Juli 19, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Regulierungsbehörden konkurrieren mit Nvidia, Microsoft und OpenAI

Regulierungsbehörden konkurrieren mit Nvidia, Microsoft und OpenAI

Nvidia ist dem 3-Billionen-Dollar-Bewertungsclub beigetreten, da der Aufstieg der künstlichen Intelligenz das Unternehmen zum zweitwertvollsten Unternehmen der Welt nach … macht. Microsoft.

Beide Unternehmen stehen im Mittelpunkt des KI-Booms, der den breiteren S&P 500-Index in die Höhe getrieben hat – und beide haben die behördliche Prüfung der größten Akteure des Sektors auf sich gezogen.

Federal Trade Commission und Justizministerium Machen Sie sich bereit, vorwärts zu gehen Mit kartellrechtlichen Ermittlungen gegen das Duo und OpenAI, David McCabe schreibt für The Times. Dem Wall Street Journal zufolge prüft die FTC bereits den Fall Microsoft hinsichtlich der Funktionsweise des Unternehmens Es wurde ein Deal mit dem Startup Inflection AI geschlossen Zu Vermeidet Wirtschaftsprüfung.

Im März stellte Microsoft fast alle Mitarbeiter des Startups ein und erklärte sich bereit, rund 650 Millionen US-Dollar für die Lizenzierung seiner Technologie zu zahlen.

Der Deal stärkte die Führungsposition von Microsoft im Bereich der künstlichen Intelligenz. Das Unternehmen ist an OpenAI, dem französischen Startup Mistral und Abu Dhabis G42 beteiligt und hat auch mit diesen Unternehmen Partnerschaften zur Entwicklung und Bereitstellung von KI geschlossen.

(Die New York Times hat eine Klage gegen OpenAI und Microsoft wegen Urheberrechtsverletzung bei Nachrichteninhalten im Zusammenhang mit KI-Systemen eingereicht.)

Die Organisatoren gehen unterschiedlich vor. Das Justizministerium wird prüfen, ob Nvidia gegen Kartellgesetze verstoßen hat, und die FTC wird sich auf OpenAI und Microsoft konzentrieren.

Jonathan KanterDer Kartellchef des Justizministeriums sagte der Financial Times, er prüfe „Monopolpunkte“ und Wettbewerb. Kanter versprach außerdem, dass die Aufsichtsbehörden sich mit der Frage der „Erwerber“ befassen würden. Der Deal von Microsoft mit Inflection wurde nicht genannt, aber Brad Smith, Präsident des Technologieriesen, verteidigte den Deal. „Wir wollten das Unternehmen nicht besitzen“, sagte er der Financial Times. „Wir wollten einige Leute einstellen, die für das Unternehmen gearbeitet haben.“

Die Biden-Regierung hat darauf gedrängt, Big-Tech-Unternehmen einzudämmen. Die Regulierungsmaßnahmen der USA hinken denen der Europäischen Union hinterher, die letztes Jahr eine der weltweit ersten umfassenden KI-Regeln verabschiedet hat.

Doch die FTC und das Justizministerium verstärken ihre Ermittlungen: Die Behörde untersucht bereits die Datenerfassungspraktiken von OpenAI und überprüft die Partnerschaften des Unternehmens mit KI-Startups.

Die Geopolitik kann zu Komplikationen führen. Die Biden-Regierung hat den Deal von Microsoft mit der G42 so konzipiert, dass China draußen bleibt. Während Washington mit Peking um die Kontrolle über künstliche Intelligenz kämpft, wird es versuchen, große Technologieunternehmen auf seiner Seite zu halten, auch wenn es die Schrauben anzieht.

Der Boeing Starliner hob endlich ab. Das Raumschiff des Unternehmens soll nach einer Reihe kostspieliger Verzögerungen am Donnerstag zwei NASA-Astronauten zur Internationalen Raumstation transportieren. Die NASA lobte den Start als einen Meilenstein in den Bemühungen der Agentur, sich bei der bemannten Raumfahrt auf den Privatsektor zu verlassen. Es sind auch selten gute Nachrichten für Boeing angesichts der Prüfung seiner Flugzeuge.

Siehe auch  Japanische Aktien stiegen im Zuge des G7-Treffens auf den höchsten Stand seit 1990

Elon Musks xAI-Unternehmen plant den Bau einer Supercomputeranlage in Memphis. Sie werden ein Unternehmen für künstliche Intelligenz gründen Baue ein Gebäude Lokale Beamte bezeichneten es als die „größte milliardenschwere Investition“ in der Geschichte der Stadt. Dies ist Teil der Bemühungen von xAI, bei der Anhäufung der für KI-Innovationen erforderlichen Rechenleistung mit etablierteren Wettbewerbern gleichzuziehen, sowie der Bemühungen von Städten, Gelder der Technologiebranche anzuziehen.

Aufgrund eines Gebührenstreits akzeptiert eBay keine American-Express-Karten mehr. Das sagte der Online-Händler Sie machte den Schritt, die am 17. August in Kraft treten wird, da der Finanzriese „unakzeptabel hohe Gebühren“ für Kartentransaktionen erhebt. Trotz des vielbeachteten Streits um die Interbankenentgelte sagten Analysten, American Express werde diese voraussichtlich nicht senken.

Die überraschende Entscheidung der Gouverneurin von New York, Kathy Hochul, den Stauplan für Manhattan, den ersten seiner Art in den Vereinigten Staaten, zu stoppen, hat weitere Kontroversen über eine der umstrittensten Stadtpolitiken der letzten Zeit ausgelöst.

Aber es spaltete auch die New Yorker Geschäftswelt in unerwarteter Weise, da die Industrie für und gegen den Schritt argumentierte.

Hochuls Ankündigung war eine Wendung in der elften Stunde, Nachdem er sich öffentlich für die Politik ausgesprochen hatte Noch vor zwei Wochen. Einigen Fahrern wurden für die Einfahrt nach Manhattan südlich der 60. Straße 15 US-Dollar pro Tag berechnet (sofern sie das EZ Pass-Mautsystem nutzten).

Diese Politik hatte potenziell erhebliche wirtschaftliche Folgen:

  • Befürworter argumentierten, dass dies die Staus und die Umweltverschmutzung in Manhattan verringern und gleichzeitig schätzungsweise 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr für die Busse und U-Bahnen der Stadt einbringen würde.

  • Gegner sagten, es würde eine unangemessene Belastung für die einkommensschwachen Einwohner der Stadt, Pendler, Lkw-Fahrer und lokale Unternehmen darstellen. Zu diesem Lager gehörten auch Demokraten in New Jersey – Gouverneur Phil Murphy verklagte, um die Umsetzung zu blockieren – und Gesetzgeber in Vorstadtbezirken.

Zum Kontext: Andere Städte, darunter auch London, haben bereits ähnliche Maßnahmen ergriffen, mit unterschiedlichem Erfolg.

Verschiedene Geschäftsinteressen widersetzten sich dem Plan. Hochul hat auf eine mögliche abschreckende Wirkung hingewiesen auf… Passagiere kommen ins Büro, wo die Leerstandsquote teilweise bei etwa 20 Prozent liegt. Im März äußerte der Präsident der Broadway Association – zu deren Mitgliedern Theater und Hotels in der Innenstadt gehören – Bedenken, dass der Plan möglicherweise scheitern könnte … Ein starker Rückgang des Tourismus.

Unterdessen berichtete The Lever, dass Hochul Tausende von Dollar an Spenden erhalten habe Lobbyisten für Autohändlerdie über einen möglichen Rückgang der Autoverkäufe besorgt waren.

Eine ebenso breite Gruppe kritisierte Hochuls Rückzug. Und er war unter ihnen Partnerschaft für New York Cityeiner der einflussreichsten Unternehmensverbände der Stadt, sagte: „Allein die Mauteinnahmen werden sich auf 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr belaufen, weit weniger als die mehr als 20 Milliarden US-Dollar an Produktivitätsverlusten, Überstunden, Treibstoffkosten, Umwelt- und Gesundheitskosten, die dadurch entstehen.“ übermäßige Verkehrsstaus.“

Siehe auch  Rezession, Währungen, Öl und russische Schulden

Der Real Estate Council of New York, eine Handelsgruppe für Gewerbeimmobilienunternehmen, sagte, es werde keine Verzögerungen geben Es ist nur vorübergehend. „Wir leben in einer schlimmen Episode der ‚Twilight Zone‘“, sagte der Präsident des New York Building Congress, der die Bauindustrie vertritt.

In der Zwischenzeit wurde bereits mit der Preisgestaltung für Verkehrsstaus begonnen Unterstützung von Uber – Allerdings müssen Kunden im Personentransport gemäß den Mitteilungen der Initiative zusätzliche Gebühren zahlen.


Die Bemühungen der SEC, gegen die boomende 27-Billionen-Dollar-Privatfondsbranche vorzugehen, und ihre Aufsicht über die Wall Street sehen heute Morgen unsicherer aus.

Der Agentur wurde ein Schlag versetzt, nachdem ein Bundesberufungsgericht am Mittwoch die Offenlegungsregeln aufgehoben hatte, gegen die Finanzgiganten, darunter mit Apollo Global Management und Blackstone verbundene Gruppen, monatelang gekämpft hatten.

Der Rückschlag bringt die SEC in eine schwierige Lage. Sie erwägt eine Berufung, um den Weg für eine mögliche Konfrontation vor dem Obersten Gerichtshof zu ebnen. Ein Verlust dort könnte jedoch die Autorität der Behörde weiter schwächen, da es immer mehr rechtliche Anfechtungen seitens wirtschaftsfreundlicher Gruppen gibt, die der SEC regulatorische Übergriffe vorwerfen.

eine Zusammenfassung: Im vergangenen Jahr erließ die Agentur Anweisungen, dass Hedgefonds, Private-Equity-Fonds und Risikokapitalfirmen Anlegern mehr Informationen über Gebühren und Kosten zur Verfügung stellen müssen. pünktlich, Gary GenslerDie neuen Regeln bieten einen größeren Schutz „für alle Anleger – ob groß oder klein, institutionell oder privat, ob erfahren oder nicht“, sagte der SEC-Chef.

Es handelte sich um staatliche Pensionsfonds Große Unterstützer der vorgeschlagenen Regeln. Doch die Wall Street reagierte energisch und bezeichnete die Regeln als belastend. Die SEC selbst schätzte, dass die Regeln zu Compliance-Kosten in Höhe von 5,4 Milliarden US-Dollar führen würden.

Die Entscheidung könnte die Securities and Exchange Commission zurückwerfen Jason Brown, Vermögensverwaltungspartner bei der Anwaltskanzlei Ropes & Gray, sagte gegenüber DealBook, dass die Agentur andere Regeln für die Zusammenarbeit privater Fonds mit Anlegern erwäge. „Ich denke, dieser Fall könnte die Branche dazu ermutigen, diese Regeln vor Gericht anzufechten, wenn sie es nicht richtig machen“, sagte er.

Was dann? Eine Möglichkeit besteht darin, beim Obersten Gerichtshof Berufung einzulegen. Die konservative Mehrheit schien in letzter Zeit offener für entsprechende Argumente zu sein Einschränkung der Befugnisse der Regulierungsbehörden.

Letzten Monat konnten die Aufsichtsbehörden jedoch einen großen Sieg erringen, als ein Gericht eine Anfechtung der Finanzierung des Consumer Financial Protection Bureau ablehnte.


Am Donnerstag jährt sich der Deal, der die professionelle Golfwelt erschütterte, zum ersten Mal: ​​Die PGA Tour und der Staatsfonds Saudi-Arabiens, der das Startup LIV Golf unterstützt, wollen ihre Kräfte bündeln.

Siehe auch  Der japanische Nikkei-Index übersteigt 33.000 Punkte. Die asiatischen Märkte erholen sich im Vorfeld der Fed-Sitzung

Es mag den Anschein haben, dass die Partnerschaft langsam voranschreitet, aber die Gespräche sind noch im Gange, und die beiden Seiten sollen sich morgen in New York treffen, sagten zwei Personen, die mit den Plänen vertraut sind, der DealBook-Reporterin Lauren Hirsch. (Beiden Personen wurde Anonymität gewährt, da sie nicht befugt waren, sich öffentlich zu diesem Thema zu äußern.)

Wer wird teilnehmen? Mitglieder des Transaktionsausschusses der PGA Tour, zu dem Tiger Woods und John Henry von der Fenway Sports Group gehören. Rory McIlroyEine Person, ebenfalls Mitglied des Komitees, sagte, er würde an einem Match teilnehmen und aus der Ferne beitreten.

Wichtig ist, dass es sich um ein persönliches Treffen handelt. Es scheint so zu sein manche Die eigentliche Absicht, den Deal abzuschließen. Doch Quellen auf beiden Seiten warnen, dass ein Durchbruch noch lange nicht unmittelbar bevorstehe.

Die beiden Seiten haben kürzlich Term Sheets ausgetauscht, berichtete DealBook. Es ist ein Zeichen dafür, dass der Deal – bei dem die Saudis und eine neue Gruppe von US-Investoren jeweils 1,5 Milliarden US-Dollar erhalten – mehr als nur Lebenserhaltung ist, auch wenn die Fortschritte langsam erscheinen.

Ein Jahr später sieht die PGA Tour ganz anders aus. Das Unternehmen hat mindestens 1,5 Milliarden US-Dollar von US-Investoren, darunter dem Hedgefonds-Tycohen Steven Cohen, eingesammelt und eine separate Einheit für seine Handelsgeschäfte eingerichtet. Er ernannte auch A Neuer Vorstand von Direktoren, darunter Woods, Home Depot-Mitbegründer Arthur Blank und Fenway-Chef Sam Kennedy, mit der Leitung des Unternehmens beauftragt.

Also sagte er: zwei Die beiden ursprünglichen Vorstandsmitglieder der PGA Tour traten zurück: Mark Flaherty, ein Vorstandsmitglied von Goldman, und Jimmy Dunne, ein stellvertretender Vorsitzender von Piper Sandler, der den Deal mit geleitet hatte.

Sind weitere Schritte geplant? Für Wall-Street-Insider stellt sich die Frage, ob Ed Herlihy, der Wachtell-Partner, der bei der ursprünglichen Transaktion eng mit Dunne zusammengearbeitet hat, zurücktreten wird. (Er lehnte eine Stellungnahme ab.)

Noch eine Frage: Wer hat angesichts der hohen Fluktuationsrate das letzte Wort beim Vertragsabschluss?

Angebote

Wahlen und Politik

  • Es wird erwartet, dass Donald Trump und Jeff Zients, der Stabschef des Weißen Hauses, dies tun Ansprache beim Business Roundtable Bei einem Treffen der einflussreichen Unternehmenslobbygruppe am 13. Juni. (CNBC)

  • Kanada Es war das erste G7-Land, das in diesem Jahr die Zinsen senkte; Die Europäische Zentralbank wird voraussichtlich am Donnerstag nachziehen. (CBC, Dealbook)

Besser als der Rest

Wir würden uns über Ihr Feedback freuen! Bitte senden Sie Ideen und Vorschläge per E-Mail an [email protected].