Juli 25, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Papst Franziskus ist der erste Papst, der auf dem G7-Gipfel eine Rede hält und sich mit Biden und führenden Politikern der Welt trifft

Papst Franziskus ist der erste Papst, der auf dem G7-Gipfel eine Rede hält und sich mit Biden und führenden Politikern der Welt trifft

Papst FranziskusDer erste Papst, der A. besuchte G7-GipfelDie Führer der reichen Demokratien der Welt forderten am Freitag dazu auf, die Menschenwürde in den Bereichen Entwicklung und Beschäftigung vor allem zu wahren künstliche IntelligenzWarnung, dass die Technologie die Gefahr birgt, menschliche Beziehungen in bloße Algorithmen zu verwandeln.

Papst Franziskus trifft sich mit Präsident Joe Biden während des G7-Gipfels am zweiten Tag des 50. G7-Gipfels in Borgo Egnazia am 14. Juni 2024 in Fasano, Italien.

Abteilung Fotografische Produktion/Getty Images


Franziskus wurde von der italienischen Premierministerin Giorgia Meloni, Gastgeberin des Gipfels, eingeladen, in einer Sondersitzung über die Risiken und Versprechen künstlicher Intelligenz zu sprechen. Er bietet eine ethische Perspektive zu einem Thema, das zunehmend auf der Tagesordnung internationaler, staatlicher und geschäftlicher Vorstandstreffen steht.

Der Papst sagte, die Politiker sollten die Führung übernehmen und dafür sorgen Amnesty International Es bleibt der Mensch im Mittelpunkt, also die Entscheidung darüber, wann es eingesetzt werden soll Waffen – oder noch weniger tödliche Werkzeuge – werden immer von Menschen und nicht von Maschinen hergestellt.

„Wir werden die Menschheit zu einer hoffnungslosen Zukunft verurteilen, wenn wir den Menschen die Fähigkeit nehmen, Entscheidungen über sich selbst und ihr Leben zu treffen, indem wir sie dazu verurteilen, sich auf die Entscheidungen von Maschinen zu verlassen“, sagte er. „Wir müssen Raum für eine angemessene menschliche Kontrolle über die von KI-Programmen getroffenen Entscheidungen gewährleisten und schützen: Die Menschenwürde selbst hängt davon ab.“

Papst Franziskus steht mit den G7-Staatsoberhäuptern, Olaf Scholz, deutscher Bundeskanzler; Justin Trudeau, Premierminister von Kanada; Emmanuel Macron, Präsident Frankreichs; Giorgia Meloni, Premierministerin von Italien; Joe Biden, Präsident der Vereinigten Staaten; Fumio Kishida, japanischer Premierminister; Rishi Sunak, Premierminister des Vereinigten Königreichs und andere in Borgo Egnazia am 14. Juni 2024 in Fasano, Italien.

Vatikanische Medien über Getty Images


Auch der Papst selbst wurde Opfer von durch KI verursachten Schäden. Als letztes Jahr online Fotos auftauchten, die den 86-jährigen Papst ungewöhnlich in eine elegante weiße Puffjacke und ein silbernes Juwelenkreuz gehüllt zeigten, gingen sie schnell viral und sammelten Millionen von Aufrufen auf Social-Media-Plattformen. die Bilder Es handelte sich um eine KI-Demo, die mit der KI-Software Midjourney erstellt wurde.

Die Verbreitung künstlicher Intelligenz und Migration gehörten zu den Hauptthemen, die die Staats- und Regierungschefs der Welt auf dem Gipfel diskutierten. Nach der Sitzung traf sich der in Weiß gekleidete Papst im Rollstuhl getrennt mit den G7-Staats- und Regierungschefs und wurde mit Applaus begrüßt, während er etwa 25 Minuten mit ihnen sprach.

Siehe auch  Die Hauptstadt Israels: Australien widerruft seine Anerkennung Westjerusalems unter Trump