Mai 18, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Teams mit den besten Draft-Picks im MLB-Draft 2023

Teams mit den besten Draft-Picks im MLB-Draft 2023

SEATTLE – Die Reds hatten bei der ersten Draft-Lotterie der MLB im vergangenen Dezember Pech. Obwohl sie die viertschlechteste Bilanz aufwiesen, landeten sie mit fünf Spielern, die in den meisten Drafts die legitime Nr. 1 der Gesamtauswahl wären, in einem Jahr auf dem siebten Platz.

Cincinnati hatte eine leichte Hoffnung, dass einer dieser fünf am Sonntagabend auf Platz 7 zurückfallen würde, aber das geschah nicht. Stattdessen entschieden sich die Reds, basierend auf unseren ersten Eindrücken, die besten Talente aller 30 Vereine zusammenzustellen.

Ja, es ist noch zu früh, um mit Sicherheit sagen zu können, wie der Draft 2023 ausgehen wird. Unter der Annahme, dass jeder in den ersten zehn Runden ausgewählte Spieler einen Profivertrag unterzeichnen wird, sind hier die acht Vereine, die offenbar ihr Bestes gegeben haben:

1. Rote
In einem kurzen Draft der College-Waffen wählten die Reds zwei der besten Spieler aus: Wake Forest-Rechtsspieler Rhett Lowder (erste Runde) und Louisiana State-Rechtsspieler Ty Floyd (ergänzende erste Runde), die beide in der College World Series die Hauptrolle spielten . Dann fanden sie einen Weg, zwei herausragende High-School-Talente viel später zu fangen, als sie hätten sein sollen: Shortstop Sammy Stavura (zweite Runde) und Cole Schoenwetter (vierte). Cincinnati fügte mit Hunter Hollan von Arkansas (Dritter) und Logan Van Trek von Lipscomb (Neunter) auch ein Paar Draft-College-Linkshänder hinzu, den besten Defensivfänger im Draft mit Connor Burns (Fünfter) von Long Beach State und zwei produzierte Fledermäuse an der University of Virginia. Ethan O’Donnell (Sechster) und Stanfords First Baseman Carter Graham (Achter).

2. Riesen
Die Giants schätzten Walker Martin von der Colorado High School mit dem 16. Gesamtpick hoch ein, bevor sie sich für den Two-Way-Star Bryce Eldridge aus Virginia entschieden. Spät vor dem zweiten Start hatte Joe Whitman von Kent State, der beste verfügbare linke Feldspieler, das Spiel. Martin wartete jedoch mitten in der zweiten Runde auf San Francisco und Whitman stand mit der Wahl der Giants immer noch zur Verfügung, um den Verlust des Free Agent Carlos Rodon nach der zweiten Runde auszugleichen. Maui Ahuna (4. Runde) machte die Giants zum einzigen Verein, der vier Spieler aus den Top 50 der MLB Pipeline Draft-Rangliste wählte, während andere Topspieler wie Auburn Shortstop Cole Foster (3.) und Maryland Catcher Luke Shliger übernommen wurden (sechster). , Grayson (Texas) CC-Rechtshänder Josh Bostick (Achter) und Louisville Catcher Jack Payton (11.).

Siehe auch  Beim Debüt von Wayne Rooney klettert DC United zu einem atemberaubenden Sieg

3. Zwillinge
Als größte Gewinner ihrer allerersten Lotterie stiegen die Zwillinge von Platz 13 auf Platz 5 auf und hatten mit dem Fünf-Werkzeug-Anwärter High-School-Spieler Walker Jenkins das erstklassige Talent. Sie folgten mit vier weiteren First-Innings-Talenten: Electric Coach Charlie Soto (Ergänzung in der ersten Runde), Luke Keshall (Zweiter), Offensivspieler der Arizona State University (Zweiter), High-School-Spieler Brandon Winokur (Dritter) und Southern. Mississippi-Rechtsträger Tanner Hall (IV). Der Wechsel und die Kontrolle des letzteren wurden im Entwurf als eine der besten bewertet. Der Rechtshänder Dylan Questad (Fünfter), der Linkshänder Ross Dunn aus Arizona State (Zehnter) und der Kalifornier Bolchon Pascualto (Zwölfter) bereiteten drei weitere interessante Linkshänder vor.

4. Tiger
Die Tigers stellten als dritten Gesamtpick zwei der besten High-School-Schläger im Draft vor: Max Clark, der im Rennen um den Top-Pick über die besten Allround-Tools unter den Outfieldern verfügte, und Shortstop Kevin McGonigle (ergänzender Erster). -runder Pick). Sie präsentierten die Prepsters mit vier ihrer ersten fünf Picks und nahmen auch den linken Feldspieler Paul Wilson (Dritter) und den kraftvollen dritten Baseman Carson Rucker (Vierter) mit. Der zweite Baseman von Nebraska, Max Anderson (Zweiter), ist ein todsicherer College-Hitter, der Rechtshänder von Tennessee, Jaden Hamm (Fünfter), hat einen tollen Curveball und Pepperdine sollte John Beck (Siebter) als Shortstop einhaken.

5. Matrosen
Mit drei der Top-30-Picks waren die Mariners bereit, viel Schaden anzurichten, und das taten sie mit drei faszinierenden Startern. Shortstop/Third Baseman Colt Emerson kombiniert Schlagkraft mit Kraftpotenzial, Outfielder Johnny Farmelo ist ein schneller Pacer mit einem vielversprechenden Schlagmann und Ty Petty war wahrscheinlich der schnellste Schlagmann in seiner High-School-Klasse sowie rohe Kraft, Geschwindigkeit und Armstärke. Wake Forest Tackle Teddy McGraw (dritte Runde) zeigte, dass er ein Erstrundenspieler wurde, bevor er sich kurz vor Beginn der College-Saison den Ellenbogen verletzte. Aidan Smith (vierter) ist ein unterschätzter Outfielder, der viel Kontakt herstellt und außerdem für Geschwindigkeit und zusätzliche Armkraft sorgt.

Siehe auch  Caitlin Clark bringt Iowa in die Sweet 16

6. Marlins
Die Marlins schafften es irgendwie, die besten Prep-Pitcher zu erobern, indem sie den Rechtshänder Noble Meyer auf Platz 10 holten und Thomas White – der im Draft auch der ranghöchste High-School-, College- oder High-School-Senior war – irgendwie durchzogen #35. Mississippi schlägt Outfielder Kemp Alderman (zweites Inning) so hart wie jeder andere im College-Baseball in diesem Frühjahr, während Brock Fradenburg (drittes Inning), First Baseman von Michigan State, eine Antriebsmaschine ist. Der Linkshänder Emmett Olson aus Nebraska (Vierter), der Rechtshänder Andrew Lindsey aus Tennessee (Fünfter) und der Rechtsausleger Justin Storm aus Mississippi (Siebter) verleihen Miami eine gewisse College-Schießtiefe.

7. Bürger
Während die Nationals den Rechtshänder Paul Skanes gewollt hätten, hätten die meisten Clubs ihren Landsmann aus Louisiana, Dylan Cruz, als erste Wahl gewählt, und Washington hatte Disstands beste Offensive als zweite Wahl. Im zweiten Durchgang agierte der Rechtshänder Travis Sikora, einer der besten High-School-Werfer, im oberen Drittel sehr gut. Andrew Pinkney von Alabama Towes (vierte Runde) und Gavin Adams (11), Rechtsverteidiger von Indian River State (Florida) JC, schauen ebenfalls zu.

8. Piraten
Die Pirates begannen den Draft mit den Skenes, die Stephen Strasburg als besten Kandidaten seit Beginn der Veranstaltung im Jahr 1965 Konkurrenz machen, und sollten es irgendwann im nächsten Jahr in die großen Ligen schaffen. Allein ein Pitcher einer Generation wäre schon eine fruchtbare Leistung, und Pittsburgh hat ihn mit acht weiteren unter Vertrag stehenden Kandidaten für die Top-250-Kandidaten ergänzt, darunter ein Paar College-Schläger, die vom schnellen Mitch Gibb aus Michigan State (zweite Runde) poliert wurden, und Garrett, der dritte Baseman von Oregon State Forrester (dritter) und der rechte High-School-Scherzbrecher Xander Moth (zweite Fortsetzung). Die Bucs können den Star-Reliefspieler Carlson Reed aus West Virginia (Vierter) als Starter aufstellen, während Vanderbilts Rechtshänder Patrick Riley (Fünfter), Hunter Furtado aus Alabama (Sechster), Rechtsausleger aus Georgia Jaden Woods (Siebter) und Rechtshänder Christian aus Arizona State auflaufen werden Curtis (12) Sie haben mehr Chancen, als ihre unterdurchschnittlichen College-Statistiken vermuten lassen.

Siehe auch  Die Astros wählten Jose Abreu zum Rookie-Spieler von West Palm Beach