April 16, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Odessa: Bei einem doppelten russischen Raketenangriff wurden mindestens 14 Menschen getötet und Dutzende verletzt

Odessa: Bei einem doppelten russischen Raketenangriff wurden mindestens 14 Menschen getötet und Dutzende verletzt

Oleksandr Zhimanov/AFP/Getty Images

Rettungsdienste reagieren auf einen Raketenangriff auf Odessa, Ukraine, 15. März 2024.



CNN

A Russisch Zwei Raketen trafen zivile Infrastruktur in einer ukrainischen Stadt OdessaAm Freitag sagten ukrainische Beamte, dass mindestens 14 Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt wurden.

Nachdem die erste Rakete am Freitagmorgen die Hafenstadt am Schwarzen Meer einschlug und dabei Zivilisten tötete und verletzte, wurden ukrainische Rettungskräfte, die zum Unfallort eilten, von einem zweiten Angriff getroffen, der als „Raketenbombardierung“ bekannt ist. „Doppeltippen“ Russland nutzte es während des mehr als zweijährigen Krieges in der Ukraine.

Der russische Raketenangriff führte zum Tod eines Sanitäters und eines Rettungshelfers, der nach der ersten Explosion am Unfallort eingetroffen war, um Hilfe zu leisten. „Es gibt auch schwere Verletzungen unter Sanitätern und Rettungskräften“, schrieb Oleh Kiper, Leiter der regionalen Militärverwaltung von Odessa, auf Telegram.

Die Angriffe erfolgen, während Russen im ganzen Land in einer sorgfältig choreografierten Wahl zur Wahl gehen, die Präsident Wladimir Putin voraussichtlich eine fünfte Amtszeit bescheren wird.

Die ukrainischen Rettungsdienste sagten, Russland habe die erste Rakete gegen 11 Uhr Ortszeit (5 Uhr ET) abgefeuert, dabei ein Zivilgebäude getroffen und einen Brand verursacht. Retter trafen ein, um zu versuchen, das Feuer zu löschen und nach Überlebenden zu suchen, bevor sie kurz darauf vom zweiten Streik getroffen wurden.

Zusätzlich zu den 14 Toten seien mindestens 46 Menschen verletzt worden, darunter sieben Einsatzkräfte, sagte Kiper.

Victor Sageenko/AP

Ein verletzter Mann wurde vom Ort des Angriffs gerettet, bei dem mindestens 14 Menschen getötet wurden.

Odessa, ein wichtiger Hafen für ukrainische Getreideexporte und Hauptstützpunkt der ukrainischen Marine, wurde nach monatelangen russischen Angriffen schwer beschädigt.

Siehe auch  Montevideo Maru: Australien findet im Zweiten Weltkrieg ein japanisches Schiffswrack

Letzte Woche explodierte eine russische Rakete einige hundert Meter von der Gegend entfernt Konvoi Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj und der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis – der Führer eines NATO-Mitgliedstaats – halten. Die beiden Männer sagten, sie seien nahe genug gewesen, um den Treffer sehen und hören zu können.

Selenskyj unternimmt häufig risikoreiche Reisen an die Front und hat seit Beginn der massiven Invasion Russlands Dutzende führende Persönlichkeiten der Welt in der Ukraine willkommen geheißen. Aber der Angriff war einer der engsten Aufrufe des Präsidenten.

Nach dem Angriff appellierte Selenskyj erneut an seine Verbündeten, für mehr Luftverteidigung zu sorgen. Während die ukrainische Hauptstadt Kiew durch das in den USA hergestellte Patriot-System relativ gut geschützt ist, verfügen nicht alle ukrainischen Städte über das gleiche Schutzniveau.

Mitsotakis beschrieb den Angriff als „eine klare Erinnerung daran, dass hier ein echter Krieg im Gange ist.“ Jeden Tag gibt es einen Krieg, der nicht nur die Front, die Soldaten, sondern auch unsere unschuldigen Bürger betrifft.