Oktober 8, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

OPEC+ stimmt einer kleinen Kürzung der Ölförderung zu

OPEC+ stimmt einer kleinen Kürzung der Ölförderung zu

Ein Bild des Emblems der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) an ihrem Hauptsitz in Wien, Österreich, 21. August 2015. REUTERS/Heinz Peter Baer/File Photo

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

  • Ab Oktober wird das Angebot um 0,1 Millionen Barrel pro Tag reduziert
  • Das Atomabkommen mit dem Iran könnte die Ölversorgung ankurbeln
  • Russische Gaslieferungen nach Europa wurden weiter reduziert
  • Rohöl der Sorte Brent fiel von 120 $ im Juni auf 96 $

LONDON (Reuters) – Die OPEC und ihre von Russland angeführten Verbündeten haben sich am Montag darauf geeinigt, die Ölproduktion leicht zu reduzieren, um die Preise zu stützen, die aus Angst vor einer Konjunkturabschwächung gefallen sind.

Die Ölproduzenten werden die Produktion für den Monat Oktober um 100.000 Barrel pro Tag drosseln, was nur 0,1 % der weltweiten Nachfrage entspricht, und vereinbarten außerdem, dass sie sich jederzeit treffen können, um die Produktion vor dem nächsten Treffen am 5. Oktober anzupassen.

Die Entscheidung hält im Wesentlichen den Status quo aufrecht, da die OPEC extreme Schwankungen der Ölpreise festgestellt hat.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Matthew Holland von Energy Aspects sagte: „Die OPEC+ ist besorgt über die anhaltende Preisvolatilität, die durch eine schwache makroökonomische Stimmung, schlechte Liquidität, erneute Abschaltungen mit China sowie die Unsicherheit über ein mögliches Abkommen zwischen den USA und dem Iran und die Bemühungen zur Begrenzung der russischen Ölpreise verursacht wird.

Saudi-Arabien, der größte Produzent in der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC), signalisierte im vergangenen Monat die Möglichkeit, die Produktion zu drosseln, um dem seiner Meinung nach übertriebenen Rückgang der Ölpreise entgegenzuwirken. Weiterlesen

Siehe auch  Elon Musk wirft Biden vor, Tesla zu ignorieren, sagt, er werde im Weißen Haus das Richtige tun

Rohöl der Benchmark Brent ist von 120 $ im Juni auf etwa 95 $ pro Barrel gefallen, aufgrund von Befürchtungen einer wirtschaftlichen Verlangsamung und Rezession im Westen.

Es wurde auch von einem möglichen Anstieg der Lieferungen durch die Rückkehr des iranischen Rohöls auf den Markt betroffen, wenn Teheran sein Atomabkommen von 2015 mit den Weltmächten wiederbeleben kann.

„Der politische Blickwinkel scheint eine saudische Botschaft an die Vereinigten Staaten zu sein, das Atomabkommen mit dem Iran wiederzubeleben“, sagte Tamas Varga vom Ölmakler BVM. „Es ist schwierig, die Entscheidung als etwas zu interpretieren, das den Preis nicht unterstützt.“

Es wird erwartet, dass der Iran die Lieferungen um 1 Million Barrel pro Tag oder 1 % der weltweiten Nachfrage erhöht, wenn die Sanktionen gelockert werden, obwohl die Aussichten für ein Atomabkommen am Freitag weniger klar erschienen. Weiterlesen

„Die Kürzung zeigt, dass der Wunsch besteht, den Ölpreis zu verteidigen, um über 90 Dollar pro Barrel zu bleiben“, sagte Giovanni Stonovo von UBS.

Es ist ein Zeichen der Absicht … die Entscheidung zur Kürzung bekräftigt, dass „uns nicht als selbstverständlich ansehen“, sagte Raad al-Qadri von der Eurasia Group.

Anzeichen vom physischen Markt deuten jedoch darauf hin, dass das Angebot knapp bleibt und viele OPEC-Länder unter den Zielvorgaben produzieren, während neue westliche Sanktionen die russischen Exporte bedrohen.

Russland hat angekündigt, die Belieferung von Ländern einzustellen, die die Idee unterstützen, die russischen Energielieferungen aufgrund seines militärischen Konflikts in der Ukraine zu begrenzen.

Inzwischen wurden die Lieferungen von russischem Gas in Europa weiter reduziert, was zu einem weiteren Preisschub führen dürfte. Weiterlesen

„Die Produktionskürzung wird ihnen in einer Zeit, in der die Welt mit einer Lebenshaltungskostenkrise konfrontiert ist, keine Freunde machen“, sagte Analyst Craig Erlam von OANDA.

Siehe auch  Xpeng Earnings: Erstes 1-Milliarden-Dollar-Quartal für Teslas rivalisierendes EV-Startup Nio. Xpeng-Aktienrallye

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Rowena Edwards und Olesya Astakhova.

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.