Januar 29, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Quellen: Frau aus Delhi war zum Zeitpunkt des Unfalls mit ihrem Freund durchgebrannt

Anjali und ihre Freundin kamen von der Neujahrsparty zurück

Neu-Delhi:

Anjali Singh aus Delhi, deren Tod, nachdem sie 13 Kilometer mit dem Auto abgeschleppt worden war, erneut Fragen über die Sicherheit von Frauen in Delhi aufwarf, war laut Quellen nicht allein, als ihr Roller in einen Unfall verwickelt war.

In einer neuen Wendung zum Schock der Hauptstadt, der sich in den frühen Morgenstunden des neuen Jahres ereignete, stellten die Ermittler fest, dass die 20-jährige Anjali mit ihrer Freundin Nidhi zusammen war, als ihr Motorrad von einem Maruti Baleno angefahren wurde. Die Quellen sagten, dass der Freund bei dem Unfall leicht verletzt wurde und vom Tatort floh. Die Ermittler sagten, Anjalis Bein habe sich in der Achse des Autos verfangen und sei mit dem Auto mitgeschleift worden.

Polizeiquellen sagten, sie hätten die Frau aufgespürt und würden ihre Aussage als Teil der Ermittlungen aufzeichnen.

Die neuen Erkenntnisse kamen zum Vorschein, als die Polizei einen Fahrplan vorbereitete, um mehr Klarheit darüber zu erhalten, was in dieser Nacht passiert ist. Sie fanden heraus, dass die beiden Freunde um 1.45 Uhr ein Hotel verlassen hatten, nachdem sie an einer Silvesterparty teilgenommen hatten. CCTV-Aufnahmen zeigen, wie die beiden Frauen das Hotel verlassen, nicht weit vom Unfallort entfernt. Sie steigen auf ihr Zweirad und fahren davon. Hier fährt Nidhi und Anjali reitet die Milliarde. Anjali erfährt später, dass sie fahren will und die beiden tauschen die Plätze.

Der Unfall ereignete sich im Bezirk Sultanpuri im Westen von Delhi. Die fünf Männer im Auto gaben zu, zum Zeitpunkt des Unfalls betrunken gewesen zu sein. In Panik fuhren sie davon, ohne zu wissen, dass Anjali abgeschleppt worden war, wie der Angeklagte der Polizei mitgeteilt hatte.

Siehe auch  Satellitenbilder zeigen, wie Russland Verteidigungsanlagen baut, um Militärstandorte nordwestlich von Kiew zu schützen

Deepak Khanna, der fuhr, sagte der Polizei, dass er beim Wegfahren gespürt habe, dass „etwas steckengeblieben“ sei, aber von anderen weggeschubst worden sei.

Das Auto soll rund 13 Kilometer weit gefahren sein und die 20-Jährige durch die Straßen geschleift haben. Während das Auto in Kangawala eine Kehrtwende machte, entdeckte einer der Angeklagten Mithun eine Hand unter dem Auto. Sobald das Auto anhielt, kam die Leiche heraus. Der Beschuldigte sei daraufhin vom Tatort geflüchtet, sagte er der Polizei.

Viele CCTV-Kameras in den Straßen filmten den Nachtterror. Ein Video, das jetzt viral geht, zeigt das Auto, das rückwärts fährt, mit dem Körper der Frau, der daran befestigt ist.

Ein Augenzeuge sagte, er habe geschrien, als er sah, wie die Leiche weggeschleppt wurde, aber das Auto hielt nicht an. Anschließend erstattete er Anzeige bei der Polizei und fuhr mit seinem Zweirad hinter dem Auto her. Die Polizei traf schließlich ein, als die Leiche exhumiert wurde und der Angeklagte vom Tatort floh.

Die Untersuchung kam zu dem Schluss, dass der erste Anruf bei der Polizeileitstelle, anscheinend von einem Augenzeugen, etwa zwei Stunden, nachdem Anjali das Hotel verlassen hatte, einging. Der beschädigte Roller wurde eine halbe Stunde später gefunden und die Leiche wurde gegen 4.10 Uhr gefunden.

Alle fünf Verdächtigen wurden festgenommen und der Autopsiebericht der Frau steht noch aus. Ihnen wurden Mord ohne Mord, rücksichtsloses Fahren und fahrlässige Tötung vorgeworfen.

Während die Familie der Frau behauptete, sie sei sexuell angegriffen worden, sagte die Polizei, sie habe keine Beweise dafür gefunden.