August 13, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Öl fällt, da schwache chinesische Fabrikdaten die Nachfrageängste verstärken

Öl fällt, da schwache chinesische Fabrikdaten die Nachfrageängste verstärken

LONDON (Reuters) – Die Ölpreise fielen am Montag, als schwache Produktionsdaten aus China und Japan die Nachfrageaussichten belasteten, als sich die Investoren auf das diese Woche stattfindende Treffen von Beamten der OPEC und anderer großer Rohölproduzenten zu Angebotsanpassungen vorbereiteten.

Brent-Rohöl-Futures fielen bis 1017 GMT um 1,42 $ oder 1,4 Prozent auf 102,55 $ pro Barrel. US West Texas Intermediate Crude fiel um 1,85 $ oder 1,9 Prozent auf 96,77 $.

Neue COVID-19-Lockdowns haben zu einer kurzzeitigen Erholung der Fabriktätigkeit in China, dem weltweit größten Importeur von Rohöl, geführt. Die Daten vom Montag zeigten, dass der Caixin/Market Manufacturing PMI im Juli von 51,7 im Vormonat auf 50,4 gefallen ist, weit unter den Erwartungen der Analysten. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Daten vom Montag zeigten, dass die japanische Produktionstätigkeit im Juli mit der schwächsten Rate seit 10 Monaten gewachsen ist. Weiterlesen

„[China] „Es stand bereits vor einer schwierigen Herausforderung, um es milde auszudrücken, in Bezug auf sein Wachstumsziel in diesem Jahr, und die Tatsache, dass sich die Produktionstätigkeit wieder verlangsamt, verheißt nichts Gutes“, sagte Craig Erlam, Analyst bei Oanda.

Brent und West Texas Intermediate endeten im Juli zum ersten Mal seit 2020 mit einem zweiten Monatsverlust in Folge, da die steigende Inflation und höhere Zinssätze die Befürchtungen einer Rezession schürten, die die Nachfrage nach Treibstoff untergraben könnte.

Analysten haben in einer Reuters-Umfrage zum ersten Mal seit April ihre Prognose für die durchschnittlichen Brent-Rohölpreise im Jahr 2022 auf 105,75 USD pro Barrel gesenkt. Ihre Schätzung von WTI fiel auf 101,28 $. Weiterlesen

Siehe auch  Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) steigen mit Aktien, Dollar schwach

Die Organisation erdölexportierender Länder und ihre Verbündeten, einschließlich Russland, bekannt als OPEC+, treffen sich am Mittwoch, um über die September-Produktion zu entscheiden.

Zwei von acht OPEC+-Quellen sagten in einer Reuters-Umfrage, dass eine bescheidene Erhöhung für September beim Treffen am 3. August diskutiert werde. Der Rest sagte, dass die Produktion wahrscheinlich flach bleiben werde. Weiterlesen

Das Treffen findet nach dem Besuch von US-Präsident Joe Biden in Saudi-Arabien im vergangenen Monat statt.

„Obwohl der Besuch von Präsident Biden in Saudi-Arabien keine unmittelbaren Ölergebnisse erbrachte, glauben wir, dass das Königreich sich revanchieren wird, indem es die Produktion schrittweise weiter steigert“, sagte Helima Croft, Analystin bei RBC Capital, in einer Notiz.

Anfang August verzichtet die OPEC+ vollständig auf die seit Ausbruch der COVID-19-Pandemie im Jahr 2020 erzielten Rekord-Produktionskürzungen.

Die kuwaitische Zeitung Al-Rai berichtete, dass der neue Generalsekretär der Gruppe, Haitham Al-Ghais, am Sonntag bekräftigt habe, dass die Mitgliedschaft Russlands in der OPEC+ für den Erfolg des Abkommens von entscheidender Bedeutung sei. Weiterlesen

Zu den Faktoren, die sich auf die Preise auswirkten, gehörte der Anstieg der libyschen Ölproduktion, die sich auf 1,2 Millionen Barrel pro Tag belief, gegenüber 800.000 Barrel pro Tag am 22. Juli, nachdem die Blockade mehrerer Ölanlagen aufgehoben worden war.

Unterdessen stieg die US-Ölproduktion weiter an. Daten von Baker Hughes zeigten, dass die Zahl der Bohrinseln im Land im Juli um 11 gestiegen ist, ein Rekord für den 23. Monat in Folge.

Ein Ausbruch der Brent-Rohölpreise unter das wichtige Unterstützungsniveau von 102,68 $ könnte zu einem Rückgang der Spanne von 99,52 $ auf 101,26 $ führen, sagte Wang Tao, ein technischer Analyst von Reuters, gegenüber Reuters.

(Deckblatt) Ahmed Ghaddar Addonal (Berichterstattung von Florence Tan) in Singapur Redaktion von David Goodman

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.