Oktober 5, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Russlands Krieg könnte Autopreise und Engpässe eskalieren lassen

An e-Golf electric car with the VW logo on a rim is pictured in the German car manufacturer Volkswagen Transparent Factory in Dresden, eastern Germany, April 28, 2017. Russia's devastating war on Ukraine is bringing a whole set of new problems to the global auto industry.

Ein elektrischer e-Golf mit dem VW-Logo auf der Felge wird am 28. April 2017 im deutschen transparenten Autowerk von Volkswagen in Dresden, Ostdeutschland, fotografiert. Russlands verheerender Krieg gegen die Ukraine bringt der Weltautoindustrie eine ganze Reihe neuer Probleme. (Janes Meyer, The Associated Press)

Geschätzte Lesezeit: 6-7 Minuten

DETROIT – BMW hat die Produktion in zwei deutschen Werken eingestellt. Mercedes verlangsamt die Arbeit an seinen Montagewerken. Volkswagen, der vor dem Produktionsstopp warnt, sucht nach alternativen Bezugsquellen für Ersatzteile.

Seit mehr als einem Jahr leidet die globale Autoindustrie unter einer Katastrophe Mangel an Computerchips Und andere wichtige Teile, die die Produktion einschränkten, Lieferungen verlangsamten und die Preise für Neu- und Gebrauchtwagen in die Höhe trieben Aufstieg über die Reichweite von Millionen von Verbrauchern hinaus.

Jetzt ein neuer Arbeiter – Russlands Krieg gegen die Ukraine – Er warf eine weitere Anhängevorrichtung. Sehr wichtige elektrische Kabel, hergestellt in der Ukraine, waren plötzlich außer Reichweite. Angesichts der steigenden Nachfrage der Käufer, knapper werdender Materialien und des Krieges, der neue Störungen verursacht, wird erwartet, dass die Autopreise bis weit in das nächste Jahr hinein steigen werden.

Die Kriegsschäden an der Automobilindustrie zeigten sich zuerst in Europa. Aber es ist wahrscheinlich, dass die US-Produktion letztendlich auch betroffen sein wird, wenn russische Exporte von Metallen – Palladium – betroffen sind Katalysatoren Zu Nickel für Elektroautobatterien – kaputt.

„Sie müssen nur ein Teil auslassen, bis Sie kein Auto mehr bauen können“, sagte Mark Wakefield, Co-Leiter der globalen Automobileinheit des Beratungsunternehmens Alex Partners. „Jede Unebenheit auf der Straße wird entweder zu einer Produktionsunterbrechung oder zu einer weitgehend ungeplanten Kostensteigerung.“

Seit Ausbruch der Pandemie vor zwei Jahren plagten Lieferprobleme die Autohersteller, die zeitweise Fabriken schlossen und zu Fahrzeugknappheit führten. Die starke Erholung nach der Rezession hat dazu geführt, dass die Autonachfrage das Angebot übertroffen hat – ein Missverhältnis, das die Preise für Neu- und Gebrauchtwagen dramatisch in die Höhe getrieben hat, weit über die hohe allgemeine Inflation hinaus.

In den Vereinigten Staaten stieg der Durchschnittspreis eines Neuwagens laut Edmunds.com im vergangenen Jahr um 13 % auf 45.596 US-Dollar. Die verwendeten Durchschnittspreise sind viel stärker gestiegen: Sie sind im Februar um 29 % auf 29.646 $ gestiegen.

Vor dem Krieg erwartete S&P Global, dass die globalen Autohersteller in diesem Jahr 84 Millionen Autos und im nächsten Jahr 91 Millionen bauen würden. (Im Vergleich dazu haben sie 2018 94 Millionen gebaut.) Jetzt erwarten Sie weniger als 82 Millionen im Jahr 2022 und 88 Millionen im nächsten Jahr.


Sie müssen nur ein Teil auslassen, damit Sie kein Auto bauen können.

– Mark Wakefield, Global Automotive Unit von Alix Partners


Mark Folthorpe, CEO von S&P, gehört zu den Analysten, die glauben, dass die Verfügbarkeit von Neuwagen in Nordamerika und Europa bis 2023 sehr knapp und die Preise hoch bleiben werden. Der Automarkt wird die Nachfrage nach Gebrauchtwagen intensivieren und diese halten die Preise sind auch hoch – was viele Familien verbietet.

Letztendlich wird die hohe Inflation in der gesamten Wirtschaft – für Lebensmittel, Benzin, Miete und andere Notwendigkeiten – wahrscheinlich dazu führen, dass sich eine große Anzahl gewöhnlicher Käufer kein neues oder gebrauchtes Auto leisten kann. Dann sinkt die Nachfrage. Und so am Ende die Preise.

„Bis der Inflationsdruck beginnt, die Fähigkeiten der Verbraucher und Unternehmen zu untergraben, wird dies wahrscheinlich bedeuten, dass diejenigen mit einer Vorliebe für den Kauf eines neuen Autos bereit sein werden, den höchsten Dollar zu zahlen“, sagte Folthorpe.

Einer der Faktoren hinter den düsteren Aussichten für die Produktion ist die Schließung von Autowerken in Russland. Letzte Woche sagte der französische Autobauer Renault, einer der letzten Autohersteller, der weiter in Russland baut, er werde die Produktion in Moskau einstellen.

Es schadete auch der Transformation der Ukraine in ein belagertes Kriegsgebiet. Wells Fargo schätzt, dass 10 % bis 15 % der Kernkabelbäume, die die Automobilproduktion in der riesigen Europäischen Union beliefern, in der Ukraine hergestellt werden. In den letzten zehn Jahren haben Auto- und Ersatzteilhersteller in ukrainische Fabriken investiert, um Kosten zu senken und näher an europäische Fabriken heranzukommen.

Der Mangel an Kabeln hat Fabriken in Deutschland, Polen, der Tschechischen Republik und anderswo verlangsamt, was S&P dazu veranlasste, seine Prognose für die weltweite Autoproduktion um 2,6 Millionen Fahrzeuge für dieses und nächstes Jahr zu kürzen. Der Mangel könnte die deutschen Autoexporte in die Vereinigten Staaten und anderswo verringern.

In diesem Video vom 21. März spricht Mark Wakefield, Co-Leiter der globalen Automobilsparte von AlixPartners, während eines Interviews mit Associated Press in den Büros des Beratungsunternehmens in Southfield, Michigan.
In diesem Video vom 21. März spricht Mark Wakefield, Co-Leiter der globalen Automobilsparte von AlixPartners, während eines Interviews mit Associated Press in den Büros des Beratungsunternehmens in Southfield, Michigan (Foto: Mike Householder, Associated Press)

Kabelbäume sind Bündel von Kabeln und Steckern, die für jedes Modell einzigartig sind; Es ist nicht einfach, auf einen anderen Teilehersteller zurückzugreifen. Trotz des Krieges konnten Gerätehersteller wie Aptev und Leoni zeitweise Fabriken in der Westukraine wiedereröffnen. Joseph Massaro, Finanzvorstand von Aptief, räumt immer noch ein, dass die Ukraine „für keinerlei normale Geschäfte offen ist“.

Das in Dublin ansässige Aptiv versucht, die Produktion nach Polen, Rumänien, Serbien und möglicherweise Marokko zu verlagern. Aber der Prozess wird bis zu sechs Wochen dauern, so dass einige Autohersteller während dieser Zeit knapp an Teilen sind.

„Langfristig müssen wir prüfen, ob und wann eine Rückkehr in die Ukraine sinnvoll ist“, sagte Massaro gegenüber Analysten.

BMW bemüht sich um eine Abstimmung mit seinen ukrainischen Zulieferern und baut ein breiteres Teilenetz auf. Gleiches gilt für Mercedes und Volkswagen.

Es kann jedoch nahezu unmöglich sein, alternative Vorräte zu finden. Die meisten Teilefabriken sind fast ausgelastet, sodass ein neuer Arbeitsplatz gebaut werden muss. Unternehmen werden Monate brauchen, um mehr Leute einzustellen und Schichten hinzuzufügen.

„Der Schulungsprozess zur Schaffung einer neuen Belegschaft beschleunigt sich – das geht nicht über Nacht“, sagte Folthorpe.

Mercedes-Sterne, ausgestellt im Daimler-Benz Werk in Sindelfingen, Süddeutschland, 1. Februar 2011.
Mercedes-Sterne werden am 1. Februar 2011 im Daimler-Benz Werk in Sindelfingen ausgestellt (Foto: Michael Latz, Associated Press)

Folthorpe sagte, er erwarte, dass die Lieferungen sowohl aus der Ukraine als auch aus Russland weiter reduziert werden. Die Ukraine ist der weltweit größte Exporteur von Neon, einem Gas, das in Lasern verwendet wird, die Schaltkreise auf Computerchips ätzen. Die meisten Chiphersteller haben einen Vorrat für sechs Monate; Spät im Jahr kann sie sich verkürzen. Dies wird die Chipknappheit verschärfen, die vor dem Krieg die Produktion stärker verzögerte als von den Autoherstellern erwartet.

In ähnlicher Weise ist Russland ein wichtiger Lieferant von Rohstoffen wie Platin und Palladium, die in Katalysatoren zur Verringerung der Umweltverschmutzung verwendet werden. Russland produziert auch 10 % des weltweiten Nickels, das eine Schlüsselkomponente von Elektroautobatterien ist.

Minerallieferungen aus Russland wurden noch nicht geschlossen. Recycling kann helfen, den Mangel zu lindern. Andere Länder können die Produktion erhöhen. Manche Hersteller haben Metalle auf Lager.

Aber Russland ist auch ein großer Aluminiumproduzent und Exporteur von Eisenerz, das zur Stahlherstellung verwendet wird. Fast 70 % der Eisenerzimporte in die Vereinigten Staaten stammen aus Russland und der Ukraine, daher müssen die Stahlhersteller die Produktion von Brasilien aus verlagern oder alternative Materialien verwenden, sagt Alex Partners. Inzwischen sind die Stahlpreise von 900 $ pro Tonne vor ein paar Wochen auf jetzt 1.500 $ stark gestiegen.

Bisher sind die Verhandlungen über einen Waffenstillstand in der Ukraine fehlgeschlagen, und die Kämpfe gehen weiter. Der Anstieg des neuen Virus in China könnte auch die Lieferungen unterbrechen. Branchenanalysten sagen, sie haben keine klare Vorstellung davon, wann Teile und Rohstoffe normalerweise in die Fahrzeugproduktion fließen werden.

Selbst wenn ein Abkommen zur Einstellung der Kämpfe ausgehandelt wird, bleiben die Sanktionen gegen russische Exporte auch nach Abschluss einer endgültigen Einigung bestehen. Bis dahin werden die Lieferungen nicht normal fließen. Es wird „mehr Alkohol aufgrund der Unterbrechung geben, die in den allgegenwärtigen Lieferketten auftreten wird“, sagte Folthorpe.

Wakefield wies auch darauf hin, dass aufgrund des intensiven Nachholbedarfs an Fahrzeugen weltweit der Prozess, genügend Fahrzeuge zu bauen, ein langwieriger Prozess wäre, selbst wenn die Autohersteller die volle Produktion wieder aufnehmen würden.

Wann könnte die Welt genug Autos und Lastwagen produzieren, um die Nachfrage zu befriedigen und die Preise niedrig zu halten?

Wakefield sagt nicht, dass er es weiß.

„Wir befinden uns in einem Umfeld steigender Preise, einem einschränkenden Umfeld (Produktion)“, sagte er. „Das ist eine seltsame Sache für die Autoindustrie.“

Bilder

Ähnliche Beiträge

Tom Krecher und Calvin Chan

Weitere Geschichten, die Sie interessieren könnten

Siehe auch  Amazon verstärkt den Wettbewerb zwischen FedEx und UPS, indem es Prime auf Drittanbieter ausdehnt