Oktober 4, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Treibstoffleck zerstört den zweiten Versuch der NASA, eine Mondrakete zu starten

Treibstoffleck zerstört den zweiten Versuch der NASA, eine Mondrakete zu starten

CAPE CANAVERAL, Florida (AP) – Die New Moon-Rakete der NASA verursachte am Samstag ein weiteres gefährliches Treibstoffleck und zwang die Startkontrolleure, ihren zweiten Versuch in dieser Woche abzubrechen, eine Besatzungskapsel mit Testdummies in die Mondumlaufbahn zu schicken. Der Erstflug ist nun für mindestens ein paar Wochen, wenn nicht Monate ausgefallen.

Der vorherige Versuch am Montag, die 98 Meter lange Space Launch System-Rakete, die stärkste Rakete, die die NASA jemals gebaut hat, zu starten, wurde ebenfalls durch ein Wasserstoffleck gestört, obwohl es kleiner war. Das kam zu den Lecks hinzu, die während der Countdown-Übung Anfang des Jahres entdeckt wurden.

Nach einem kürzlichen Rückschlag beschlossen die Missionsmanager, die Rakete für weitere Reparaturen und System-Upgrades von der Plattform in den Hangar zu ziehen. Einige Arbeiten und Tests können auf der Plattform durchgeführt werden, bevor die Rakete bewegt wird.

Da in wenigen Tagen ein zweiwöchiger Startausfall bevorsteht, wird die Rakete nun bis Ende dieses Monats oder sogar bis Oktober auf Eis gelegt. Die NASA wird den für Anfang Oktober geplanten Flug eines SpaceX-Astronauten mit hoher Priorität zur Internationalen Raumstation umgehen.

NASA-Administrator Bill Nelson betonte, dass Sicherheit oberste Priorität habe, insbesondere bei einem Testflug wie diesem, bei dem jeder die Raketensysteme überprüfen wolle, „bevor wir vier Menschen darauf setzen“.

„Denken Sie daran: Wir werden nicht schießen, bis alles in Ordnung ist“, sagte er.

Die NASA wartet bereits Jahre darauf, die Besatzungskapsel auf der Rakete um den Mond zu schicken. Wenn die sechswöchige Demo erfolgreich ist, könnten Astronauten 2024 den Mond umfliegen und 2025 darauf landen. Das letzte Mal, dass Menschen den Mond betraten, war vor 50 Jahren.

Siehe auch  Was wissen Sie über die Mondfinsternis heute Abend in Sebastian - Sebastian Daily

Launch Director Charlie Blackwell Thompson und ihr Team hatten gerade damit begonnen, im Morgengrauen fast eine Million Gallonen Treibstoff in die SLS-Rakete zu laden, als das massive Leck im darunter liegenden Triebwerksabschnitt auftrat.

Die Bodenkontrolleure versuchten, es so anzuschließen, wie sie es mit früheren Lecks gemacht hatten: Sie stoppten und ließen ultragekühlten flüssigen Wasserstoff wieder fließen, in der Hoffnung, die Lücke um einen der Stopfen in der Versorgungsleitung zu schließen. Sie haben es tatsächlich zweimal versucht, und sie haben auch Helium durch die Leitung gespült. Aber das Leck ging weiter.

YouTube-Video-Thumbnail

Blackwell Thompson stoppte schließlich den Countdown nach drei bis vier Stunden vergeblicher Bemühungen.

Missionsdirektor Mike Sarafin sagte Reportern, es sei noch zu früh, um zu wissen, was das Leck verursacht habe, aber es könnte an einem unbeabsichtigten übermäßigen Druck auf der Wasserstoffleitung am frühen Morgen gelegen haben, als Befehle an das falsche Ventil gesendet wurden.

„Das war kein handhabbares Leck“, sagte Sarfin.

Während des Versuchs am Montag traten in der Rakete eine Reihe kleinerer, nicht zusammenhängender Wasserstofflecks auf. Techniker strafften die Befestigungen in den folgenden Tagen, aber Blackwell-Thompson warnte, dass sie bis zum Auftanken am Samstag nicht wissen würde, ob alles dicht sei.

Wasserstoffmoleküle sind extrem klein – die kleinsten, die es gibt – und selbst der kleinste Spalt oder Schlitz kann einen Ausweg bieten. Das Space Shuttle der NASA, das jetzt im Ruhestand ist, wurde von Wasserstofflecks geplagt. Die New Moon-Rakete verwendet den gleichen Haupttriebwerkstyp.

Mehr als ein Problem am Montag zeigte ein Sensor an, dass einer der vier Triebwerke der Rakete zu warm war, aber die Ingenieure bestätigten später, dass es kühl genug war. Das Startteam plante, diesmal den fehlerhaften Sensor zu ignorieren und sich auf andere Tools zu verlassen, um sicherzustellen, dass jeder Hauptmotor ordnungsgemäß gekühlt wurde. Aber der Countdown reichte nicht so weit.

Siehe auch  Stellen Sie sich eine andere Welt vor. Stellen Sie sich jetzt 5000 mehr vor.

Die Missionsmanager akzeptierten die zusätzliche Gefahr, die das Triebwerksproblem darstellte, sowie ein separates Problem: Risse im Isolierschaum der Rakete. Sie räumten jedoch ein, dass andere Probleme – wie Kraftstofflecks – zu weiteren Verzögerungen führen könnten.

Das hielt Tausende von Menschen nicht davon ab, an der Küste zu jammen, in der Hoffnung, die SLS-Rakete fliegen zu sehen. Die örtlichen Behörden erwarteten aufgrund des langen Labor Day-Wochenendes große Menschenmengen.

Der Testflug im Wert von 4,1 Milliarden US-Dollar ist der erste Schritt im Artemis-Programm der NASA zur Erforschung des regenerativen Mondes, der in der griechischen Mythologie nach Apollos Zwillingsschwester benannt ist.

Nach Jahren hinter dem Zeitplan und Milliarden über dem Budget will Artemis eine nachhaltige menschliche Präsenz auf dem Mond aufbauen, wobei die Besatzungen schließlich Wochen am Stück dort verbringen. Es gilt als Trainingsgelände für den Mars.

Zwölf Astronauten betraten während des Apollo-Programms den Mond, das letzte Mal 1972.

___

Die Abteilung für Gesundheit und Wissenschaft von Associated Press wird von der Abteilung für naturwissenschaftliche Bildung des Howard Hughes Medical Institute unterstützt. AP ist allein verantwortlich für alle Inhalte.