November 29, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Russlands hochrangiger Parlamentarier sagt, Russland werde „für immer“ in der Südukraine sein

Wolodymyr Zhelensky fordert Olaf Scholes auf, am 9. Mai nach Kiew zu gehen, um „ein starkes politisches Signal zu setzen“.

Der ukrainische Präsident Volodymyr Zhelensky sprach am Freitag in einem Online-Forum, das vom britischen Denker Saddam Hussein moderiert wurde, bevor er per Videokonferenz im isländischen Parlament sprach. Während eines Online-Forums wiederholte der ukrainische Präsident Olaf Scholes seinen Wunsch, ihn in der Warteschlange zu sehen, was er bereits gestern getan hatte. Zu diesem Zeitpunkt forderte Volodymyr Zhelensky den deutschen Führer auf, am 9. Mai in die Ukraine zu kommen. Setzen Sie ein starkes politisches Signal.

Der 9. Mai ist ein wichtiges Datum für Russland, der den Tag des Sieges über Nazideutschland am Ende des Zweiten Weltkriegs markiert. Der Kreml wird diesen besonderen Tag voraussichtlich mit großem Tamtam begehen, vor allem um neue militärische Siege in der Ukraine hervorzuheben. So will Wolodymyr Zhelensky den Bundespräsidenten am 9. Mai in der ukrainischen Hauptstadt begrüßen. „Es gibt einen Anruf, schon seit einiger Zeit“Der Präsident der Ukraine bemerkte.

Wolodymyr Selenskyj hat am Donnerstag mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier telefoniert. „Unheilbare Irritation“. Mitte April hat Hr. Kiew weigerte sich, Steinmeier in die Ukraine gehen zu lassenBetrachten Sie es als a „Menschen, die Putin verstehen“. Dieses Gespräch entspannte die Situation zwischen Olaf Scholz und seinem ukrainischen Gesandten. Trotz des ersten Aufrufs von Wolodymyr Selenskyj kündigte die deutsche Bundeskanzlerin am Donnerstagabend auf einer Pressekonferenz an, dass die deutsche Außenministerin Annalena Barbach anwesend sein soll. „Demnächst Kiew“.

In seiner Rede auf einem von Chatham House organisierten Online-Forum sagte Mr. Selenskyj wollte eine Botschaft gegen einige Länder senden, ganz zu schweigen von jenen Ländern, denen vorgeworfen wird, sich nicht ausreichend an der Hilfe für die Ukraine zu beteiligen: „Sie halten sich gerne in der Grauzone auf und halten sich im Schatten auf und gehen zwischen den Regentropfen hindurch. Aber es ist kein normaler Regen, es regnet mit Überschwemmungen. Alle sind nass.“ Deutschland, das seit Beginn des Konflikts besonders ins Visier genommen wird, hat in den vergangenen Tagen reagiert. Nach der Ankündigung vergangener Woche, Panzer vom Typ Cheetah in die Ukraine zu liefern, hat das Bundesverteidigungsministerium am Freitag beschlossen, sieben Panzerhaubitze 2000 nach Kiew zu schicken.

Siehe auch  Tennis - WTA - Peng Shuai taucht wieder auf und chattet mit dem IOC per Video