Juli 19, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Scooter Braun geht nach 23 Jahren als Musikdirektor in den Ruhestand

Scooter Braun geht nach 23 Jahren als Musikdirektor in den Ruhestand

  • Autor, Lucy Clark Billings
  • Rolle, BBC News

Der Musikmogul Scooter Braun hat nach 23 Jahren seinen Rückzug aus dem Talentmanagement angekündigt.

Der 42-jährige Geschäftsmann sagte, er sei einen Schritt zurückgetreten, um sich auf seine Rolle als Vater und CEO des Unterhaltungsunternehmens HYBE America zu konzentrieren.

Letztes Jahr wurde berichtet, dass sich mehrere prominente Kunden von Brown, darunter Ariana Grande und Justin Bieber, von dem Manager getrennt hatten.

In ca Eine Aussage mit 1.400 Wörtern Auf seinem Instagram-Account schrieb Brown, er sei nun „zuerst Vater, dann CEO und kein Manager mehr“.

Der in New York geborene Brown ist einer der erfolgreichsten Musikdirektoren der Welt.

Sein großer Durchbruch gelang ihm 2008, als er den 12-jährigen Justin Bieber beim Singen auf YouTube entdeckte.

Er machte den jungen Mann in seiner Schule ausfindig, bat die Vorstandsmitglieder, ihn mit Biebers Mutter in Kontakt zu bringen, und nahm ihn bei einem Plattenlabel unter Vertrag, das er zusammen mit dem R&B-Star Usher gegründet hatte.

Zu Browns weiteren Kunden zählen Demi Lovato, David Guetta, The Black Eyed Peas, Ava Max, Carly Rae Jepsen und Quavo.

Brown sagte, er habe beschlossen, sich aus dem Musikmanagement zurückzuziehen, nachdem „einer meiner größten Kunden und Freunde mir gesagt hatte, dass sie ihre Flügel ausbreiten und eine neue Richtung einschlagen wollten“.

Er erwähnte nicht, wer der Kunde war.

Brown sagte, obwohl er „sein ganzes Erwachsenenleben lang 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche“ gearbeitet habe, sei es „an der Zeit, eine neue Rolle anzunehmen“.

„Die Opfer, die ich einst zu bringen bereit war, sind nicht mehr zu rechtfertigen.“

Brown ist auch für seine Fehde mit Taylor Swift bekannt, die 2019 begann, als er über seine Investmentgruppe Ithaca Holdings ihr ehemaliges Plattenlabel Big Machine für 300 Millionen Dollar (227 Millionen Pfund) kaufte.

Dies bedeutete, dass er die Masteraufnahmen für Swifts erste sechs Alben kontrollierte.

Als Reaktion darauf blockierte Swift Anfragen, ihre Musik in Fernsehsendungen und Filmen zu verwenden, und schnitt damit eine wichtige Einnahmequelle für Browns Investmentgruppe ab.

Anschließend begann sie, ihr gesamtes altes Material neu aufzunehmen, beschlagnahmte die Alben und entwertete die Originale.