November 29, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Nr. 1 Ashleigh Barty, erst 25, zog sich vom Tennis zurück

Nr. 1 Ashleigh Barty, erst 25, zog sich vom Tennis zurück

An der Spitze ihres Sports hat sich Ashleigh Barty vom Tennis zurückgezogen.

In einem beeindruckenden Schritt gab Barty, die Nummer 1 der Frauenspielerinnen, die die wichtigste Meisterschaft ihres Landes, die Australian Open, gewann, am Mittwoch im Januar bekannt, dass sie den Tennissport für andere Aktivitäten verlässt.

Barty, die nächsten Monat 26 Jahre alt wird, veröffentlichte ein Video auf Instagram, in dem sie ihre Entscheidung durch ein Gespräch mit ihrem Landsmann Casey Delacqua, einem pensionierten Spieler, einem ihrer besten Freunde und Ex-Partner, bekannt gab. Barty sagte, sie werde auch eine Pressekonferenz abhalten.

„Schwer zu sagen, aber ich bin sehr glücklich und absolut vorbereitet“, sagte Barty. „Und ich weiß genau jetzt in meinem Herzen für mich als Person, dass es wahr ist.“

Sie fügte hinzu: „Ich bin so dankbar für alles, was Tennis mir gegeben hat – es hat mir all meine Träume und mehr gegeben – aber ich weiß, dass es jetzt an der Zeit ist, loszulassen und anderen Träumen nachzujagen und meine Schläger abzulegen.“

Es war das dritte Mal, dass Barty das professionelle Tennis verließ, aber es war das erste Mal, dass sie ihren Rücktritt ankündigte. 2014, im Alter von 17 Jahren, als sie bereits eine der besten Doppelspielerinnen des Sports war, machte sie eine unbestimmte Pause von der Tour und verwies auf den Stress des frühen Erfolgs. Während ihrer 17-monatigen Pause spielte sie professionelles Cricket, kehrte aber Anfang 2016 zum Tennis zurück, wurde aktiv und begann, an die Spitze zu klettern.

Barty machte zu Beginn der Pandemie auch eine elfmonatige Pause von der Tour und blieb in Australien, anstatt zu Turnieren in Übersee zu reisen, selbst nachdem die fünfmonatige Pause der Tour im August 2020 endete.

Siehe auch  Dana White von UFC kehrt zurück, nachdem Nate Diaz über den Vertragsstatus Luft gemacht hat

Aber die Ankündigung ihres plötzlichen Rücktritts, die mit der wieder in vollem Gange befindlichen Tour und nach ihrem letzten Sieg in Melbourne kam, ist eindeutig eine Entscheidung, die sie ausführlich und aus einer Position der Stärke heraus studiert hat.

„In der zweiten Phase meiner Karriere hat sich meine Einstellung geändert, als mein Glück nicht von Ergebnissen abhängig war und Erfolg für mich bedeutet, zu wissen, dass ich absolut alles gegeben habe, was ich tun konnte“, sagte Barty zu Dellacqua. „Ich bin zufrieden. Ich bin glücklich.“

„Ich weiß, wie viel Arbeit es braucht, um das Beste aus dir herauszuholen“, sagte sie und fügte später hinzu, „das habe ich nicht mehr in mir. Ich habe nicht den körperlichen Antrieb, das emotionale Verlangen und so weiter Es braucht mehr, um sich selbst auf höchstem Niveau herauszufordern, und ich glaube, ich weiß einfach, dass ich es absolut getan habe.“

Sie ist die erste Spielerin, die sich seit dem unerwarteten belgischen Star Justine Henin an die Spitze der Einzelrangliste zurückgezogen hat. Mai 2008 gab sie ihren Rücktritt bekannt. Henin war wie Barty erst 25 Jahre alt und war der aktuelle Champion in zwei Grand-Slam-Turnieren: den French Open und den US Open in Henins Fall. Henin kehrte später 2010 zur Tour zurück, obwohl sie nie einen weiteren großen Titel gewann.

Wenn Barty an ihrer Entscheidung festhält, wird sie die erste Spielerin sein, die nach dem Gewinn eines Einzel-Grand-Slam-Titels in den Ruhestand geht, seit Pete Sampras, der amerikanische Star, der nach dem Gewinn der US Open 2002 kein weiteres Spiel mehr bestritt, fast ein Jahr später seinen Rücktritt ankündigte .

Siehe auch  Diamondbacks ernennen Dallas Keuchel, Re-Ian Kennedy

Barty hat in ihrer Karriere 15 Einzeltitel gewonnen, darunter drei bei Grand-Slam-Turnieren: Sie gewann die French Open 2019, Wimbledon 2021 und die diesjährigen Australian Open.

Barty sagte, der Sieg in Wimbledon, der lange Zeit als ultimative Errungenschaft für australische Tennisspieler mit den engen Verbindungen ihres Landes zu Großbritannien angesehen wurde, habe ihre Einstellung zu ihrer Karriere verändert. Der Sieg bei den Australian Open gab ihr eine Endgeschichte.

„Wimbledon gewinnen zu können, das ist mein Traum, mein einziger wirklicher Traum, den ich im Tennis haben wollte, das hat meine Perspektive wirklich verändert“, sagte sie und fügte hinzu: „Und es gab einen kleinen Teil von mir, der nicht ganz zufrieden war, nicht vollständig erfüllt. Dann kamen die Herausforderungen der Australian Open, und ich denke, das ist für mich der beste Weg. Meine perfekte Art, diese erstaunliche Reise zu feiern, die meine Tenniskarriere war.“

Barty fuhr fort: „Ich habe alles getan, was ich für diesen schönen Tennissport tun konnte, und ich bin wirklich glücklich damit. Und für mich ist das mein Erfolg. Ich weiß, dass die Leute das vielleicht nicht verstehen und das ist in Ordnung. Ich bin damit einverstanden Weil ich weiß, dass Ash Barty für mich viele Träume hat, denen sie nachjagen möchte, was nicht unbedingt bedeutet, die Welt zu bereisen, von meiner Familie weg zu sein, von meinem Zuhause weg zu sein, wo ich bin wollte ich schon immer sein.“