Oktober 8, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Serena besiegte bei den US Open den zweitgesetzten Kontaveit und erreichte den dritten Platz

Serena besiegte bei den US Open den zweitgesetzten Kontaveit und erreichte den dritten Platz

New York (AFP) – Serena Williams Es kann „Evolution“ oder „im Ruhestand“ genannt werden oder was auch immer du magst. Und sie kann schüchtern sein, ob dies die US Open sind oder nicht Sie wird tatsächlich das Ende ihrer aktiven Zeit verkünden. Diese 23 Grand-Slam-Titel haben sich dieses Recht verdient.

Wenn sie so weiterspielt, wer weiß, wie lange dieser Abschied dauern wird?

Unabhängig davon, was passiert, wenn ihre Reise nach Flushing Meadows vorbei ist, sollten Sie nach Mittwochabend Folgendes wissen: Die 40-jährige Williams ist immer noch da, sie kann immer noch großartiges Tennis spielen, sie gewinnt immer noch – und genauso begeistert wie die Zuschauer dessen Gebrüll das Arthur Ashe Stadium wieder einmal erfüllte – es ist bereit für mehr.

Williams Die auf Platz 2 gesetzte Anett Kontaveit schied in der zweiten Runde der US Open mit 7:6 (4), 2:6, 6:2 aus, um sicherzustellen, dass sie mindestens noch ein Einzelmatch bestreiten würde, da sie andeutete, dass es ihr letztes Turnier sein würde . ihrer illustren Karriere.

„In mir ist noch ein bisschen übrig“, sagte Williams während ihres Interviews vor Gericht mit einem Lächeln und gab dann während ihrer Pressekonferenz nach dem Spiel zu: „Diese Momente sind eindeutig flüchtig.“

Nachdem sie am Montag die 80. gesetzte Danka Kovinic in geraden Sätzen besiegt und am Mittwoch ihren 23. Sieg in ihren letzten 25 Spielen gegen eine Nummer 1 oder 2 gegen Kontaveit errungen hat, wird sie am Freitag in Flushing Meadows gegen die sechsmalige Meisterin spielen um einen Platz in der vierten Runde. .

Ihre Gegnerin wird die 29-jährige Australierin Agla Tomljanovic, 46, sein. Sie haben sich noch nie getroffen, aber Tomljanovic, die sagte, dass sie sich selbst als Williams-Fan betrachtet, weiß, dass sie weiß, was sie von den Amerikanern zu erwarten hat – und von denen auf den Plätzen.

„Ich habe bisher beide Spiele auf Court 7 zur gleichen Zeit gespielt wie Sie, und ich konnte die Fans hören. Ich sage: ‚Court 7 ist nicht so nah.‘ dagegen.“ „Ich weiß nicht, wie ich das machen soll.“

Siehe auch  Die BYU sagt, sie habe beim Volleyballspiel keine Hinweise auf rassistische Beleidigungen gefunden

Was Williams potenziellen Weg erleichtert, wenn sie an Tomljanovic vorbeikommt: Die Zweitplatzierte der US Open von 2021, Leila Fernandez, und die French-Open-Siegerin von 2021, Barbora Krijkova, verloren.

Am Mittwoch erreichte Williams 119 Meilen pro Stunde, blieb bei Kontaveit während langer Austausche für große Schwünge von den Grundlinien und beschwor etwas von der Brillanz ihrer Marke herauf, als sie es am meisten brauchte.

Nachdem er den ersten Satz festgezogen hatte und dann über den zweiten stolperte, ging Williams vor dem dritten Satz in den Umkleideraum, um eine Toilettenpause einzulegen.

Etwas musste angeboten werden, jemand musste blinzeln.

Als sie wieder aufgenommen wurden, war es Williams, die ihr Niveau anhob und sich als bessere Spielerin herausstellte.

So wie ich es schon so oft getan habe, über so viele Etappen, bei denen so viel auf dem Spiel steht.

„Ich bin nur Serena. Nachdem ich den zweiten Satz verloren hatte, dachte ich: ‚Oh mein Gott, ich gebe besser mein Bestes, denn das könnte es sein'“, sagte Williams und wiederholte definitiv die Gedanken aller, die sich darum kümmern.

„Ich könnte nie so spielen – eigentlich seit 1998“, sagte sie. „Buchstäblich habe ich seit 99 ein ‚X‘ auf meinem Rücken, dem Jahr, in dem sie im Alter von 17 Jahren ihren ersten Grand-Slam-Titel bei den US Open gewann.

Es scheint, dass der ganze Rost, der sich gebildet hat, als Williams etwa ein Jahr lang außer Gefecht war, bevor er Ende Juni zur Tour zurückkehrte, verschwunden ist. Sie war 1-3 im Jahr 2022 bei der Teilnahme an den US Open.

„Jetzt ist es eine Art Konvergenz“, sagte Williams. „Ich meine, sie hätten sich heute treffen sollen.“

Williams hat auch meinen Mann zum Spielen. Sie und ihre Schwester Venus haben als Team 14 große Meisterschaften gewonnen und werden am Donnerstagabend mit dem Event beginnen.

Siehe auch  Die Chicago Bears könnten in Arlington Heights ein Kuppelstadion bauen

Kontaveit, die 26-Jährige aus Estland, ist selbst eine harte Schlagerin, die Art, die sich in den letzten zwei Jahrzehnten im Damentennis verbreitet hat, nachdem ein Geschwisterpaar aus Compton, Kalifornien, das Spiel verändert hat.

Aber es gibt eine Einschränkung bei der Platzierung von Kontaveit: Sie haben in 30 Spielen noch nie so viele wie einen Viertelfinalisten bei einem Grand-Slam-Turnier gewonnen.

Vielleicht wurde deshalb, wie bei Kovinic vor 48 Stunden, die Gegnerin von Williams nur in ihrem Namen vorgestellt, und Kontaveit tauchte unter leichtem Applaus auf. Im Gegensatz dazu bekam Williams die volle Behandlung: ein Video-Highlight, ihre Liste mit vielen Auszeichnungen und laute Begrüßungen von Leuten, die Teil der größten US Open-Teilnahme aller Zeiten bei einer Overnight-Session waren, 29.959, und schlug damit den am Montag aufgestellten Rekord.

„Das war ihr Moment“, sagte Kontaveit, die während des estnischen Teils ihrer Pressekonferenz in Tränen ausbrach. „Natürlich geht es hier ausschließlich um sie.“

Als harte Konkurrentin wie Tennis oder jede andere Sportart, die sie als so selbstbewusst in ihren Fähigkeiten ansah wie jede andere Athletin, wollte Williams dieses gesamte Training nicht nur als Feier ihrer Karriere betrachten.

Sie kam natürlich nach New York, um zu gewinnen.

Williams trug die gleichen funkelnden kristallverzierten Turnschuhe und diamantbesetzten Turnschuhe – gefüllt mit soliden goldenen Schnürlaschen und dem Wort „Queen“ auf der rechten Seite, „Mama“ auf der linken Seite – die sie am Montag trug, Williams war bereit für die Blütezeit Zeit.

Das Match begann damit, dass Kontaveit die ersten fünf Punkte erzielte und Williams die nächsten fünf. Und sie gingen hin und her. Kontaveits Fehler – sogar Fehler – wurden begrüßt und veranlassten die Öffentlichkeit zu einer Warnung vor der Entscheidung von Präsidentin Allison Hughes, zwischen den Übertragungen Lärm zu machen.

Zu Beginn des dritten Satzes feuerte Kontaveit eine Vorhand ins Feld, die den äußeren Rand einer Seitenlinie eroberte. Ein Videoclip auf den Bildschirmen des Stadions zeigte, wie nah er war, und bestätigte, dass der Ball tatsächlich gelandet war. Dies führte zu Buhrufen von den Tribünen. Williams hob ihren Arm und schüttelte einen Finger, um ihren Anhängern zu sagen, sie sollten kein Aufhebens machen.

Siehe auch  Zadarius Smith: Ich bin bei den Vikings, also kann ich zweimal im Jahr Packers spielen

Wenn überhaupt, hat Kontaveit von dem Spieler, der versucht, sie zu besiegen, mehr Anerkennung erhalten als jeder andere, wobei Williams auf großartige Schläge mit einem Nicken oder Klatschen der Fledermaus reagiert.

„Sie haben mich nicht unterstützt. Sie wollten nur, dass Serena so sehr gewinnt“, sagte Kontaveit und beschrieb die Behandlung, die sie erhielt, als „fair“, auch wenn es „etwas war, das ich noch nie zuvor erlebt habe“.

Williams brach mit 5: 4, als Kontaveit eine lange Rückhand drückte und schreiende Zuschauer auf die Füße schickte – und Williams Ehemann, Reddit-Mitbegründer Alexis Ohanian, sprang ebenfalls und winkte mit den Armen in ihre Richtung, vor Venus und Tiger Woods . Es waren zwei Sitze.

Am Ende ging es in den Tiebreak und beim Stand von 3:3 sangen sie „Let’s go, Serena!“ Es brach aus, begleitet von rhythmischem Applaus. Bald lieferte Williams einen Aufschlagsieger mit 101 mph und 91 mph, um diese Gruppe zu schließen.

Kontaveit wird zugeschrieben, dass er mit 3: 0 mit 10 Gewinnern und ohne unerzwungene Fehler auf dem zweiten Platz gefahren ist.

Im dritten Inning, nachdem ein Vorhand-Swing-Gewinner Williams ein Match des Sieges beschert hatte, hob sie die Arme und ballte dann die linke Faust.

Ein Match, fünf Minuten später ist Schluss – und ihr Aufenthalt bei den US Open kann weitergehen.

Auf die Frage, ob sie eine Anwärterin auf den Titel sei, antwortete Williams: „Ich kann nicht so viel denken. Ich habe Spaß und genieße es.“

___

Mehr AP-Berichterstattung über US Open Tennis: https://apnews.com/hub/us-open-tennis-championships und https://twitter.com/AP_Sports