Dezember 9, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Reichlicher Nettogewinn im ersten Quartal und ein riesiger Verlust für Russland

Reichlicher Nettogewinn im ersten Quartal und ein riesiger Verlust für Russland

Das BP-Logo wird am Dienstag, den 2. Februar 2021 in London, Großbritannien, angezeigt.

Chris C. Ratcliffe | Bloomberg | Getty Images

BP Am Dienstag meldete das Unternehmen Rekordgewinne für das erste Quartal und steigerte die Aktienrückkäufe, obwohl es nach dem Verkauf von fast 20 % seiner Beteiligung an der russischen Ölgesellschaft Rosneft schwere Verluste hinnehmen musste.

Der Gewinn auf Wiederbeschaffungsbasis des Öl- und Gasriesen im ersten Quartal, der als Indikator für den Nettogewinn verwendet wurde, sprang mit 6,2 Milliarden US-Dollar auf den höchsten Stand seit mehr als einem Jahrzehnt.

Dies steht einem Gewinn von 4,1 Milliarden US-Dollar gegenüber Viertes Viertel und 2,6 Milliarden Dollar für Erstes Viertel 2021. Laut Refinitiv erwarten Analysten, dass BP im ersten Quartal einen Gewinn von 4,5 Milliarden US-Dollar melden wird.

Der Öl- und Gasriese kündigte außerdem einen Aktienrückkauf im Wert von 2,5 Milliarden US-Dollar an.

Allerdings meldete BP im Quartal einen großen Verlust von 20,4 Milliarden US-Dollar. Dazu gehörten eine nicht zahlungswirksame Gebühr vor Steuern in Höhe von 24 Milliarden US-Dollar und 1,5 Milliarden US-Dollar im Zusammenhang mit der Aufgabe seiner Beteiligung an Rosneft als Reaktion auf Moskaus Invasion in der Ukraine.

„Wir haben die Entscheidung getroffen, Russland innerhalb von 96 Stunden nach der Invasion zu verlassen, und heute sehen Sie die finanziellen Auswirkungen dieser Entscheidung“, sagte BP-Chef Bernard Looney am Dienstag gegenüber CNBCs „Squawk Box Europe“.

Looney sagte, dass der Handel einen „sehr guten“ Start in das Jahr hatte und die Nettoverschuldung – die auf 27,5 Milliarden US-Dollar fiel – im achten Quartal in Folge gesunken sei.

Siehe auch  Beamte warnen vor Stromausfällen in diesem Sommer aufgrund von Hitze und Unwetter

„Alles in allem ein implizit gutes Quartal für das Unternehmen“, fügte er hinzu.

Auf die Frage nach weiteren Einzelheiten darüber, wie das Unternehmen plant, sich aus Russland zurückzuziehen, antwortete Looney: „Wir haben uns sehr klar ausgedrückt. Wir kündigen unsere Absicht an, das Land zu verlassen. Wir haben diese Entscheidung, wie gesagt, sehr schnell getroffen laufenden Geschäftsprozess, würden wir heute morgen nicht kommentieren und auch lieber nicht kommentieren.“

Die Ergebnisse des ersten Quartals kommen, während die Europäische Union das sechste Paket von Wirtschaftssanktionen gegen Russland vorbereitet; Der Block bleibt uneins darüber, wie er seine Abhängigkeit von russischen Energielieferungen verringern kann.

Unterdessen sehen sich große britische Öl- und Gasunternehmen der Aussicht auf eine unerwartete Steuer ausgesetzt, um ein nationales Unterstützungspaket für Haushalte im Zusammenhang mit steigenden Energierechnungen zu finanzieren.

Der britische Finanzminister Rishi Sunak hat Berichten zufolge die Tür für eine mögliche Steuer auf Öl- und Gaslieferanten geöffnet, nachdem er die Politik wiederholt mit der Begründung zurückgewiesen hatte, sie könne Investitionen abschrecken.

Die Ölpreise schweben über 100 $ pro Barrel, nachdem sie Anfang dieses Jahres ein Mehrjahreshoch erreicht hatten.

internationaler Standard Brent Rohöl-Futures wurden beim morgendlichen Handel in London bei 106,95 $ gehandelt, was einem Rückgang von 0,6 % während der Sitzung entspricht, während US-Kontrakte gehandelt wurden West-Texas Mitte Der Terminkontrakt lag bei 104,62 $. Etwa 0,5 % weniger.

Die Aktien der in London notierten BP stiegen kurz nach der Eröffnungsglocke um 2 %. Der Aktienkurs des Unternehmens ist seit Jahresbeginn um mehr als 18 % gestiegen.

BP verzeichnete einen massiven Anstieg des Jahresüberschusses für 2021, den höchsten Stand seit acht Jahren, getragen von höheren Rohstoffpreisen. Die weltweite Ölnachfrage hat im vergangenen Jahr wieder zugenommen, wobei der Benzin- und Dieselverbrauch zunahm, da die Verbraucher ihre Reisen wieder aufnehmen und sich die Geschäftstätigkeit inmitten der Coronavirus-Pandemie erholt.

Siehe auch  Die Mindestkörperschaftssteuer kann diese superprofitablen Unternehmen treffen