Januar 31, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der russisch-ukrainische Krieg auf einen Blick: Was wir am Tag 326 der Invasion wissen | Ukraine

  • Russland umgesetzt Zwei Massenraketenangriffe auf die Ukraine Am Samstag zerstörte er ein Wohnhaus im Dnipro und ging Mindestens 14 Tote Und 64 VerwundeteMindestens zwölf von ihnen sind Kinder. Die Rettungsbemühungen in der südzentralen Stadt werden am Sonntag fortgesetzt. Mindestens eine Person wurde auch bei einer anderen Razzia in einem Wohngebiet in der nahe gelegenen Stadt Kryvyi Rih getötet. Die ukrainischen Behörden sagten, die Ziele seien die Energieinfrastruktur des Landes.

  • bestätigte der britische Premierminister Der Staat wird der Ukraine Panzer zur Verfügung stellen Um den Kiewer Truppen zu helfen, „die russischen Streitkräfte zurückzudrängen“. Downing Street sagte, Rishi Sunak habe die Zusage während eines Anrufs am Samstagmorgen mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj gemacht und dass Sunak Challenger 2-Panzer und zusätzliche Artilleriesysteme als Beweis für „das Bestreben Großbritanniens, unsere Unterstützung für die Ukraine zu verstärken“, angeboten habe. Die russische Botschaft in Großbritannien sagte, der Schritt würde den Konflikt nur „verschärfen“.

  • Notstromausfälle wurden in 11 Regionen der Ukraine aktiviert Nach den russischen Streiks auf die Energieinfrastruktur. Der Netzbetreiber Ukrenegro teilte in einem Telegram-Beitrag mit, dass landesweit geltende Verbrauchsgrenzen in elf Regionen überschritten und daraufhin eine „Notabschaltung“ verhängt worden sei.

  • Am Samstagmorgen waren im Zentrum von Kiew vier Explosionen zu hören. Zum ersten Mal, seit Russland im Herbst mit Raketen- und Drohnenangriffen auf die Hauptstadt begann, heulten nach dem Angriff Sirenen. Bisher ertönten 10 bis 90 Minuten vor einem Angriff Sirenen, um den Bewohnern Zeit zu geben, Schutz zu suchen.

  • Auch landesweit wurde Luftalarm herausgegeben, einschließlich der großen Städte Cherson und Lemberg. Warnungen wurden auch für die Regionen Charkiw, Donezk, Dnipropetrowsk und etwa ein Dutzend anderer Regionen herausgegeben.

    Siehe auch  Der Rat der Vereinten Nationen suspendiert Russlands Mitgliedschaft im höchsten Menschenrechtsgremium
  • Die Ukraine rief ihre Verbündeten zu mehr Unterstützung auf, nachdem ihre Streitkräfte bei den Kämpfen in Solidar und Bakhmut schwere Verluste erlitten hatten. in den letzten Monaten. Russland sagte am Freitag, seine Streitkräfte hätten die Kontrolle über Solidar in der Ostukraine übernommen, der erste Sieg seit Monaten der Rückschläge vor Ort, während Kiew sagte, dass in der Stadt schwere Kämpfe andauern. „Um diesen Krieg zu gewinnen, brauchen wir mehr militärisches Gerät und schweres Gerät“, wurde Andriy Yermak, der Leiter des ukrainischen Präsidialamts, von der französischen Nachrichtenagentur AFP zitiert.

  • Die moldauischen Behörden sagten, auf ihrem Territorium seien Raketenwracks gefunden worden nahe der Grenze zur Ukraine. Sie sagten am Samstag, dass die Entdeckung „nach intensiven russischen Bombenangriffen auf die Ukraine“ erfolgte und dass dies das dritte Mal war, dass Raketen aus dem Konflikt auf moldauischen Boden gefallen waren.

  • Ehemaliger russischer Präsident Dmitri Medwedew beschuldigte den japanischen Premierminister Fumio Kishida der schändlichen Unterwerfung unter die Vereinigten Staaten und Er schlug vor, sich rituell auszuweiden. Seine Äußerungen am Samstag waren die jüngsten in einer langen Reihe schockierender und provokanter Äußerungen des Erzfalken Medwedew, berichtete Reuters. Später am Samstag, am Tag nach seinem Gipfeltreffen mit US-Präsident Joe Biden, erwähnte Kishida Medwedews Kommentar nicht.