Mai 27, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Übertrifft die Erwartungen, reduziert das Engagement in Russland

Übertrifft die Erwartungen, reduziert das Engagement in Russland

UPS Er übertraf die Erwartungen für das erste Quartal 2022 und sagte, er habe sein Engagement in Russland reduziert.

Die Schweizer Bank meldete am Dienstag einen den Aktionären zurechenbaren Nettogewinn von 2,136 Milliarden US-Dollar, mehr als die von der Bank prognostizierten 1,79 Milliarden US-Dollar.

Es ist um 17 % gegenüber den 1,82 US-Dollar gestiegen, die im gleichen Zeitraum im Jahr 2021 gemeldet wurden, und folgt einem vierteljährlichen Rückgang des Nettogewinns auf 1,35 Milliarden US-Dollar zum Jahresende.

Die Bank beschrieb ihr Engagement in Bezug auf Marktrisiken gegenüber Russland zuvor als „begrenzt“ und sagte am Dienstag, sie habe ihr Engagement auf 0,4 Milliarden US-Dollar am 31. März reduziert, verglichen mit 0,6 Milliarden US-Dollar Ende 2021.

Darüber hinaus sagte sie, dass sie kein physisches Engagement in der Ukraine oder Weißrussland habe und dass sie keine neuen Geschäfte in Russland oder mit Kunden in Russland tätige.

„Makroökonomische, geopolitische und Marktfaktoren haben im ersten Quartal ein hohes Maß an Unsicherheit geschaffen, mit Russlands Invasion in der Ukraine, COVID-bedingten Beschränkungen und Abriegelungen, erhöhter Volatilität, niedrigeren Wirtschaftswachstumserwartungen und Bedenken hinsichtlich steigender Inflation und der geldpolitischen Reaktion. “, sagte die Bank in einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung.

Tuch Coverini | AFP | Getty Images

Im Gespräch mit Jeff Catmore von CNBC sagte UBS-CEO Ralph Hammers am Dienstag: „Es ist ziemlich unvorhersehbar da draußen.“

Hier sind einige andere wichtige Kennzahlen für das Quartal:

  • Das Betriebsergebnis betrug 9,36 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 8,71 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.
  • Die Rendite auf dem materiellen Eigenkapital, ein Maß für die Rentabilität, lag bei 16 %, gegenüber 14 % im Vorjahr.
  • CET1, ein Maß für die Zahlungsfähigkeit einer Bank, lag bei 14,3 % gegenüber 15 % Ende 2021.
Siehe auch  Dow-Futures: Was der Bullenmarkt jetzt braucht; Konzentrieren Sie sich auf sechs Aktien, Tesla Rival Xpeng On Tap

Die Aktie des Unternehmens war im bisherigen Jahresverlauf unverändert.

Europäische Zentralbank „etwas spät“

Es besteht große Unsicherheit darüber, wie die Zentralbanken auf die steigende Inflation reagieren werden – und dies könnte direkte Folgen für die Performance der Banken haben.

„Die Europäische Zentralbank wird sich genau ansehen, was [U.S. Federal Reserve] Sie tut dies und die Fed ist der Europäischen Zentralbank weit voraus. aber auch, [it’s] Ein bisschen spät, seien wir ehrlich. Die EZB ist also auch etwas spät dran, weil sie nicht … schneller sein will als die Fed“, sagte Hammers gegenüber CNBC.

Das europäische Zentralbank Es sagte, es werde das Programm zum Kauf von Vermögenswerten im Juni beenden, gab jedoch keinen genauen Zeitplan für den Zeitpunkt der Zinserhöhung an.

„Wir rechnen mit einer ersten Zinserhöhung gegen Ende des Jahres durch die Europäische Zentralbank“, sagte Hammers.

Eine weitere Frage, vor der die europäische Wirtschaft steht, ist, ob der Krieg in der Ukraine sie in eine Rezession treiben wird. Die europäischen Staats- und Regierungschefs haben harte Sanktionen gegen Russland verhängt und erwägen weitere Maßnahmen zur Bestrafung des Kremls, darunter ein Verbot von Ölimporten.

Auf die Frage, ob Öl- und Erdgassanktionen gegen Russland ein Risiko für Europa darstellen könnten, sagte Hammers: „Für russisches Öl ist es nicht so sehr, für russisches Gas ist es eine viel größere Herausforderung und das ist wirklich ein großer Teil davon.“[s] Viele Industrien sind auf Gas als wesentlichen Rohstoff für die Herstellung ihrer Produkte angewiesen … und das könnte die Auswirkungen der zweiten Ordnung speziell auf die europäische Wirtschaft verursachen.“