Mai 28, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Tunesien und andere versuchen, den Schaden zu begrenzen, nachdem ein Schiff mit Treibstoff gesunken ist

Ein Treibstoffschiff sinkt vor Tunesien und droht eine Umweltkatastrophe

Das tunesische Verteidigungsministerium sagte am Sonntag, dass Tunesien mit anderen Ländern zusammenarbeiten wird, die ihre Hilfe angeboten haben, um Umweltschäden nach dem Untergang eines Handelsschiffs mit bis zu tausend Tonnen Öl in tunesischen Gewässern zu verhindern.

Das Schiff war auf dem Weg von Äquatorialguinea nach Malta, als es am Freitag sieben Meilen vor der Küste der südlichen Stadt Gabes sank. Die tunesische Marine rettete alle sieben Besatzungsmitglieder nach einem Notruf. Weiterlesen

Beamte sagten, der Tanker habe zwischen 750 und 1.000 Tonnen Treibstoff transportiert.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Das Verteidigungsministerium nannte die Länder, die Hilfe angeboten haben, nicht, aber lokale Medien sagten, dass von Italien erwartet werde, ein Marineschiff zu entsenden, das auf die Bewältigung von Meereskatastrophen spezialisiert sei.

Ein spezialisiertes Marine-Tauchteam begann mit der Arbeit rund um das Schiff, um nach Öllecks zu suchen.

„Die Situation ist beruhigend und unter Kontrolle, und bisher wurde kein Gasölaustritt aus dem Tank des sinkenden Schiffs registriert“, sagte Rabih Majidi, Verkehrsminister.

Die nächste Stufe, sagte er, sei „fein und zart“, da das Schiff aus dem Wasser genommen werden müsse, ohne dass es lecken darf.

Am Samstag leiteten die tunesischen Behörden eine Untersuchung des Ertrinkungsunfalls ein, der nach Angaben des Umweltministeriums durch schlechtes Wetter verursacht wurde.

Siehe auch  Sanktionen werden Russlands „bewehrte“ Wirtschaft auf die Probe stellen

„Tunesien wird die Verluste später feststellen und eine Entschädigung verlangen“, sagte Umweltministerin Leila Shekaoui.

Das Ministerium sagte, dass Barrieren errichtet werden, um die Ausbreitung von Kraftstoff zu begrenzen.

Die Küste von Gabes leidet seit Jahren unter erheblicher Verschmutzung. Umweltorganisationen sagen, dass Industrieanlagen in der Gegend Abfälle direkt ins Meer entsorgen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung von Tariq Emara). Herausgegeben von Muralikumar Anantharaman und Barbara Lewis

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.