August 12, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Saudi-Arabien: Video eines israelischen Journalisten, der durch Mekka wandert, löst Kontroversen aus

Er sagte, er wolle die Bedeutung des Ortes in der muslimischen Religion zeigen. Ein israelischer Journalist hat eine Kontroverse ausgelöst, nachdem er ein Video veröffentlicht hatte, in dem er in Saudi-Arabien spazieren ging. Mekka ist der erste heilige Ort des IslamVerboten für Nicht-Muslime.

Ein Video des Journalisten Gil Damari, der für den israelischen Kanal 13 arbeitet, löste am Mittwoch, zwei Tage nachdem es auf Twitter gepostet wurde, eine Gegenreaktion in den sozialen Medien in Saudi-Arabien aus. Am Dienstag entschuldigte sich der Journalist für seine Tat.

In seinem 10-minütigen Video ist der israelische Journalist zu sehen, wie er den Berg Arafat besucht, eine wesentliche und heiligste Stätte der Mekka-Pilgerreise.

Er selbst gibt zu, dass das, was er tut, verboten ist, weist darauf hin, dass der Ort, an dem er sich aufhält, „für Nicht-Muslime verboten“ sei, und fügt hinzu: „Ich bin der erste israelische Journalist, der hier ein Video gemacht hat, und zwar ein Video auf Hebräisch.

„Die Schönheit des Islam zeigen“

Als Reaktion auf Proteste in den sozialen Medien erklärte Gill Damari, dass „sein Ziel darin besteht, die Bedeutung dessen zu zeigen“. Mekka Und die Schönheit des Islam. Er argumentiert, dass das Video „vielen Menschen ermöglichte, zum ersten Mal einen Ort zu sehen, der für unsere muslimischen Brüder und Schwestern sehr wichtig ist“. Aber seine Erklärungen konnten die Wut in den Medien und sozialen Medien nicht unterdrücken.

Siehe auch  Antivox wurde festgenommen, weil er Anschläge und Entführungen von Zivilisten geplant hatte

Auf Twitter wurde der Hashtag „Jude in der Heiligen Moschee“ erstellt, wo ein Nutzer die saudischen Behörden aufforderte, „die muslimische Nation nicht zu beleidigen (…), indem sie Juden erlauben, die Stadt des Gesandten Gottes zu entweihen“.

Riad trat nie den von Washington im Jahr 2020 ausgehandelten Abraham-Abkommen bei, die es Israel ermöglichten, seine Beziehungen zu Saudi-Arabiens Nachbarn Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten, zwei Golfstaaten, zu normalisieren.

Schäm dich“

Viele israelische Journalisten mit ausländischen Pässen konnten vor und während der Reise nach Saudi-Arabien reisen. US-Präsident Joe Biden besuchte vergangene Woche die Region.

Gil Damaris Video wurde wie einige seiner israelischen Kollegen von Twitter-Konten als „Schande“ verurteilt, die die diplomatische Normalisierung zwischen Israel und Saudi-Arabien förderten.

„Es gibt Dinge zu sagen: Was Gil Damari getan hat, ist eine Schande für den Journalismus“, schrieb Yoav Limor, ein weiterer israelischer Journalist, der kürzlich das Königreich besuchte, auf Twitter. Saudische Beamte antworteten nicht auf Anfragen von AFP.