Februar 8, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Seltene Eierfossilien zeigen, dass Dinosaurier keine ängstlichen Eltern waren

Melden Sie sich für den Wissenschaftsnewsletter Wonder Theory von CNN an. Erkunden Sie das Universum mit Neuigkeiten über erstaunliche Entdeckungen, wissenschaftliche Fortschritte und mehr.



CNN

Paläontologen arbeiten in der Mitte Indien hat einen seltenen Fund gemacht – eine versteinerte Dinosaurierbrüterei mit 92 Nestern und 256 Eiern, die Kolonien von riesigen pflanzenfressenden Titanosauriern gehören.

Eine Untersuchung der Nester und ihrer bowlingkugelgroßen Eier hat intime Details über das Leben dieses massiven, langhalsigen Tieres enthüllt. Die Sauropoden, die vor mehr als 66 Millionen Jahren durch das heutige Zentralindien zogen.

Die Eier mit einem Durchmesser zwischen 15 cm und 17 cm (6 Zoll und 6,7 Zoll) gehörten wahrscheinlich zu einer Reihe von Titanosaurierarten. Die Anzahl der Eier in jedem Nest reicht von einem bis zu 20, sagte der Hauptautor der Studie Guntupalli Prasad, ein Paläontologe am Institut für Geologie der Universität Delhi. Viele Nester liegen nahe beieinander.

Die Ergebnisse zeigen, dass Tyrannosaurier, die zu den größten gehören, die je gelebt haben, nicht immer die aufmerksamsten Eltern waren, sagte Prasad.

„Da Titanosaurier so gigantisch groß waren, hätten nahe Nestbewohner ihnen nicht erlaubt, die Nester zu besuchen, um die Eier zu manövrieren und auszubrüten oder die Küken zu füttern … weil die Eltern die Eier zertrampeln und zertrampeln würden.“

d sagte Darla Zelenitsky, Assistenzprofessorin für Dinosaurierpaläobiologie an der Universität von Calgary in Kanada, die Dinosauriereier untersucht. Zelenitsky beteiligte sich nicht an der Suche.

Die Nester lagen dicht beieinander, was darauf hindeutet, dass die Dinosaurier ihre Eier in Gruppen ablegten, ähnlich wie viele moderne Vögel, die Kolonien bilden.

Die ersten Dinosauriereier wurden in der Gegend in den 1990er Jahren entdeckt, aber die jüngste Studie konzentrierte sich auf den Nistplatz in der Dhar-Region. In Madhya Pradesh, wo 2017, 2018 und 2020 Ausgrabungen und Feldarbeiten stattfanden.

Die dort entdeckten Eier sind so gut erhalten, dass das Team es konnte Nachweis von abgebauten Proteinfragmenten aus Eierschale.

Die Forschung deutete darauf hin, dass das Nistverhalten von Titanosauriern Merkmale mit den heutigen Vögeln und Krokodilen teilte.

Aus der Nähe der Nester schließen die Forscher, dass die Dinosaurier ihre Eier in Kolonien oder Quartieren zusammenlegten, wie es heute viele Vögel tun.

„Solche grasbewachsenen Kolonien wären in der Kreidezeit ein Anblick gewesen, als die Landschaft von einer großen Anzahl großer Dinosauriernester übersät gewesen wäre“, sagte Zelenitsky.

sagte ein Prasad Ein bestimmtes Ei – bekannt als Ei im Ei oder Ei im Ei – wurde vom Team untersucht Es zeigte ein vogelähnliches Fortpflanzungsverhalten und deutete darauf hin, dass einige Dinosaurier ähnlich wie Vögel nacheinander Eier gelegt haben könnten. Das Ei im Ei Formen bei Vögeln treten auf, wenn ein Ei in ein anderes Ei getaucht wird, das sich noch im Entstehungsprozess befindet, bevor es gelegt wird.

„Sequentielles Legen ist die Freisetzung von Eiern einzeln mit einem zeitlichen Abstand zwischen zwei Legeereignissen. Dies wird bei Vögeln beobachtet. Moderne Reptilien wie Schildkröten und Krokodile hingegen legen alle Eier zusammen in ein Gelege.

Prasad sagte, die Eier seien in Sümpfe gelegt und in flachen Gruben vergraben worden, ähnlich den Nistplätzen moderner Krokodile. Wie Krokodilschlüpflinge, fügte Zelenitsky hinzu, kann das Nisten in der Nähe von Wasser wichtig sein, um zu verhindern, dass die Eier austrocknen und die Nachkommen sterben, bevor sie schlüpfen.

Titanosaurus-Eier haben einen Durchmesser von 6 Zoll bis 7 Zoll.

Aber im Gegensatz zu Vögeln und Krokodilen, die ihre Eier ausbrüten, sagte Prasad, dass es aufgrund der physikalischen Eigenschaften der Nester möglich ist, dass Titanosaurier ihre Eier legten und dann die Dinosaurierwelpen sich selbst überlassen – obwohl mehr Daten benötigt werden, um sicher zu sein.

Andere Dinosaurier galten als aufmerksamere Eltern. In den 1920er Jahren wurde beispielsweise in der Mongolei ein Dinosaurier entdeckt, der in der Nähe eines Nestes mit Eiern lag, von denen angenommen wurde, dass sie einem Konkurrenten gehörten. Paläontologen gingen damals davon aus, dass das Tier beim Versuch, das Nest zu plündern, gestorben war – und nannten die Kreatur Oviraptor oder „Eierdieb“.

Der Ruf der sogenannten Dinosaurierdiebe wurde erst in den 1990er Jahren wiederhergestellt, als Eine weitere Entdeckung ergab, dass die Eier Eigentlich seine eigene Und das Es ist wahrscheinlich, dass die Kreatur in einem sorgfältig eingerichteten Nest darauf saß.

Siehe auch  China feuert zum ersten Mal Raketen über Taiwan ab, als Peking auf Pelosis Besuch reagiert