.

„Der Fisch- und Wildtierdienst sollte vorerst aufhören, auf seinen Händen zu sitzen und den Monarchfalter nach dem Endangered Species Act zu schützen, anstatt sich hinter bürokratischen Ausreden zu verstecken“, sagte Coroz.