Juni 29, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ukrainischer Drohnen-Champion im Teenageralter „glücklich, jemanden zerstört zu haben“

Ukrainischer Drohnen-Champion im Teenageralter „glücklich, jemanden zerstört zu haben“

Andrey Pokrasa, 15, landet seine Drohne während eines Interviews mit The Associated Press in Kiew, Ukraine, Samstag, 11. Juni 2022, auf seiner Hand. Andrey wird in der Ukraine zu einer heimlichen Luftaufklärung begrüßt, die er und sein Vater bei laufenden Arbeiten durchgeführt haben . Krieg mit Russland. Sie benutzten ihre Drohnen, um dem Militär zu helfen, russische Ziele in den frühen Tagen der russischen Invasion zu entdecken, zu lokalisieren und zu zerstören.

Natascha Pisarenko | AP.-Fotos

Während russische Panzer und Lastwagen in die Nähe ihres Dorfes rasen, starten ein ukrainischer Teenager und sein Vater heimlich ihre winzige Drohne in die Luft.

Als Team machten sie umfassende Fotos von der Panzerkolonne, die sich auf Kiew zubewegte, bestimmten ihre Koordinaten und übermittelten die wertvollen Informationen bald an die ukrainische Armee.

Innerhalb von Minuten regneten Artilleriebatterien tödliche Granaten auf die Invasionstruppen.

Andrej Pokrasa, 15, und sein Vater Stanislav wurden in den frühen Tagen der Invasion für ihre freiwillige Luftaufklärungsarbeit in der Ukraine willkommen geheißen, als russische Streitkräfte aus dem Norden einen letztlich erfolglosen Versuch unternahmen, die Hauptstadt zu erobern und das Land zu erobern in die Knie.

Eine ganze Woche lang nach der Invasion am 24. Februar unternahmen die beiden wiederholt Überflüge mit ihrer Drohne – und riskierten eine Gefangennahme oder Schlimmeres, wenn die russischen Streitkräfte von ihrem Eindringen erfuhren.

„Dies waren einige der gruseligsten Momente meines Lebens“, erzählte Andre, als er einem Team von Associated Press-Reportern seine Führungsqualitäten vorführte.

„Wir haben die Fotos und die Website den Streitkräften zur Verfügung gestellt“, sagte er. „Sie haben die Koordinaten genauer eingegrenzt und per Walkie-Talkie übertragen, um die Artillerie auszurichten.“

Siehe auch  Zelensky unterzeichnet den Antrag auf Mitgliedschaft in der Europäischen Union

Sein Vater überließ die Führung gerne dem Jungen.

„Ich kann die Drohne bedienen, aber mein Sohn kann es besser. Wir haben sofort entschieden, dass er es tun würde“, sagte Stanislav Pokrasa, 41.

Sie sind sich nicht sicher, wie viele russische Ziele anhand der von ihnen bereitgestellten Informationen zerstört wurden. Aber sie sahen die Verwüstung des russischen Konvois, als sie die Drohne später wieder über die verkohlten Rümpfe von Lastwagen und Panzern in der Nähe einer Stadt westlich von Kiew und von einer strategisch wichtigen Autobahn absetzten, die in die Hauptstadt führt.

„Mehr als 20 russische Militärfahrzeuge wurden zerstört, darunter Tankwagen und Panzer“, sagte der Vater.

Während russische und ukrainische Streitkräfte erbittert um die Kontrolle über die Vororte von Kiew kämpften, forderten ukrainische Soldaten die Familie Pokrassa schließlich auf, ihr Dorf zu verlassen, das später von russischen Streitkräften besetzt wurde.

Da alle erwachsenen Männer bis zum Alter von 60 Jahren auf Anordnung der Regierung im Land bleiben mussten, konnte Bukrassa der Ältere nicht zu seiner Frau und seinem Sohn zurückkehren, als sie ins benachbarte Polen flohen.

Sie sind vor ein paar Wochen zurückgekehrt, als Andrei sein Schuljahr beendet hatte.

„Ich war froh, dass wir jemanden zerstört haben“, sagte er. „Ich war froh, dass ich dazu beigetragen habe, weil ich etwas tun konnte. Es ist nicht nur herumsitzen und warten.“