November 30, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Oleg Zubkov stiehlt Waschbären und andere Tiere aus dem Zoo von Cherson

Suspension

Das russische Militär erwarb sich den Ruf, sich seinen Weg durch die Ukraine zu plündern und Waschmaschinen, elektronische Geräte, kulturelle Artefakte und sogar die Knochen des Lieblings von Kaiserin Katharina II. Mitzunehmen. Aber der jüngste Diebstahl – darunter sieben Waschbären, zwei Wölfe, ein Pfau, ein Lama und ein Esel aus dem Zoo von Cherson – ist in die Welt der Farce eingedrungen.

Ein privater Zoo auf der Krim, der Taigan Lion Park, der Oleg Zubkov gehört, filmte in einem YouTube-Video mit dem Titel „Wir sind in Cherson. Oleg Zubkov jagt Waschbären mit bloßen Händen!!!“ wie er Waschbären an den Schwänzen packte und in Käfige warf.

Das Video, das am Sonntag nicht verfügbar war, zeigte zwei seiner Helfer, die ein Lama in einem klapprigen, fensterlosen Auto hielten, während ein Hund in der Nähe bellte. Ein weiteres Video wurde am Sonntag hochgeladen Zeige zwei Wölfe Was er sagte, ist aus dem Kherson Zoo entladen Sie es Im Krim-Zoo, wo zwei russische Fernsehsender das Ereignis filmten. Er nannte es eine „vorübergehende Evakuierung“.

„Für die Wölfe wird es hier viel besser sein: ein riesiges Territorium, die Krimsonne, und außerdem werden sie nach der Quarantäne ein Männchen bekommen“, sagte Zubkov. „Es war ihr Traum, hier zu leben“, behauptete er in Kommentaren gegenüber russischen Medien auf YouTube.

Er sagte, die Tiere, einschließlich aller Wolfsjungen, würden zurückgebracht, nachdem Russland Cherson wieder besetzt habe.

Dies ist für uns eine humanitäre Mission. Diese Tiere haben für uns keinen tierischen Wert. Wir haben eigene Wölfe. Wir haben 75 Waschbären. „Wir können Waschbärfleisch in Dosen machen“, sagte er, bevor er kicherte, was ein peinlicher Witz zu sein schien. „Entschuldigung. Aber im Ernst, wir haben viele Waschbären, aber wir haben diese Tiere genommen, um sie am Leben zu erhalten und damit die Menschen in Cherson sich freuen, sie wieder lebend zu sehen. Die Tiere sind in guten Händen.“

Siehe auch  Südafrikas Präsident macht Nato für Russlands Invasion in der Ukraine verantwortlich: „Krieg hätte vermieden werden können“

Das ukrainische Verteidigungsministerium veröffentlichte eines der Videos und warnte vor Vergeltungsmaßnahmen für den Diebstahl des Waschbären.

Ukrainische Truppen haben die strategische Stadt im Süden letzte Woche nach einem russischen Abzug zurückerobert. Cherson war eine der ersten großen Städte, die der massiven Kreml-Invasion zum Opfer fiel, die im Februar begann. Bearbeitung erwünscht Feiern in den Straßen Nach monatelanger russischer Besatzung.

Die Entfernung der Tiere wurde in den russischen Medien ausführlich berichtet und als kleiner Lichtblick in einem düsteren Bild dargestellt. Es kam ans Licht, als die russische nationalistische Dichterin und Bloggerin Anna Dolgareva auf Telegram damit prahlte, dass die „einzig gute Nachricht“ über Moskaus Übergabe an Cherson darin bestand, dass es ihrer Freundin gelungen sei, „einen Waschbären“ aus dem Zoo von Cherson zu stehlen.

„Wir werden den Waschbären nicht zurückbringen“, sagte Dolgareva. „Wir werden Cherson zurückgeben.“

Sie sagte, dass der Raccoon Telegram-Kanal, Raccoon from Kherson, eingerichtet worden sei.

Der ukrainische Tierschützer Oleksandr Todorchuk bestätigte den Bericht auf Facebook.

Zubkov, der sich Löwenmann nennt, wurde wegen Fahrlässigkeit verurteilt, nachdem einer seiner Tiger im September 2021 einem einjährigen Jungen in den Finger gebissen hatte. Er wurde zu zwei Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt und zwei Monate abgesessen. Das Besatzungsgericht hob das Urteil am 27. Oktober auf und ließ ihn kurz darauf unter der Bedingung frei, dass er das Gebiet nicht verlasse. Zubkov sagte, der vom Kreml ernannte Führer auf der Krim, Sergei Aksionov, habe interveniert, um sicherzustellen, dass er nach Cherson reisen könne, um die Tiere zu holen.

Siehe auch  Hitzewelle in Großbritannien und Europa – Live-Updates

Letzten Monat sagte der designierte Leiter der russischen Verwaltung in Cherson, Vladimir Saldo, Russland habe die Gebeine von Grigory Potemkin aus seinem Grab in Cherson genommen. Potemkin, eine russische Militärfigur des 18. Jahrhunderts, annektierte die Krim, gründete die Stadt, regierte die russischen imperialen Länder in der Region und gründete die Schwarzmeerflotte. Er war auch berühmt als Liebhaber von Kaiserin Katharina II., die als Katharina die Große bekannt war.

Der Verlust von Cherson zerstört Putins Kriegsziele in der Ukraine

Ukrainische Beamte beschuldigten Russland, behinderte Kinder von Cherson auf die Krim und nach Russland transportiert und Kriegsgefangene genommen zu haben. Unabhängige lokale Medienkanäle senden Videos von Bussen, Feuerwehrautos, Baumaschinen und sogar einem Miniaturzug mit Waggons für Kinder, die alle in den Tagen vor der Übergabe Moskaus an die Stadt aus Cherson vertrieben wurden.

Die vom Cherson State Kreml beauftragte Verwaltung entfernte auch Hunderte von wertvollen Kunstwerken und Ikonen aus dem Cherson Museum of Art, leerte die Ausstellung vom 31. Oktober bis 3. November und brachte die Werke, in Lumpen gehüllt und in Lieferwagen verpackt, zum Krim vor Russland. Kherson ergibt sich laut Museumsmitarbeitern auf Facebook Post Am 4.11.

Sie nennen es „Evakuierung“. In unserer Sprache hieß es in der Post, es sei „Beute“. Spätere Werke erschienen im Zentralmuseum von Tvrida in der Krimstadt Simferopol. Cherson Polizei bekannt geben Eine kriminalpolizeiliche Untersuchung des Geschäftsdiebstahls, die sich jedoch auf die Stabilität der kürzlich restaurierten Stadt konzentriert.

Die Polizei berichtete auch, dass russische Streitkräfte vier Dienstwagen aus einem medizinischen Zentrum, Krankenhauscomputer, Medikamente, Zivilfahrzeuge, Boote und Jagdwaffen gestohlen haben.

Siehe auch  UN-Inspektoren in der Nähe des ukrainischen Kernkraftwerks auf einer Mission, um einen Unfall zu vermeiden

Ukrainische Beamte beschuldigten Russland, während des Krieges Hunderte von ukrainischen Kultureinrichtungen geplündert und beschädigt zu haben.

Ukrainische Beamte sagten, russische Streitkräfte hätten auch Gebäude und einen Fernsehturm, Kommunikationstürme und Brücken im Zentrum von Cherson in die Luft gesprengt. Lokale Medien berichteten, Zeugen sagten aus, sie hätten gesehen, wie Russen Baumaterialien, Möbel und Haushaltsgeräte aus Cherson entfernten.