April 17, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Netanjahu sieht sich durch die Entscheidung, ultraorthodoxe Juden vom Militärdienst zu befreien, bedroht

Netanjahu sieht sich durch die Entscheidung, ultraorthodoxe Juden vom Militärdienst zu befreien, bedroht

Weltnachrichten

Eine überraschende Anordnung des Obersten Gerichtshofs Israels, die Finanzierung extremistischer Religionsschulen einzufrieren, sofern ihre Schüler nicht in die Armee eintreten, könnte die rechte Koalition von Ministerpräsident Benjamin Netanyahu auseinanderreißen, während der Krieg mit der Hamas eskaliert.

Die israelische Regierung hat bis Montag Zeit, einen neuen nationalen Wehrpflichtplan vorzulegen, nachdem sie am Donnerstag einen Beschluss erlassen hatte, der ein Urteil des Obersten Gerichtshofs aus dem Jahr 2018 bestätigte, das das derzeitige System, das ultraorthodoxe Juden in der Vergangenheit vom Militärdienst ausgenommen hat, als diskriminierend befunden hatte.

Eine große Mehrheit der Israelis hält ihre Befreiung vom Militärdienst für ungerecht.

Die Entscheidung fiel zu einem Zeitpunkt, als Netanjahu das Gericht aufforderte, die Frist um 30 Tage zu verlängern, um einen Kompromiss über die Befreiung ultraorthodoxer Juden, die 13 % der israelischen Bevölkerung ausmachen, vom Militärdienst zu erzielen.

Die fragile Regierungskoalition des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu könnte ernsthaft auseinandergerissen werden, wenn ein Gericht entscheidet, den Entwurf einer Ausnahmeregelung für ultraorthodoxe Juden aufzuheben. Reuters
Der Oberste Gerichtshof Israels hat eine einstweilige Anordnung erlassen, mit der die Finanzierung ultraorthodoxer jüdischer Religionsschulen eingefroren wird, sofern ihre Schüler nicht in die Armee eintreten. AP

Die Befreiungsfrage hat Netanyahus fragile Regierung gespalten, die aus säkularen Gesetzgebern und ultraorthodoxen Juden besteht und sich über die Entscheidung des Gerichts uneinig ist.

Die ultraorthodoxen Parteien in Netanjahus Regierungskoalition, denen versprochen wurde, dass eine jahrzehntelange Ausnahme von der Wehrpflicht des Landes dauerhaft werden würde, kritisierten die Entscheidung des Gerichts und nannten sie das „Malzeichen Kains“. Bloomberg berichtete.

Ein Protest zur Forderung der Gleichberechtigung im Militärdienst in Jerusalem am 26. März 2024. Foto von Amir Levy/Getty Images

Aber Mitte-Parteien, die im Oktober Netanyahus Kriegskabinett beitraten, unterstützten die Entscheidung und bestanden darauf, dass mehr Truppen benötigt würden, da der jüdische Staat Bedrohungen durch die Hamas in Gaza und die Hisbollah im Libanon ausgesetzt sei.

„Die Angelegenheit ist nicht der Oberste Gerichtshof“, sagte Benny Gantz, Mitglied des Kriegskabinetts und Oppositionsführer, der wegen des Entwurfsfalls mit seinem Rücktritt aus der israelischen Einheitsregierung drohte. „Das Problem ist unser Bedarf an Soldaten in einem schwierigen Krieg und das Bedürfnis unserer Gesellschaft, dass alle an der Ehre teilhaben, der Nation zu dienen.“

Siehe auch  Die GOP ist sich einig, Biden für die Ukraine-Krise verantwortlich zu machen

Sollten ultraorthodoxe Mitglieder seiner Koalition wegen dieser Angelegenheit die Regierung verlassen, würde dies Neuwahlen auslösen, und das zu einer Zeit, in der Netanjahu in den Umfragen schwächelt.

Die israelische Polizei nimmt extremistische jüdische Männer fest, die am 18. März 2024 eine Straße blockieren, um gegen das Urteil zu protestieren. AFP Photo/Leo Correa

Während die meisten Israelis in die Armee eintreten und anschließend in der Reserve dienen müssen, ist es ultraorthodoxen Juden seit Jahrzehnten gestattet, Vollzeit die Thora zu studieren und staatliche Gehälter zu beziehen.

Diese Verschiebung hat in der breiten Öffentlichkeit für Unmut gesorgt, insbesondere da das Land sich dem sechsten Kriegsmonat nähert, in dem mehr als 500 Soldaten getötet wurden und das Leben Zehntausender Israelis durch die Einberufung zum Reservedienst auf den Kopf gestellt wurde.

Mit Postdrähten.

Mehr laden…




https://nypost.com/2024/03/30/world-news/netanyahu-threatened-by-ultra-orthodox-military-exemption-ruling/?utm_source=url_sitebuttons&utm_medium=site%20buttons&utm_campaign=site%20buttons

Kopieren Sie die Freigabe-URL