Februar 27, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Russland wird darum kämpfen, die durch Streiks ausgelöschten „Zoopark“-Radare zu ersetzen: Großbritannien

Russland wird darum kämpfen, die durch Streiks ausgelöschten „Zoopark“-Radare zu ersetzen: Großbritannien

Das russische Militär verfügt laut britischen Geheimdiensten wahrscheinlich über eine „begrenzte Anzahl“ von „Zoopark“-Radargeräten und könnte Schwierigkeiten haben, mehr der Gegenbatteriesysteme aufzufüllen, die für beide Seiten im Krieg eine Schlüsselrolle gespielt haben.

Letzte Woche veröffentlichte das Kommando der Spezialeinsatzkräfte der Streitkräfte der Ukraine ein Video, in dem seine Streitkräfte das russische Radarsystem Zoopark-2 in der Nähe der Region Donezk zerstören. Zoopark-Systeme sind in der Lage, den Ursprung feindlicher Artillerie zu verfolgen, um Gegenfeuer zu lenken.

„Nachdem die Koordinaten des Standorts des Anti-Batterie-Komplexes gesendet wurden, wurde eine der Einheiten der Verteidigungskräfte von Feuer getroffen“, sagten die Streitkräfte der Ukraine über den Angriff.

Dieses Video von AFPTV zeigt eine Luftaufnahme der Zerstörung in Aktion in der Stadt Pakhmut, Ukraine, am 27. Februar 2023. Laut dem britischen Verteidigungsministerium ist es möglich, dass den russischen Streitkräften die Batterieabwehrsysteme zur Neige gehen .– / AFPTV / AFP / Getty

Das hat das britische Verteidigungsministerium in seinen neusten Erkenntnissen ausgewertet aktualisieren Am vergangenen Freitag seien „die Bemühungen beider Seiten, feindliche Gegenbatterieradare zu neutralisieren, seit der russischen Invasion in der Ukraine im Februar 2022 ein ständiger Bestandteil des Konflikts gewesen“.

„Diese Systeme sind relativ wenige, aber sie sind ein großer Kräftemultiplikator“, schrieb der britische Geheimdienst. „Es ermöglicht Kommandanten, feindliche Artillerie schnell zu lokalisieren und zu treffen.“

Da sie jedoch über eine aktive elektromagnetische Signatur verfügen, sind sie anfällig für Entdeckung und Zerstörung. Russland hat mindestens sechs Zoopark-1M verloren und verfügt wahrscheinlich über eine sehr begrenzte Anzahl in der Ukraine.

„Das Auffüllen der Anti-Batterie-Radarflotten wird wahrscheinlich für beide Seiten eine große Priorität sein, aber Russland wird wahrscheinlich darunter leiden, weil die Systeme auf High-Tech-Elektronikversorgung angewiesen sind, die durch Sanktionen gestört wurde.“

Siehe auch  Putin erwartet, dass Xi China bald besuchen wird, und Xi hält an seiner Linie zur Ukraine fest

Die russische Wirtschaft zeigte ursprünglich eine gewisse Widerstandsfähigkeit gegen die lange Liste westlicher Sanktionen, die zu Beginn des Krieges verhängt wurden, aber das Embargo schränkte die Fähigkeit des Kremls ein, die ständig schwindenden militärischen Vorräte wieder aufzufüllen.

Im Februar kündigte das US-Finanzministerium neue Sanktionen gegen 22 Einzelpersonen und 83 Unternehmen an, die speziell auf Russlands „Metall- und Bergbausektor“ abzielen. Die zusätzlichen Bemühungen „verstärken Russlands Isolation von der internationalen Wirtschaft und behindern Russlands Fähigkeit, Kapital, Materialien, Technologie und Unterstützung zu erhalten, die seinen Krieg gegen die Ukraine untermauern, der Tausende von Menschenleben gefordert und Millionen Menschen vertrieben hat“, hieß es. Start aus der Schatzkammer.

Dem Kreml ist es dank einiger seiner Verbündeten gelungen, sich einigen Sanktionen zu entziehen. Der Iran wird nach dem Treffen der beiden Länder in dieser Woche weitere im Iran hergestellte Shahed-131- und -136-Drohnen nach Moskau schicken, und in China hergestellte „Kamikaze“-Drohnen könnten bis nächsten Monat im russischen Verteidigungsministerium eintreffen.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Zoopark-Radarsystemen, die vom russischen Militär verwendet werden. Das OE Data Integration Network (ODIN) beschreibt Zoopark-1M, das ursprünglich 1989 für die russische Armee entwickelt wurde, als mobiles Artilleriesystem, das Schussquellen von Mörsern und Haubitzen sowie taktischen ballistischen Raketen erkennen kann.

Andererseits kann das Zoopark-2-System Mörser, Artilleriekanonen, Raketenbatterien und taktische Raketen erkennen und wurde erstmals 1999 eingeführt.

„Zoopark-2 hat die Genauigkeitsprobleme von Zoopark-1 im Wesentlichen durch neue Software und Hardware angegangen, die die topografische Vermessung effizienter machen“, sagte Jordan Cohen, ein Politikanalyst beim Cato Institute, zuvor. Nachrichtenwoche Per Email.

Während der britische Geheimdienst am Freitag berichtete, dass die Ukraine letzte Woche eines der russischen Zoopark-1M-Systeme zerstört habe, teilten die ukrainischen Streitkräfte auf Twitter mit, dass sie Zoopark-2 zerstört hätten.

Siehe auch  Musk sagt, Peking wolle nicht, dass er Starlink in China verkauft: Bericht der Financial Times

Ukrainische Streitkräfte verwenden von den USA gelieferte AN/TPQ-37 „Firefinder“-Radarsysteme für Gegenbatterieangriffe, ein System, das laut ODIN 1980 vollständig entwickelt wurde. Der Kreml behauptete letzte Woche, dass seine Streitkräfte drei der Systeme innerhalb von 24 Stunden zerstört hätten, etwa zwei Tage bevor die Ukraine die Zerstörung von Zoopark-2 ankündigte.

Nachrichtenwoche Wenden Sie sich für einen Kommentar an das russische Verteidigungsministerium.