Mai 29, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Stephen Plaza vergleicht sich mit Christoph Kolumbus und wird auf Martinique kalt empfangen

Stephen Plaza vergleicht sich mit Christoph Kolumbus und wird auf Martinique kalt empfangen
Screenshot von Stéphane Plaza/Instagram Auf Instagram stieß ein Post von Stephen Plaza, in dem er die Ankunft seiner Immobilienagenturen in fremden Gebieten ankündigte, auf sehr schlechte Resonanz.

Screenshot von Stéphane Plaza/Instagram

Auf Instagram stieß ein Post von Stephen Plaza, in dem er die Ankunft seiner Immobilienagenturen in fremden Gebieten ankündigte, auf sehr schlechte Resonanz.

Frankreich – willkommener als Frost. Gastgeber Stephen Plaza zog den Zorn der Einwohner von Martinique und Guadeloupe auf sich, als er auf seinem Instagram-Konto einen bösen Kommentar veröffentlichte.

Der wegen häuslicher Gewalt angeklagte Starmoderator von M6 kündigte im sozialen Netzwerk seine Absicht an, seine Immobilienfirmen in mehreren ausländischen Territorien zu gründen. In seiner Nachricht verglich sich der Immobilienmakler mit Christoph Kolumbus, ohne sich der historischen Bedeutung dieser Erwähnung bewusst zu sein.

„Wie ein Christoph Kolumbus, ich mache mich auf den Weg zu einem neuen stratosphärischen Abenteuer: Beginnen wir in Guadalupe. », schrieb er in dieser Veröffentlichung vom 5. Mai. Etwas später in dieser langen Rede zählt er weiter auf: Fahren Sie Mitte September nach Martinique „.

„Das Thema wechseln »

Wie berichtet Le figaroBesonders heftige Reaktionen lösten die Berichte am Mittwoch, dem 8. Mai, beim Chef des Martinique-Regierungsgremiums, Serge Letsimi, aus. „Das Thema wechseln », fragte dieser den Gastgeber von Six, bevor er ihm eine Nachholstunde über das Erbe von Christoph Kolumbus gab.

Siehe auch  Die ukrainischen Behörden geben bekannt, dass die Zahl der Streiks in einem Gebäude in Dnipro jetzt bei 22 liegt.

Ich verurteile aufs Schärfste die Aussagen von Stephen Plaza, der seinen Wunsch geäußert hat, seine Immobilienunternehmen „wie Christoph Kolumbus“ auf Martinique und Guadeloupe zu gründen. », schrieb er in der Einleitung zu diesem Text auf X (ehemals Twitter).

Die Offenbarung dieses Namens (Christopher Kolumbus) stellt eine unverzeihliche Schande für unser Volk auf Martinique und Guadeloupe dar. », fügt er hinzu, bevor er erklärt, warum.

„Sie erkennen einen Mörder und Folterer, der sich aktiv am europäischen Völkermord an den Ureinwohnern beteiligte und Sklaverei und den sexuellen Handel mit Frauen und Kindern verursachte (…) Aborigines, einen Mörder und Folterer, der für die Massaker verantwortlich ist, die von Stämmen wie diesen durchbohrt wurden.“ Dinos, mit Schwertern zerteilt, in zwei Teile zerteilt, von Hunden zerrissen, Gold. All diese wurden bei lebendigem Leibe verbrannt, weil sie die Quoten nicht zurückbrachten, daher sind Ihre Kommentare völlig inakzeptabel und schockierend.

Ein Vorher-Wunsch Komm wieder » Im Stéphane Plaza in Frankreich beendet Serge Letsimi seine Antwort mit einer eher theoretischen Bemerkung. Kein Schiff sollte versuchen, an einer Küste anzulegen, die seine Geschichte und seine Menschen nicht respektiert „. „Unsere Herzen sind nicht offen für Eroberer, die gekommen sind, um ihr Gesetz durchzusetzen. »

Der Beitrag von Stephen Plaza ist weiterhin auf seinem Instagram-Account sichtbar, der Verweis auf den berühmten Seefahrer und Gouverneur der Westindischen Inseln wurde jedoch vollständig entfernt und ersetzt.

Zweifellos die schlimmste Publicity, die der Immobilienmakler je gemacht hat, aus Sicht der französischen Justiz „Routinegewalt“ Über zwei ehemalige Kameraden. Die beiden Fälle, die im August vor dem Strafgericht verhandelt werden, bestreitet er vehement.

Mehr sehen HuffBeitrag: