Mai 25, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Tesla möchte, dass die Aktionäre Musks 56-Milliarden-Dollar-Gehaltspaket zurückgeben, das von einem Richter in Delaware abgelehnt wurde

Tesla möchte, dass die Aktionäre Musks 56-Milliarden-Dollar-Gehaltspaket zurückgeben, das von einem Richter in Delaware abgelehnt wurde

In einer Einreichung bei den Bundesaufsichtsbehörden am frühen Mittwoch teilte das Unternehmen mit, dass es die Aktionäre auf seiner Jahresversammlung am 13. Juni bitten werde, über beide Themen abzustimmen.

Im Januar entschied die Rechtsanwältin Kathleen St. Jude McCormick, dass Musk keinen Anspruch auf ein historisches Vergütungspaket habe, das vom Tesla-Vorstand gewährt wurde und ab 2018 über einen Zeitraum von zehn Jahren voraussichtlich einen Wert von etwa 55,8 Milliarden US-Dollar haben würde.

Vor fünf Jahren reichte ein Tesla-Aktionär eine Klage ein, in der er behauptete, dass das Gehaltspaket für nichtig erklärt werden sollte, weil es von Musk diktiert worden sei und das Ergebnis von Scheinverhandlungen mit Direktoren gewesen sei, die nicht unabhängig von ihm seien.

Einen Monat nach der Entscheidung des Richters sagte Musk, er werde versuchen, die Börsennotierung von Tesla nach Texas zu verlegen, wo er den Hauptsitz des Unternehmens bereits verlegt hatte.

Fast unmittelbar nach dem Urteil des Richters tat Musk genau das, als Neuralink, sein eigenes Unternehmen für Gehirnimplantate, seinen Firmensitz von Delaware nach Nevada verlegte.

In einem Brief an die Aktionäre diese Woche sagte Vorstandsvorsitzender Robyn Denholm, Musk habe das von ihm angestrebte Wachstum des Autoherstellers erreicht, indem Tesla alle Aktienwert- und Betriebsziele im Vergütungspaket des CEO für 2018 erreicht habe, die von den Aktionären genehmigt worden seien.

„Da das Gericht in Delaware anderer Meinung war, wurde Elon für keine seiner Arbeiten für Tesla in den letzten sechs Jahren entschädigt, was dazu beitrug, erhebliches Wachstum und Shareholder Value zu schaffen“, schrieb Denholm. „Dies erscheint uns – und vielen der Aktionäre, von denen wir bereits gehört haben – grundsätzlich ungerecht und widerspricht dem Willen der Aktionäre, die dafür gestimmt haben.“

Siehe auch  Tesla hat ein Bild seines ersten Elektro-Lkw getwittert, der vom Band rollt

Laut einem behördlichen Antrag hat Tesla im Jahr 2023 weltweit Rekordauslieferungen von mehr als 1,8 Millionen Elektrofahrzeugen verzeichnet. Doch der Wert seiner Aktien ist in diesem Jahr rapide gesunken, da die Verkäufe von Elektroautos zurückgegangen sind.

Das zukünftige Wachstum ist fraglich und es könnte schwierig sein, die Aktionäre davon zu überzeugen, ein umfangreiches Vergütungspaket zu unterstützen, in einem Umfeld, in dem der Wettbewerb weltweit zunimmt und die Nachfrage nach Elektrofahrzeugverkäufen nachlässt.

Die Tesla-Aktie hat in diesem Jahr mehr als ein Drittel ihres Wertes verloren, da massive Preissenkungen keine weiteren Käufer anlockten. Das Unternehmen gab an, von Januar bis März 386.810 Fahrzeuge ausgeliefert zu haben, etwa 9 % weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Die Aktionäre müssen außerdem eine unverbindliche Konsultativabstimmung über die Vergütung von Führungskräften im Jahr 2023 abgeben.

Im Januar forderte Musk den Vorstand von Tesla in einem Beitrag auf X, der Social-Media-Plattform, die er jetzt besitzt, auf, ein neues Vergütungspaket auszuarbeiten. Sofern er nicht 25 % erhält, schrieb er, dass er es vorziehen würde, Produkte außerhalb von Tesla zu bauen, offenbar bei einem anderen Unternehmen.

Der Wedbush-Analyst Dan Ives, der Tesla normalerweise optimistisch gegenübersteht, sagte in einem Interview, dass die Einreichung mehrere Probleme, einschließlich der zukünftigen Vergütung von Musk, nicht berücksichtige.

„Das ist der Elefant im Raum, weil Musk wegen X gedroht hat, und das war eine enorme Belastung für Tesla-Aktien“, sagte Ives.

Siehe auch  China hat einen Rückruf von 1,1 Millionen Teslas beantragt, um ein Problem mit der Drosselklappe zu beheben, das das Kollisionsrisiko erhöht

Er sagte, Musk müsse sich verpflichten, drei bis fünf Jahre lang CEO von Tesla zu sein und gemeinsam mit dem Unternehmen künstliche Intelligenz zu entwickeln. Wenn das Unternehmen nächste Woche die Ergebnisse des ersten Quartals vorlegt, muss Musk zukünftige Wachstumspläne klären, einschließlich des Falles des Modells 2, eines kleinen Elektroautos, das etwa 25.000 US-Dollar kostet, sagte Ives. Ansonsten, fügte er hinzu, lägen dunkle Tage vor uns.

„Investoren verlassen sich nicht nur auf Musks Wort“, sagte er. „Man hat das Gefühl, dass das Flugzeug ins Meer stürzt und dass sich das Gemälde auf die gesalzenen Erdnüsse konzentriert.“

Musk hat aufgrund des diesjährigen Aktienrückgangs weniger Einfluss als noch im Januar. „Innerhalb von sechs Monaten verwandelte er sich von einer Aschenputtel-Geschichte in einen Albtraum in der Elm Street“, sagte Ives.

Zum Zeitpunkt der Entscheidung des Gerichts in Delaware hatte Musks Paket einen Wert von mehr als 55,8 Milliarden US-Dollar, aber das Gericht könnte den launischen CEO aufgrund des Aktienrückgangs des Unternehmens in diesem Jahr mehr als 10 Milliarden US-Dollar gekostet haben. In der Akte heißt es, dass sich Musks Vergütung für 2018 zum Handelsschluss am 12. April auf 44,9 Milliarden US-Dollar belief.

Seit letztem Jahr hat Tesla die Preise für einige Modelle um bis zu 20.000 US-Dollar gesenkt. Preissenkungen ließen den Wert gebrauchter Elektroautos sinken und drückten die Gewinnmargen von Tesla.

Tesla sagte diese Woche, dass es etwa 10 % seiner Arbeiter oder etwa 14.000 Menschen entlassen werde.

In der Einreichung schrieb der Vorstand von Tesla, dass die Entscheidung, die Zustimmung der Aktionäre für Musks Gehaltspaket 2018 einzuholen, vom Vorstand getroffen wurde, nachdem er einen Bericht eines Sonderausschusses erhalten hatte, der aus einem der Vorstandsmitglieder, Kathleen Wilson Thompson, bestand.

Siehe auch  Toyota hat weitere schlechte Nachrichten für Autobesitzer

Sollte es eine nennenswerte Abstimmung gegen zukünftige Vergütungspakete für Führungskräfte geben, so schrieb der Vorstand, „werden wir die Anliegen unserer Aktionäre berücksichtigen und der Vergütungsausschuss wird beurteilen, ob Maßnahmen erforderlich sind, um diese Bedenken auszuräumen.“

Die Tesla-Aktien, die diese Woche um weitere 8 % fielen, fielen am Mittwoch um etwa 1 %.

____

Chapman berichtete aus New York. Diese Geschichte wurde korrigiert, um klarzustellen, dass die Abstimmung der Aktionäre über die künftige Vergütung von Führungskräften nur beratender Natur ist.