Mai 26, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Rafael Nadal und Novak Djokovic kritisieren Wimbledon-Verbot für russische Spieler

Rafael Nadal und Novak Djokovic kritisieren Wimbledon-Verbot für russische Spieler

Madrid – Rafael Nadal Und Novak Djokovic Er kritisierte die Entscheidung von Wimbledon, russische und weißrussische Spieler nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine vom diesjährigen Turnier auszuschließen.

Die beiden Tennisspieler sagten am Sonntag, Wimbledon habe unfair gehandelt, wobei Nadal sagte, die Entscheidung sei „unfair“ gegenüber seinen russischen Teamkollegen.

„Es ist nicht ihre Schuld, was in diesem Moment des Krieges passiert“, sagte Nadal, ein 21-facher Gewinner des Grand Slam in Spanien, als er und Djokovic sich darauf vorbereiten, bei den Madrid Open zu spielen.

„Es tut mir leid für sie“, sagte Nadal. „Wimbledon hat gerade seine Entscheidung getroffen … die Regierung hat sie nicht dazu gezwungen.“

„Mal sehen, was in den kommenden Wochen passiert, ob die Spieler diesbezüglich eine Entscheidung treffen“, fügte Nadal hinzu.

Die ATP- und WTA-Tennistourneen haben die am 20. April bekannt gegebene Entscheidung des All England Club öffentlich kritisiert.

Wimbledon beginnt am 27. Juni.

Einer der prominentesten Spieler, die von der Sperre betroffen sind, ist der US-Open-Champion Daniel MedwedewUnd Andrej Rublew Vizemeister der French Open Anastasia PawljutschenkowaAlle sind aus Russland. Arina Sabalenka Und Viktoria Asarenka Weißrussland, das den russischen Truppen geholfen hat, wird nicht spielen können.

Djokovic verglich die Situation der ausgeschlossenen Spieler mit dem, was er im Januar erlebt hatte, als er bei den Australian Open nicht antreten konnte. Er wurde aus Australien abgeschoben, weil er nicht gegen COVID-19 geimpft war.

„Es ist nicht dasselbe, aber ich habe Anfang dieses Jahres selbst etwas Ähnliches durchgemacht. Es ist frustrierend zu wissen, dass Sie nicht spielen können“, sagte Djokovic. „Ich bleibe nach wie vor bei meiner Position, die ich nicht unterstütze [Wimbledon] Auflösung. Ich denke, es ist nicht fair, es ist nicht richtig, aber es ist, was es ist.“

Siehe auch  DEFEKT: Kevin Magnussen kehrt 2022 mit Haas fantastisch in die F1 zurück

Der All England Club verteidigte seine Aktion in einer zuerst auf Twitter veröffentlichten Erklärung.

„Angesichts einer solchen ungerechtfertigten und beispiellosen militärischen Aggression wäre es für das russische Regime inakzeptabel, die Teilnahme russischer oder belarussischer Spieler an Turnieren auszunutzen“, heißt es in der Erklärung.