August 10, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Rabbi Yitzgok Tuvia Weiss, prominenter militanter Hardliner-Führer, stirbt im Alter von 95 Jahren

Rabbi Yitzgok Tuvia Weiss, prominenter militanter Hardliner-Führer, stirbt im Alter von 95 Jahren

Rabbi Yitzhak Tovia Weiss, ein prominenter ultraorthodoxer Führer, starb am Samstag im Alter von 95 Jahren in Jerusalem.

Er hatte Anfang dieses Jahres eine Infektion und wurde vor etwa einem Monat aus dem Krankenhaus entlassen, aber sein Zustand hat sich in den letzten Tagen verschlechtert.

Er wurde in das Krankenhaus des Hadassah Ein Kerem Medical Center in Jerusalem gebracht, wo er an ein Beatmungsgerät angeschlossen und bis zu seinem Tod sediert wurde.

Weiss war ein Anführer unter den ultra-orthodoxen antizionistischen Fraktionen und Leiter der Ida Haredit-Gruppe. Er war bekannt für seine unermüdlichen Bemühungen, die Sabbatbeschränkungen durchzusetzen und zu verhindern, dass Religionsschüler in die Armee eingezogen wurden.

Er war jedoch nicht immer gegen die säkulare Mainstream-Gesellschaft. Die Nachrichtenseite Ynet berichtete, dass er hinterbliebene Familien unterstützte, die geliebte Angehörige beim Militär verloren, und während des Memorial Day ultraorthodoxe Proteste gegen den Staat verhinderte.

Seine Beerdigung findet am Sonntag um 10.30 Uhr auf dem Friedhof am Ölberg in Jerusalem statt.

Die Polizei rechnet mit Zehntausenden zur Beerdigung. Polizeikommissar Kobe Shabtai hat in Vorbereitung auf die Veranstaltung eine Lagebeurteilung vorgenommen und zusätzliche Beamte werden in das Gebiet entsandt.

Der Trauerzug sollte von Weiss‘ Haus im Viertel Givat Moshe aus starten und dann durch Mea Shearim zum Friedhof fahren.

Männer beten in der Nähe der Leiche von Rabbi Yitzhak Tovia Weiss in einer Synagoge in Jerusalem, 30. Juli 2022 (Yonatan Sindel/Flash90)

Zwischen morgens und nachmittags wird in der Hauptstadt mit Verkehrsbehinderungen gerechnet.

Siehe auch  Ein Treibstoffschiff sinkt vor Tunesien und droht eine Umweltkatastrophe

Die Polizei forderte die Bestattungsbesucher auf, nicht auf Zäune, Bäume und Gebäude zu klettern, um die Aussicht zu genießen, und bat die Fahrer, geduldig zu sein.

Weiss, 95, war Gemeindeleiter in Antwerpen, bevor er 2004 die Leitung der Ida Harrett-Gruppe übernahm.

Er wurde in der Slowakei geboren und kam als Teil des Kindertransports vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs nach Großbritannien.

Aida Haredit wendet sich vehement gegen den Zionismus und seine Anhänger, die zu Zehntausenden zählen, lehnen jede staatliche Finanzierung ab. Sie hat großen Einfluss durch die Badatz-Kashrut-Aussage, die von vielen in der ultraorthodoxen Welt als Goldstandard angesehen wird, selbst unter Mitgliedern rivalisierender Gruppen.

Die Gruppe löste 2018 heftige Kontroversen aus, als sie es taten Drucker aus der Weinkellerei um Genehmigung bitten, ihren äthiopischen Mitarbeitern den Kontakt mit ihrem Wein wegen eines offensichtlichen Verdachts auf ihre jüdische Zugehörigkeit zu verbieten.

Mitglieder der Aida-Haredi-Gemeinde nahmen auch an gewalttätigen Demonstrationen gegen die israelische Armee und den Staat teil, kämpften mit der Polizei und blockierten Straßen, um gegen den Politikentwurf der Regierung zu protestieren.

Nehmen Sie am israelischen Kocherlebnis teil!

Die israelische Küche hat die Welt im Sturm erobert. hier drüben Deine Chance mitzumachen…

Die Community der Times of Israel freut sich, ihre neue virtuelle Kochserie vorzustellen, Typhonwo Ihnen weltberühmte Köche zeigen, wie man klassische und moderne israelische Gerichte zubereitet.

Lern mehr

Lern mehr

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Sie sind ein professioneller Leser

Siehe auch  Nikki Haley warnt vor Bidens Streben nach einem gefährlichen Deal mit dem Iran

Aus diesem Grund haben wir vor zehn Jahren The Times of Israel ins Leben gerufen, um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu liefern.

Bisher haben wir eine Anfrage. Im Gegensatz zu anderen Nachrichtenagenturen haben wir keine Paywall eingerichtet. Da unser Journalismus jedoch kostspielig ist, laden wir Leser, denen The Times of Israel wichtig geworden ist, ein, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie beitreten Zeiten der Israelischen Gesellschaft.

Für nur 6 US-Dollar pro Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig The Times of Israel genießen Freie Werbungsowie Zugang EXKLUSIVER INHALT Nur für Mitglieder der Times of Israel-Community verfügbar.

Danke dir,
David Horowitz, Gründungsherausgeber der Times of Israel

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen