August 7, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

„Schwerregen und Stürme“, „sinkende Wellen“ und „heftige Winde“ in Martinique Yellow Awareness.

Eine tropische Welle, derzeit 300 km östlich von Trinidad und Tobago, wird voraussichtlich in der nächsten Nacht (Dienstag, 28. bis Mittwoch, 29. Juni) die südliche Karibikkurve überqueren. Météo-France Diesen Dienstag, den 28. Juni 2022 um 16:38 Uhr setzt Yellow Awareness Martinique auf „Starker Regen und Gewitter“, „sinkende Wellen“ und „heftige Winde“.

Die tropische Welle, die derzeit als „möglicher tropischer Wirbelsturm Nr. 2“ 300 km östlich von Trinidad und Tobago überwacht wird, wird voraussichtlich in der nächsten Nacht (Dienstag, 28. bis Mittwoch, 29. Juni) die südliche Karibikkurve überqueren. Intensiviert sich als Tropensturm.

Geplante Entwicklung

Martinique hält sich von der aktivsten Zone des Systems fern. Dennoch kann es in der nächsten Nacht und morgen früh zu starken Regenfällen, starken Winden und rauer See im Atlantik und in den Kanälen kommen.

Ab diesem Dienstagabend werden Regensequenzen aus dem Südosten eintreffen und an Orten wie Saint-Vincent, Saint-Lucia und Martinique im Bereich der Niederschlagsaktivität liegen.

In der zweiten Hälfte der nächsten Nacht steigt die Gefahr von Starkregen und die Niederschläge können mehrfach zunehmen und sich weiter verstärken, mit Gewittern im Landesinneren. Eine hohe Niederschlagsintensität ist vorübergehend möglich, und die Gesamtniederschlagsmenge sollte normalerweise bis Mittwochabend 50 bis 80 mm betragen, kann jedoch stellenweise bis zu 100 mm erreichen. Dennoch bleiben Unsicherheiten, da die Niederschläge immer noch südlich sind und nicht höher sein werden als in St. Lucia.

Gleichzeitig verstärkte sich der Nordostwind heute Nachmittag und verstärkte sich in der nächsten Nacht. An der Atlantikküste weht er mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 40 bis 50 km/h und bei sehr starken Regenfällen sind Winde von 70 bis 90 km/h zu erwarten, lokal etwas mehr aufgrund von Entlastung oder Küsteneffekt.

Siehe auch  Mehr als sechs Millionen Vertriebene, 5,2 Millionen Menschen verließen das Land

Schließlich vertiefte sich das Meer in der nächsten Nacht. Er verstärkt sich und erreicht bis zum Ende der nächsten Nacht einen Höhepunkt von durchschnittlich 3,50 m im Atlantik und in den Kanälen. Die Kombination aus vom Wind aufgewirbelten Wellen und mäßig starker Dünung aus Südost könnte zu einigen lokalen Überschwemmungen an der Ost- und Südküste von Martinique führen.

Wind und See werden ab Mittwochnachmittag schwächer und am Abend regnet es.