Dezember 4, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Russland sagt, die Ukraine habe den Damm in der Nähe von Cherson mit US-Raketen getroffen

Russland sagt, die Ukraine habe den Damm in der Nähe von Cherson mit US-Raketen getroffen

Am Sonntag behaupteten russische Staatsmedien, die Ukraine habe einen Damm in der Nähe der strategischen Stadt Cherson mit in den USA hergestellten Raketen getroffen, unter Berufung auf Beamte in der Region.

Die Ukraine hat die Berichte noch nicht kommentiert, aber der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj Moskau wurde zuvor beschuldigt, Minen in den Damm gelegt zu haben für einen möglichen „pseudowissenschaftlichen“ Angriff, den Moskau der Ukraine vorwirft.

RIA Novosti und andere staatliche Medien sagten, dass die ukrainischen Streitkräfte bei dem mutmaßlichen Angriff sechs hochmobile Artillerie-Raketensysteme eingesetzt haben, ein Schlüsselsystem, das die Vereinigten Staaten Kiew während seines Kampfes gegen die russische Invasion geliefert haben, darunter eine Rakete, die die Dammschleuse zerstörte .

„Die Streitkräfte der Ukraine geben ihre Versuche nicht auf, den Damm des Wasserkraftwerks Kakhovskaya zu zerstören und die Voraussetzungen für eine humanitäre Katastrophe zu schaffen“, sagten die regionalen Behörden gegenüber RIA Novosti.

Zelensky und russische Beamte wiesen zuvor darauf hin, dass eine Explosion des Damms, der sich am Fluss Dnjepr befindet, zu Überschwemmungen flussabwärts führen könnte, auch in Cherson.

„Der Damm dieses Wasserkraftwerks enthält etwa 18 Millionen Kubikmeter Wasser“, sagte Selenskyj letzten Monat. Wenn die russischen Terroristen diesen Damm sprengen, werden mehr als 80 Siedlungen, einschließlich Cherson, in der Sturzflutzone liegen. Hunderttausende Menschen können betroffen sein.“

In den frühen Tagen seiner Eroberung eroberte Russland schnell Cherson, was für Moskaus Bestrebungen, nach Westen in Richtung des Haupthafens von Odessa vorzudringen, von entscheidender Bedeutung war. Es bleibt die einzige regionale Hauptstadt, die von Russland kontrolliert wird.

Die ukrainischen Streitkräfte erzielten im Herbst im Rahmen einer umfassenden Gegenoffensive teilweise Gewinne in der Region, die einen bedeutenden territorialen Vormarsch in den Nordosten beinhaltete.

In den letzten Tagen haben russische Streitkräfte einige Truppen und Ausrüstung über den Dnjepr und aus Cherson verlegt, aber Ukrainische Beamte vermuten, dass Russland eine Falle gestellt haben könntewodurch die Illusion der Kapitulation entsteht und gleichzeitig die Verstärkung für einen bevorstehenden großen Kampf aufgestockt wird.

Am Wochenende beschuldigte das ukrainische Verteidigungsministerium Russland der „Massenvernichtung“ privater Boote, die an den Ufern des Dnjepr in der Region liegen.