Mai 27, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Während die Welt mit Entsetzen auf Bush reagiert, haben Chinas Staatsmedien einen anderen Ton

Während die Welt mit Entsetzen auf Bush reagiert, haben Chinas Staatsmedien einen anderen Ton
Dort berichten lokale Medien Zivile Opfer in Bucha Sie unterstrichen schnell die russische Reaktion, mit zwei prominenten Fernsehberichten des nationalen Radios CCTV in dieser Woche, in denen unbegründete Behauptungen aus Moskau hervorgehoben wurden, dass die Situation nach dem Abzug der russischen Streitkräfte aus dem Gebiet in Bewegung geraten sei.

In einem Bericht blitzte ein Kommentar, in dem Russland zitiert wurde, mit dem Satz „Ukrainer haben eine gute Show abgeliefert“ über sehr verschwommenes Filmmaterial der ukrainischen Stadt.

Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass dies der Fall ist. Satellitenbilder zeigen, dass einige der Leichen mindestens seit dem 18. März dort waren, sagten Augenzeugen Das Massaker begann vor Wochen.

Unabhängig davon sagte das UN-Büro des Hohen Kommissars für Menschenrechte am Dienstag, dass die schrecklichen Fotos von Boucha „alle Anzeichen“ dafür zeigten, dass Zivilisten „direkt angegriffen und getötet“ wurden. Am Dienstag fügte UN-Generalsekretär Antonio Guterres den wachsenden internationalen Forderungen nach einer Untersuchung der Todesfälle von Zivilisten in der Stadt wegen Kriegsverbrechen hinzu.

Die Vorwürfe von Kriegsverbrechen bergen Risiken für Chinas Position. Pekings offensichtliche Förderung russischer Propaganda steht im Einklang mit seiner Position Seit Beginn der Invasion Weil sie sich weigert, Russland zu verurteilen Zu Hause oder in seiner Diplomatie – auch wenn die Zahl der zivilen Todesopfer steigt.
Stattdessen hat Peking versucht, sich als neutraler Akteur darzustellen und in der Zwischenzeit zum Frieden aufgerufen Geben Sie den Vereinigten Staaten die Schuld an der Situation.

Dies wurde in einem Leitartikel veröffentlicht, der am Mittwoch in der nationalistischen Boulevardzeitung Global Times veröffentlicht wurde, der anscheinend die Richtigkeit dessen in Frage stellte, was er in Anführungszeichen den „Bucha-Vorfall“ nannte und Russland von der Verantwortung freisprach.

Siehe auch  Russland marschiert in die Ukraine ein, das Land bereitet sich auf die große Donbass-Offensive vor

„Es ist bedauerlich, dass die Vereinigten Staaten, der Initiator der Ukraine-Krise, nach der Aufdeckung des ‚Bucha-Vorfalls‘ keine Anzeichen dafür gezeigt haben, auf Frieden zu drängen und Gespräche zu fördern, sondern bereit sind, die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine zu verschärfen.“ Sagte die Redaktion.

„Egal wie der ‚Bucha-Zwischenfall‘ passiert ist, niemand kann zumindest eines leugnen: Der Krieg selbst ist der Hauptschuldige an der menschlichen Katastrophe“, fügte sie hinzu.

gemeinsamer Feind

Zunehmende Spannungen mit den Vereinigten Staaten haben Moskau und Peking in den letzten Jahren näher zusammengebracht, wobei der russische Präsident Wladimir Putin und der chinesische Präsident Xi Jinping nur wenige Wochen vor der russischen Invasion die Partnerschaft ihrer Länder für „grenzenlos“ erklärten.

Seit der russischen Invasion hat Peking getan Unter großem Druck Russlands Vorgehen anzuprangern und sich der Welt bei der Verhängung von Sanktionen anzuschließen. Stattdessen haben sich chinesische Beamte geweigert, den Begriff Invasion zu verwenden, um Russlands Vorgehen zu beschreiben, und haben wiederholt erklärt, dass sie bei ihrer Reaktion ihren eigenen Weg gehen würden.

Auf einer Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates am Dienstag räumte der chinesische Botschafter Zhang Jun ein, dass die Bilder von der Tötung von Zivilisten in Bucha „äußerst beunruhigend“ seien, aber als es darum ging, der Situation die Schuld zu geben, forderte er „alle Parteien“ auf, “ Üben Sie Zurückhaltung und vermeiden Sie Vorwürfe, die nicht darauf beruhen.“

„Die relevanten Umstände und konkreten Ursachen des Unfalls müssen verifiziert und nachgewiesen werden. Alle Anschuldigungen müssen auf Tatsachen beruhen“, sagte Zhang.

Der Sprecher des Außenministeriums, Wang Wenbin, äußerte sich am Mittwoch auf einer regulären Pressekonferenz ähnlich und sagte: „Humanitäre Angelegenheiten sollten nicht politisiert werden.“

Siehe auch  Russische Militärführer versuchen, die Moral der Soldaten nach der Ermordung des zehnten Generals zu heben

„Alle Parteien sollten Zurückhaltung üben und unbegründete Anschuldigungen vermeiden“, bevor die Ermittlungen abgeschlossen sind, sagte Wang und fügte hinzu, dass China „bereit ist, weiterhin mit der internationalen Gemeinschaft zusammenzuarbeiten, um jeglichen Schaden für die Zivilbevölkerung zu vermeiden“.

Aber zu Hause hat China eine klarere Botschaft ausgestrahlt, die an eine längere Geschichte russischer und chinesischer Staatsmedien anknüpft, die die Erzählungen des anderen verstärken – zu Themen wie der Behandlung russischer Gegner, Hongkongs Protesten für Demokratie und dem Ursprünge von Covid-19 – da es versucht, die Charakterisierungen von Beamten und westlichen Medien zu widerlegen.

Als Beispiel für eine solche Einmischung veröffentlichte Chinas staatliche Nachrichtenagentur am Dienstag einen Beitrag auf der Twitter-ähnlichen Social-Media-Plattform Weibo mit dem Hashtag „Russland zeigt Video, um zu beweisen, dass Bucha-Vorfall inszeniert wurde“, und zitierte einen Bericht der staatlichen russischen Nachrichtenagentur .

Aber da China die russische Rhetorik in seiner Berichterstattung zu Hause verstärkt, sind einige öffentliche Äußerungen der Skepsis zu beobachten, sogar auf ultra-gemäßigten chinesischen Social-Media-Plattformen.

In einem kürzlich erschienenen Beispiel schrieb ein viel beachteter Militärblogger am Sonntag, dass Ukrainer für ein „Massaker“ an Zivilisten verantwortlich seien – aber mehrere Benutzer in den Kommentaren unten gaben an, dass die Details des Posts falsch seien.