Oktober 3, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Chile versucht, die Verantwortlichen für die Doline in der Nähe der Kupfermine zu bestrafen

Chile versucht, die Verantwortlichen für die Doline in der Nähe der Kupfermine zu bestrafen

Der mysteriöse 36,5 Meter (120 Fuß) große Krater, der Ende Juli auftauchte, löste eine Mobilisierung der örtlichen Behörden aus und veranlasste die Bergbauaufsichtsbehörde Sernageomin, den Betrieb einer nahe gelegenen Mine einzustellen, die dem kanadischen Unternehmen Lundin in der nördlichen Region Candelaria gehört.

„Wir werden mit den Konsequenzen und Strafen vorankommen, nicht nur mit der Geldbuße“, sagte Bergbauministerin Marcela Hernando in einer Pressemitteilung und fügte hinzu, dass Geldbußen nicht wichtig seien und dass das Urteil für Bergbauunternehmen „vorbildlich“ sein sollte.

Einzelheiten zu den Ermittlungen zu den Ursachen der Doline machten die chilenischen Behörden nicht.

Lokale und ausländische Medien zeigten verschiedene Luftaufnahmen eines riesigen Kraters auf einem Feld in der Nähe des Bergbaubetriebs Lundin, etwa 665 Kilometer nördlich der chilenischen Hauptstadt. Ursprünglich war der Krater in der Nähe der Stadt Tierra Amarilla etwa 25 Meter breit und am Boden war Wasser sichtbar.

Das kanadische Unternehmen besitzt 80 % des Konzessionsgebiets, während die japanische Sumitomo Metal Mining Co Ltd und Sumitomo Corp.

Der Minister fügte hinzu, dass die Bergbauaufsichtsbehörde des Landes zwar im Juli eine Inspektion in dem Gebiet durchgeführt habe, aber keine „Übernutzung“ feststellen könne.

„Es lässt uns auch glauben, dass wir unsere Inspektionen neu formulieren müssen“, sagte sie.

Lundin sagte in einer Erklärung, dass die vom Minister angegebene übermäßige Ausbeutung gemeldet worden sei.

„Wir möchten betonen, dass diese Hypothese bisher nicht als direkte Ursache für Bohrungen identifiziert wurde, wie sie von Cernagomen zitiert wird. Hydrogeologische und Bergbaustudien werden die Antworten liefern, nach denen wir heute suchen“, sagte Lundin.

„Verschiedene Ereignisse, die den Krater verursacht haben könnten, werden untersucht, einschließlich der ungewöhnlichen Niederschläge, die im Juli aufgezeichnet wurden, was relevant ist“, fügte Lundin hinzu.

Siehe auch  Die Ukraine versetzt im Drohnenspiel über der Krim psychologische Schläge | Ukraine