Juni 18, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Südafrika nimmt an einer Wahl teil, die den größten Wandel seit 1994 herbeiführen könnte

Südafrika nimmt an einer Wahl teil, die den größten Wandel seit 1994 herbeiführen könnte

JOHANNESBURG (AP) – Südafrikanische Wähler stimmten am Mittwoch in Schulen, Gemeindezentren und in großen weißen Zelten auf offenen Feldern ab. Bei den Wahlen Sie gelten seit 30 Jahren als die bedeutendsten ihres Landes. Es könnte die entstehende Demokratie auf Neuland bringen.

Auf dem Spiel stehen drei Jahrzehnte Dominanz Afrikanische Nationalkongressparteiwas zum Austritt Südafrikas führte Brutale Herrschaft der weißen Minderheit unter der Apartheid im Jahr 1994. Jetzt ist sie das Ziel einer neuen Generation der Unzufriedenheit in einem Land mit 62 Millionen Einwohnern – von denen schätzungsweise die Hälfte in Armut lebt.

Im Jahr 2024 werden mehr als 50 Länder zur Wahl gehen

Nach seiner Stimmabgabe sagte der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa, er habe keinen Zweifel daran, dass der ANC die Mehrheit gewinnen und an der Regierung bleiben werde.

Die am weitesten entwickelte Volkswirtschaft Afrikas verfügt über einige der größten Volkswirtschaften der Welt Tiefste soziale und wirtschaftliche Probleme, einschließlich einer der schlechtesten Arbeitslosenquoten von 32 %. Die anhaltende Ungleichheit, bei der die schwarze Mehrheit überproportional von Armut und Arbeitslosigkeit betroffen ist, droht die Partei zu stürzen, die versprochen hatte, sie durch den Sturz der Apartheid unter dem Banner eines besseren Lebens für alle zu beenden.

„Unser Hauptproblem hier in unserer Gemeinde ist der Mangel an Arbeitsplätzen“, sagte Samuel Ratchalengwa, der an derselben Schule im Johannesburger Township Soweto, an der Ramaphosa gewählt hatte, ganz vorne in der Schlange stand.

„Wir müssen die Abstimmung nutzen, um unserer Stimme zu diesem Thema Gehör zu verschaffen“, sagte Ratchalengwa, der an einem kalten Wintermorgen vor 7 Uhr morgens das Haus verließ.

Siehe auch  London High Court entscheidet gegen Venezuelas Maduro in einer Milliarden-Dollar-Goldschlacht

Nachdem der ANC sechs nationale Wahlen in Folge gewonnen hatte, lag die Unterstützung des ANC laut vielen Meinungsumfragen vor der aktuellen Wahl bei weniger als 50 %, ein beispielloser Rückgang. Er könnte zum ersten Mal seine Mehrheit im Parlament verlieren, obwohl allgemein erwartet wird, dass er die meisten Sitze innehat.

Der ANC gewann bei der letzten nationalen Wahl im Jahr 2019 57,5 ​​% der Stimmen, sein bislang schlechtestes Ergebnis und weniger als der Höchstwert von rund 70 % der Stimmen vor 20 Jahren.

Die Wähler stehen am Mittwoch, den 29. Mai 2024, Schlange, um bei den Parlamentswahlen in Soweto, Südafrika, ihre Stimme abzugeben. (AP Photo/Jerome Delay)

Ramaphosa, Vorsitzender des Afrikanischen NationalkongressesEr versprach, es „besser zu machen“. Der ANC hat um mehr Zeit und Geduld gebeten.

Ramaphosa, 71, saß neben anderen Wählern in Soweto, wo er geboren wurde, bevor er zwei lächelnden Beamten die Hand schüttelte, die ihn registrierten und dann abstimmten.

„Ich habe keinen Zweifel daran, dass die Menschen dem ANC erneut vertrauen werden, um dieses Land weiterhin zu führen“, sagte Ramaphosa. Er sagte, er sei sicher, dass die Südafrikaner dem ANC eine „überwältigende Mehrheit“ geben würden.

Jede Veränderung in der Machtübernahme des ANC könnte für Südafrika von großer Bedeutung sein. Sollte der ANC seine Mehrheit verlieren, droht ihm wahrscheinlich eine Koalition mit anderen, um an der Regierung zu bleiben und Ramaphosa für eine zweite Amtszeit als Präsident zu behalten. Noch nie zuvor musste sich der ANC an der Regierungsführung beteiligen.

Wähler warten am Mittwoch, 29. Mai 2024, vor einem Wahllokal während der Parlamentswahl in Kwa Mfana, Südafrika.  Südafrikanische Wähler haben ihre Stimme bei Wahlen abgegeben, die als die wichtigsten in ihrem Land seit 30 Jahren gelten. Eine Wahl, die sie möglicherweise auf Neuland in der kurzen Geschichte ihrer Demokratie betritt, da die drei Jahrzehnte währende Dominanz des ANC schon früh zum Ziel geworden ist Wahlen.  Eine neue Generation der Unzufriedenheit in einem Land mit 62 Millionen Einwohnern, von denen schätzungsweise die Hälfte in Armut lebt.  (AP Photo/Emilio Morenatti)

Wähler warten am Mittwoch, 29. Mai 2024, vor einem Wahllokal während der Parlamentswahl in Kwa Mfana, Südafrika. (AP Photo/Emilio Morenatti)

Südafrikaner stimmen für Parteien, nicht direkt für ihren Präsidenten. Die Parteien erhalten dann entsprechend ihrem Stimmenanteil Sitze im Parlament, und diese Gesetzgeber wählen nach der Wahl den Präsidenten. Der ANC verfügt seit 1994 stets über die Mehrheit im Parlament.

Es waren Wahlen geplant An einem Tag haben sich in den neun Provinzen Südafrikas fast 28 Millionen Menschen in mehr als 23.000 Wahllokalen zur Stimmabgabe registriert. Endgültige Ergebnisse werden voraussichtlich am Sonntag veröffentlicht.

Der Widerstand gegen den ANC bei diesen Wahlen ist heftig, aber fragmentiert. Es wird nicht erwartet, dass die beiden größten Oppositionsparteien, die Democratic Alliance und die Economic Freedom Fighters, ihre Stimmen auch nur annähernd so stark steigern werden, dass sie den ANC überholen könnten. Die DA ist Teil einer Vereinbarung mit anderen kleineren Parteien, ihre Stimmen zusammenzulegen, um den ANC vollständig zu entfernen, aber dies wird nicht als wahrscheinlich angesehen.

Unzufriedene Südafrikaner wechseln zu verschiedenen Oppositionsparteien; Mehr als 50 Personen werden an den nationalen Wahlen teilnehmen, viele davon neu. Einer wird vom ehemaligen südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma angeführt, der genau das getan hat Er wandte sich gegen seine ehemaligen Verbündeten im ANC. Zuma wurde von der Kandidatur für das Parlament ausgeschlossen, aber seine Knesset-Partei ist immer noch im Rennen und hat die Nase vorn.

Der ANC sagt, er sei zuversichtlich, seine Mehrheit zu behalten, und Analysten haben dies angesichts der jahrzehntelangen Erfahrung der Partei in der Regierung und ihrer beispiellosen Basiskampagnenmaschinerie nicht ausgeschlossen. Vor allem bei älteren Wählern und Menschen auf dem Land genießt er nach wie vor breite Unterstützung.

„Ich bin heute Morgen um 4 Uhr aufgewacht, habe geduscht und bin losgefahren“, sagte Velaphi Banda, 68, und fügte hinzu, dass er seit 1994 für den ANC gestimmt habe und dies auch weiterhin tun würde. „Ich habe nie gezögert, welche Partei ich wählen soll. Ich wusste es immer.“

Eine Frau gibt am Mittwoch, 29. Mai 2024, während der Parlamentswahl in Kwamfana, Südafrika, ihre Stimme ab.  Wähler in Südafrika gaben ihre Stimme bei Wahlen ab, die als die wichtigsten in ihrem Land seit 30 Jahren gelten, eine Wahl, die sie in der kurzen Geschichte ihrer Demokratie, deren Ziel die Dominanz des ANC über drei Jahrzehnte geworden ist, möglicherweise auf Neuland begibt vorgezogene Wahlen.  Eine neue Generation der Unzufriedenheit in einem Land mit 62 Millionen Einwohnern, von denen schätzungsweise die Hälfte in Armut lebt.  (AP Photo/Emilio Morenatti)

Eine Frau gibt am Mittwoch, 29. Mai 2024, während der Parlamentswahl in Kwamfana, Südafrika, ihre Stimme ab. (AP Photo/Emilio Morenatti)

Ramaphosa stellte fest, dass Südafrika heute ein viel besseres Land sei als unter der Apartheid, als schwarze Menschen am Wählen gehindert wurden, sich nicht frei bewegen durften, in ausgewiesenen Gebieten leben mussten und auf jede erdenkliche Weise verfolgt wurden. Diese Wahl ist die siebte nationale Abstimmung in Südafrika, an der Menschen aller Rassen teilnehmen dürfen.

Erinnerungen an die Ära der Apartheid und Die entscheidenden Wahlen, die es beendeten 1994 fotografierte er noch einen Großteil des täglichen Lebens in Südafrika. Aber immer weniger erinnern sich daran, dass diese Wahl im Laufe der Zeit einer jüngeren Generation eine Stimme geben könnte, die nicht geboren wurde, als die Apartheid fiel.

Die Abstimmung wird die Gegensätze des Landes hervorheben, vom Wirtschaftszentrum Johannesburg – das als Afrikas reichste Stadt bezeichnet wird – über das malerische Touristenziel Kapstadt bis hin zu den informellen Siedlungen der Elendsviertel am Stadtrand.

Bei der Öffnung einiger Wahllokale kam es zu Verzögerungen, da die Stimmabgabe um sieben Uhr morgens beginnen und um neun Uhr abends enden sollte. Südafrika hat friedliche und glaubwürdige Wahlen abgehalten, seit die Gewalt vor den entscheidenden Wahlen im Jahr 1994 eskalierte. Die unabhängige Wahlkommission sagte, dass zwei Tage Sonderwahl vorgezogen am Montag und Dienstag reibungslos verliefen, obwohl zwei Personen wegen Einmischung in den Wahlbetrieb festgenommen wurden.

Die Wähler stehen am Mittwoch, den 29. Mai 2024, Schlange, um bei den Parlamentswahlen in Soweto, Südafrika, ihre Stimme abzugeben.  Wähler in Südafrika gaben ihre Stimme bei Wahlen ab, die als die wichtigsten in ihrem Land seit 30 Jahren gelten, eine Wahl, die sie in der kurzen Geschichte ihrer Demokratie, deren Ziel die Dominanz des ANC über drei Jahrzehnte geworden ist, möglicherweise auf Neuland begibt vorgezogene Wahlen.  Eine neue Generation der Unzufriedenheit in einem Land mit 62 Millionen Einwohnern, von denen schätzungsweise die Hälfte in Armut lebt.  (AP Photo/Jerome Delay)

Die Wähler stehen am Mittwoch, den 29. Mai 2024, Schlange, um bei den Parlamentswahlen in Soweto, Südafrika, ihre Stimme abzugeben. (AP Photo/Jerome Delay)

Die südafrikanischen Behörden sagten, sie würden fast 3.000 Soldaten im ganzen Land stationieren, um friedliche Wahlen zu gewährleisten.

Während 80 % der südafrikanischen Bevölkerung schwarz sind, ist es ein multiethnisches Land mit einer großen Anzahl von Weißen, Menschen indischer Abstammung, Menschen biracialer Herkunft und anderen. Es gibt 12 Amtssprachen.

Es ist die Vielfalt, die Nelson Mandela, Südafrikas erster schwarzer Präsident, wurde als etwas Schönes hervorgehoben, indem er sein Land als „Regenbogennation“ bezeichnete. Es ist eine Vielfalt, die sich nun möglicherweise in der Politik widerspiegelt, in der mehrere neue Oppositionsparteien entstehen.

___

Imray berichtete aus Kapstadt, Südafrika und Motsaka berichtete aus Ishwe, Südafrika.

___

IP-Afrika-Nachrichten: https://apnews.com/hub/africa