Mai 20, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Russland hat angekündigt, die Gespräche mit der Ukraine nach zweimonatigen Kämpfen fortsetzen zu wollen

Vierzig Länder demonstrierten in Deutschland zur Unterstützung der Ukraine

Während Russland die vollständige Kontrolle über die Südukraine und die Donbass-Region anstrebt, treffen sich heute auf Einladung der Vereinigten Staaten etwa 40 Länder auf dem US-Luftwaffenstützpunkt in Rammstein, Deutschland. „Zusätzliche Fähigkeiten für die ukrainischen Streitkräfte entwickeln“Das sagte US-Verteidigungsminister Lloyd Austin gestern.

„Mit der richtigen Ausrüstung, der richtigen Unterstützung können sie erfolgreich sein“Er unterstrich nach einer Reise nach Kiew am Sonntag, als er sich mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj in Begleitung von Außenminister Antony Blinken traf.

Die Vereinigten Staaten wollen der Ukraine mehr internationale Militärhilfe gewähren „Versorgen Sie sie mit Unterstützung, Artillerie und Munition, die in dieser Phase des Kampfes nützlich sein werden.“Der Pentagon-Chef sagte auf einer Pressekonferenz in Polen, dass die Ukraine nicht weit von der Grenze entfernt sei.

Kiew schreit oft nach schwerer Artillerie und Panzerung, um russische Streitkräfte über die weiten südlichen und östlichen Ebenen des Landes zu treiben, aber ausgebildete russische Ausrüstung für ukrainische Streitkräfte wird immer knapper. Einige osteuropäische Länder haben sie noch auf Lager und schicken sie manchmal im Austausch gegen eine neue Generation amerikanischer Waffen nach Kiew. Der Chef des Pentagon und Anthony Blinken sprachen mit Reportern aus einem Lagerhaus, wo tonnenweise humanitäre und militärische Hilfsgüter bereit sind, auf Lastwagen verladen zu werden, die in die Ukraine transportiert werden sollen.

Zu Beginn der russischen Invasion beschränkten die Vereinigten Staaten ihre Exporte auf Waffen „Defensive“Howitzer begann mit dem Versand von in den USA hergestellten schweren Waffen wie Haubitzen und verschiedenen gepanzerten Fahrzeugen nach Kiew. „Wir sprechen mit Kollegen in anderen Ländern, um die gleiche Art von Waffen zu bekommen, und wir bekommen erste Anzeichen dafür, dass viele Länder sich freiwillig melden werden.“, versprach Pentagon-Präsident. Frankreich hat bereits die Lieferung von Caesar-Gewehren mit einer Reichweite von bis zu 40 Kilometern angekündigt, und Großbritannien hat StarStreaks-Flugabwehrraketen und gepanzerte Fahrzeuge gespendet.

Siehe auch  Belgien: Wir wissen von dem Auto, das in die Karnevalsmenge fuhr und mindestens sechs Menschen tötete

Ziel des Treffens ist es, die langfristige Sicherheit der Ukraine nach Kriegsende zu gewährleisten.

„Es geht vor allem um Modernisierung und darum, dass ihr Militär auch in Zukunft stark und zukunftsfähig bleibt. Es geht nicht um Sicherheitsgarantien, sondern um die tatsächliche militärische Ausrüstung.Das sagte Pentagon-Sprecher John Kirby am Freitag.

Trotz der Anwesenheit des Generalsekretärs der Atlantischen Koalition, Jens Stoltenberg, fand das Treffen nicht im Rahmen der NATO statt. „Die NATO hat der Ukraine als Verbündeten keine militärische Hilfe geleistet, also wird dies nicht innerhalb der NATO geschehen.“Herr. sagte Kirby.

Unter den vierzig eingeladenen Ländern finden wir die europäischen Verbündeten der Vereinigten Staaten, aber wir sehen auch ferne Länder wie Australien und Japan, die befürchten, dass der Sieg Russlands in der Ukraine ein Vorläufer sein und Chinas regionale Ambitionen fördern wird. Auf der Gästeliste stehen Finnland und Schweden, traditionell neutrale Länder, die seit dem Einmarsch russischer Streitkräfte in die Ukraine NATO-Mitglieder in Betracht ziehen.